DVD-Rezension: "Borgen - Gefährliche Seilschaften", Staffel 3

Foto:

Staffel 3 von "Borgen" jetzt bei Amazon bestellen

Die dritte Staffel des dänischen Politdramas "Borgen Gefährliche Seilschaften" wurde vom 3. Oktober 2013 bis 31. Oktober 2013 auf dem französisch-deutschen Fernsehsender arte erstmals in Doppelfolgen ausgestrahlt. Die Veröffentlichung der zehn Folgen umfassenden dritten Staffel auf insgesamt vier DVDs erfolgte dann am 31. Januar 2014. Die dritte Staffel der dänischen Serie ist dabei gleichzeitig auch die letzte.

Inhalt

Foto: Sidse Babett Knudsen, Borgen - Gefährliche Seilschaften - Copyright: Entertainment One
Sidse Babett Knudsen, Borgen - Gefährliche Seilschaften
© Entertainment One

Die dritte Staffel spielt zweieinhalb Jahre nach den Ereignissen der zweiten Staffel und zeigt eine Birgitte Nyborg (Sidse Babett Knudsen), die die von ihr ausgerufenen Neuwahlen verloren und sich von der Politik zurückgezogen hat. Sie arbeitet nun als Beraterin in der freien Wirtschaft, fasst aber den Entschluss in die Politik zurückzukehren. Als ihr dann aber eine Rückkehr in ihre alte politische Heimat verwehrt bleibt, fast Sie den Entschluss ganz neue politische Wege einzuschlagen und eine eigene Partei zu gründen, um dort ihre politischen Vorstellungen voll und ohne Kompromisse durchsetzen zu können. Dabei stößt sie aber auf allerhand Widerstand, sowohl im politischen, als auch im Bereich der Medien, die weiterhin jeden Schritt von ihr aufmerksam verfolgen.

Rezension

Foto: Copyright: Entertainment One
© Entertainment One

Das kleine nordeuropäische Land Dänemark hat mit dem Politdrama "Borgen Gefährliche Seilschaften" einen echten Volltreffer gelandet, der locker mithalten kann mit den großen amerikanischen Produktionen. Die Qualität der Serie hat sich dann auch bis in die USA rumgesprochen, wo die Serie schließlich auch mit vergleichsweise großem Erfolg gezeigt wurde. In Deutschland kann man hingegen von einem solchen nationalen und internationalen Serienhit nur träumen. Die dritte ist jetzt aber wohl endgültig die letzte Staffel um die engagierte Politikerin Birgitte Nyborg. Eigentlich sollte die Serie sogar schon nach der zweiten Staffel enden, wurde dann aber doch noch um eine letzte verlängert. Die dritte unterschiedet sich dann auch recht stark von den ersten beiden, in denen es zentral um die Rolle Birgitte Nyborgs als Premierministerin und dem Wechselspiel von Politik und öffentlichen Medien ging. Letzteres spielt auch in der dritten Staffel noch eine gewichtige Rolle, ersteres nicht, da Birgitte Nyborg den Posten der Premierministerin nach einem Zeitsprung nicht mehr innehat.

Foto: Borgen - Gefährliche Seilschaften - Copyright: Entertainment One
Borgen - Gefährliche Seilschaften
© Entertainment One

Diesen Zeitsprung gilt es zunächst auch erstmal zu verarbeiten, wirbelte dieser doch die einzelnen Charakterkonstellationen mächtig durcheinander. So arbeitet Birgitte nach ihrer Wahlschlappe nicht nur als Geschäftsfrau in der freien Wirtschaft und hat sich damit von der Politik entfernt, sondern auch Katrine Fønsmark (Birgitte Hjort Sørensen) und Kasper Juul (Pilou Asbæk) sind nicht mehr zusammen und ziehen ihren gemeinsamen Sohn getrennt voneinander auf. Kasper hat nach Birgittes Rückzug aus der Politik dazu genutzt, einen Job als politischer Kommentator bei TV 1 anzunehmen, wo auch Katrine noch als Journalistin unter der Führung von Nachrichtenchef Torben Friis (Søren Malling) arbeitet. Relativ schnell wird im Lauf der dritten Staffel diese Konstellation aber auch wieder durcheinander gewirbelt, als es darum geht, dass Birgitte eine eigene Partei gründet. Diese Entscheidung bildet dann auch die Rahmenhandlung der dritten Staffel, in der es um Birgittes Rückkehr aufs politische Parkett und den damit verbundenen Konsequenzen geht.

Foto: Borgen - Gefährliche Seilschaften - Copyright: Entertainment One
Borgen - Gefährliche Seilschaften
© Entertainment One

Im Vergleich zu den ersten beiden Staffeln ändert sich also einiges und dies ist nicht immer positiv zu werten, weshalb die dritte Staffel auch als schwächste einzustufen ist. Der Umgang mit politisch brisanten Themen, die Darstellung vom Politik- und Mediensystem stellt sich zwar immer noch als sehr gelungen und vielschichtig dar, die einzelnen Charakterentwicklungen verlieren aber ein wenig an Kraft. So spielt eine der zentralen Figuren der ersten beiden Staffeln, Kasper Juul, fast gar keine wichtige Rolle mehr, womit die Serie schließlich aber auch ihren vielleicht spannendsten Charakter verliert. Als Kasper-Ersatz fungiert dann Nachrichtenchef Torben Friis, dem nun viel mehr Raum eingeräumt wird und der in Konflikt mit dem neuen, jungen Programmdirektor gerät. Dies sorgt durchaus für einige aufschlussreiche Momente, packt einen dann aber schließlich doch weitaus weniger als viele Storylines der vergangenen Staffeln. Auch die Rahmenhandlung, um die Gründung einer neuen Partei hat zu Anfang mit starken Glaubwürdigkeitsproblemen zu kämpfen, fängt sich dann aber glücklicherweise etwas. Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass die Serie in der dritten Staffel einiges an Schwung und Brisanz eingebüßt hat und die ganz großen, nachhaltig im Gedächtnis bleibenden Momente dann doch fehlen. Schlussendlich findet die Serie dann zwar zu einem zufriedenstellenden Schluss, an alte Glanzzeiten kann aber leider nicht mehr angeschlossen werden, weshalb eine Beendigung der Serie zu diesem Zeitpunkt im Grunde folgerichtig ist, kann man so doch insgesamt auf eine bemerkenswerte europäische Produktion zurückblicken, von deren Sorte es mehr geben sollte.

Specials

Wie auch schon bei den ersten beiden Staffelboxen enthält auch diese nur die zehn-einstündigen Folgen in der deutschen Synchron- und dänischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Auf irgendwie geartetes Bonusmaterial wird leider vollständig verzichtet.

Technische Details

Erscheinungstermin: 31. Januar 2014
FSK: ab 12 Jahren
Laufzeit: 594 Min (10 Episoden)
Bildformat: 16:9
Sprache (Tonformat): Deutsch, Dänisch (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch

Fazit

Die dritte Staffel ist insgesamt zwar die schwächste des dänischen Politdramas "Borgen Gefährliche Seilschaften" ist trotzdem aber immer noch sehr sehenswert und liefert schlussendlich einen guten Abschluss der Serie. Die DVD-Box fällt insgesamt aber enttäuschend aus, bietet sie doch nicht mehr, als die einzelnen Folgen auf vier Discs ohne jegliches Zusatzmaterial.

Staffel 3 von "Borgen" jetzt bei Amazon bestellen

Moritz Stock - myfanbase