Hit & Run - Review des Piloten

Foto:

Mit "Hit & Run" hat der Streamingdienst Netflix Anfang August 2021 eine neue Serie an den Start gebracht, die im Genre Thriller angesiedelt ist. Dieses Genre ist nicht komplettes Neuland für mich, aber auch kein allzu vertrautes. Dennoch hat mich die Inhaltsangabe angesprochen und ich musste dann doch mal einen Blick riskieren. Ob und inwieweit ich begeistert war, erfahrt ihr jetzt.

Unfall, Vergangenheit und jede Menge Geheimnisse

Foto: Hit & Run - Copyright: 2021 Netflix, Inc.
Hit & Run
© 2021 Netflix, Inc.

Sobald Thriller mit Film oder Serie genannt wird, habe ich vor meinem inneren Auge immer eine Verfolgungsjagd, die ich damit in Verbindung bringe. Das trifft bei "Hit & Run" zwar nicht ganz zu, aber die Vorgehensweise ist in etwa die gleiche. Aber ich möchte von vorne angefangen. Wir erleben Segev Azulai (Lior Raz), der im Knast ist und anscheinend auch Probleme mit Personal und Mitinsassen hat, zumindest wird er zusammengeschlagen, was ja definitiv für Ärger steht.

Dass man dann drei Wochen zurückspringt, finde ich logisch, damit man die Zusammenhänge besser verstehen kann. Wobei ich hier sagen muss, dass ich dann doch eher noch im Dunklen tappe. Wir haben als Fokus Segev, seine Tochter Ella und seine neue Frau Danielle (Kaelen Ohm). Diese ist Tänzerin und hat ein Vortanzen in New York. Vielleicht bilde ich es mir ein, aber in der letzten Szene im Haus zwischen Segev und Danielle spürt man meiner Meinung nach, dass etwas passieren wird, denn kurz nachdem Danielle vom Taxi aus zum Kaffee holen geht und zurück will, wird sie von einem Auto erfasst und der Fahrer begeht natürlich Fahrerflucht. Das nächste, was nicht überraschend ist, ist, dass Danielle stirbt. Fand ich schade, denn sie war eine solche Figur, die man auf Anhieb sympathisch finden kann und muss. Nun ja.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Foto: Lior Raz, Kaelen Ohm & Neta Orbach, Hit & Run - Copyright: 2021 Netflix, Inc.; Corinna Kern/Netflix
Lior Raz, Kaelen Ohm & Neta Orbach, Hit & Run
© 2021 Netflix, Inc.; Corinna Kern/Netflix

Ein bisschen arg vorhersehbar finde ich diesen Piloten ja doch, weshalb diese Review letztlich nicht allzu lang ausfallen wird. Denn wie für mich zu erwarten, hat Segev Schatten aus seiner Vergangenheit und auch Danielle hat ein Doppelleben geführt, was für mich durchaus interessant ist, da ich gespannt bin, wie die Verbindungen sind und aus welchem Grund sie sterben musste. Ich bin mir nämlich sicher, dass dieser Unfall, bei dem sie tödlich verunglückt ist, nicht unabsichtlich gewesen ist. Daher ist es auf der einen Seite interessant, was der Grund für diesen Mord gewesen ist.

Interessant könnte auch werden, ob wir noch mehr über Ellas Mutter und Danielles Vater Martin (Gregg Henry) erfahren, denn ich könnte mir vorstellen, dass vieles zusammenhängt. Weniger interessant finde ich allerdings Segevs Geschichte, ich kann aber beim besten Willen nicht sagen, wieso. Vielleicht muss ich hier einfach abwarten und sehen, was noch kommen wird.

Fazit

Die Pilotfolge von "Hit & Run" macht es mir ehrlich gesagt schwer, zu bewerten, ob es in Richtung genial oder in Richtung Mist geht. Der Plot des Ganzen ist auf jeden Fall nichts Neues, was aber nicht automatisch bedeuten muss, dass es schlecht ist oder wird. Warten wir einfach ab, was der Cast vollbringen wird.

"Hit & Run" ansehen:

Daniela S. - myFanbase

Zur "Hit & Run"-Übersicht

Kommentare