Valentinstag in "Glee"
#4.14 I Do

Foto:
Foto: Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Adam Rose/FOX
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Adam Rose/FOX

Da "Glee" sich jede Woche mit zahlreichen Pärchen beschäftigt und ein ständiges Hin und Her zu inszenieren weiß, darf man es sich natürlich nicht entgehen lassen, den Feiertag der Liebe ins Zentrum der Episode zu setzen. Und was passt da denn besser, als eine Hochzeit, die Anlass genug liefert, um alle Charaktere zu versammeln. Will und Emma wollten schon lange heiraten und haben sich also diesen Donnerstag 2013 ausgesucht. Es soll nicht ihr Glückstag sein, denn Emma gerät in große Panik und flüchtet. Das ist nicht besonders romantisch, doch den Autoren gelingt es, dieses traurige Erlebnis nicht die Episode dominieren zu lassen, denn selbstlos, wie Will nun mal ist, bittet er alle geladenen Gäste, trotzdem die Feierlichkeiten im Anschluss zu genießen und zumindest ihren Valentinstag zu feiern. Und das machen sie mit großer Freude und Leichtigkeit. Ganz unterschiedliche Pärchen finden sich zusammen und genießen den Abend ohne sich zu viele Gedanken zu machen. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem bei den alten Charakteren und stellt eine wunderbare Fortführung der Episode #4.04 The Break Up dar, weil sich die betreffenden Personen hier unter dem Symbol des Valentinstages erneut sehen und mindestens bei den Fans große Hoffnungsschimmer verbreiten. Artie und Betty sowie Santana und Quinn sind da nur als nettes Beiwerk anzusehen. Kurt und Blaine sowie Rachel und Finn gehören für viele Fans eh zusammen und diese bekommen hier Einiges geboten. Klaine fallen dabei eher übereinander her, während Finchel der klassische, romantische Part zugeschrieben werden kann (inklusive Blümchensex unter der Decke ohne Licht). Das passt aber alles wunderbar und ist mit den Dialogen davor (Finchel) und danach (Klaine) äußerst romantisch und emotional umgesetzt worden. Wer zum Valentinstag also Hoffnung aufgebaut bekommen möchte, weil er der alten Liebe noch nachtrauert, der findet hier einige Ansatzpunkte.

Foto: Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Adam Rose/FOX
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Adam Rose/FOX

Natürlich darf das Thema schenken auch nicht fehlen. Hierfür hat man noch ein Paar aus den neuen Charakteren zur Verfügung, das sich in den letzten Wochen gut entwickelt hat. Jake und Marley passen wunderbar zusammen, doch Jake fehlt es an der letzten Romantik, um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Hier findet sich Ryder als bester Kumpel wieder dazu, der eine ganze Woche für Marley plant und somit mehrere Geschenke parat hat. Diese überlässt er großzügig Jake, obwohl er sie lieber selbst geschenkt hätte. Das anfängliche Liebesdreieck ist somit zurück, denn Marley wird dann doch bewusst, dass Ryder federführend gewesen ist. Jetzt kann man diskutieren, ob das hinterhältig war, kalkuliert oder spontan, eines bleibt klar. Wenn es eine Möglichkeit gegeben hat, auf sich aufmerksam zu machen, ohne Jake wirklich zu hintergehen, dann rund um den Valentinstag. Insofern hat die Serie hier wunderbar die Möglichkeit des Kalenders genutzt.

Fazit

Sicherlich entfaltet die Episode aber nur ihre volle Wirkung, wenn man die Entwicklung aller Paare intensiv mitverfolgt hat. Für einen "Glee"-Valentinstagsepisoden-Abend ist er aber wunderbar geeignet und steht den anderen beiden bisherigen Valentinstagsepisoden in nichts nach.

Emil Groth - myFanbase