Maisie Williams wird zur Hauptdarstellerin für Miniserie "Pistol" von FX

Foto: Maisie Williams - Copyright: Hilary Pitt
Maisie Williams
© Hilary Pitt

Regisseur Danny Boyle ist sehr musikbegeistert, weswegen er sich 2019 in seinem Film "Yesterday" bereits mit der Musik der Beatles beschäftigt hat. Nun ist sein Interesse an der Musik der Sex Pistols erweckt worden, weswegen er an der limitierten Serie "Pistol" für FX mit sechs Episoden arbeitet. Konkret soll es vor allem um den Gitarristen Steve Jones gehen, denn die Serie wird auf seinen Memoiren beruhen.

Der Castingprozess ist zudem weitestgehend abgeschlossen. Besonders bekannt dürfte dabei Maisie Williams sein, die als Pamela Rooke, die Punkikone Jordan, zu sehen sein wird. Zudem sind auch die Sex Pistols schon vollständig besetzt. Toby Wallace spielt den Gitarristen Jones, Anson Boon ("Blackbird") mimt den Sänger John Lydon, Louis Patridge ("Enola Holmes") den Bassisten Sid Vicious, Jacob Slater den Drummer Paul Cook, Fabien Frankel den Bassisten Glen Matlock und Dylan Llewellyn spielt Wally Nightingale, der die Band gemeinsam mit Cook und Jones gegründet hat. Weiterhin wurden Sydney Chandler als Chrissie Hynde und Emma Appleton als Nancy Spungen verpflichtet.

"Pistol" will den Zuschauer in die Zeit mitnehmen, als Bandmanager Malcolm McLaren mit seiner Lebensgefährtin Vivienne Westwood eine Modebotique mit dem Namen "Sex" geleitet hat, wovon sich letztlich der Bandname ableitete. Davon ausgehend wird auch die Kontroverse um das erste und einzige Studioalbum der Sex Pistols mit dem Titel "Never Mind the Bollocks" aufgegriffen.

Williams hatte ihren Durchbruch mit "Game of Thrones" und war zuletzt in der britischen Serie "Two Weeks to Live" zu sehen. Zudem hat sie im vergangenen Jahr eine Rolle in dem neuen X-Men-Film "The New Mutants" ergattert.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: Entertainment Weekly



Lena Donth - myFanbase
11.01.2021 19:38

Kommentare