Episode: #2.13 Das Grauen aus der Tiefe

Ein Mann stirbt urplötzlich in einem Bürogebäude. Als Olivia und Peter den Tatort erreichen, findet das CDC heraus, dass es sich um einen Virus handeln muss und setzt alle unter Quarantäne. Nun liegt es an Walter, Broyles und Astrid, das Leben der Menschen im Gebäude zu retten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jasika Nicole, Fringe - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jasika Nicole, Fringe
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Boston, Massachusetts. Im Gebäude des Konzerns Vitas Petrol steigt ein Mann in den Aufzug. Ihm geht es sichtlich schlecht und er blutet aus der Nase. Als er aussteigt, fällt er um und stirbt trotz den Wiederbelebungsversuchen eines Kuriers. Sein Körper kollabiert und er spuckt Blut aus dem Mund.

Astrid ist auf der verzweifelten Suche nach Walter, der in einem Kinderkrankenhaus vor versammelter Gruppe schaurige Geschichten erzählt. Sie werden von Olivia zum Tatort bei Vitas Petrol gerufen. Olivia und Peter sehen sich die Leiche an und befragen Zeugen, während der Kurier bemerkt, dass ihm die Nase blutet. Er will das Gebäude verlassen, doch gleichzeitig stehen Walter, Astrid und Broyles auf der anderen Seite der Glastüre und hindern ihn daran. Der Kurier bricht zusammen und hustet Blut aus, dann stirbt auch er. Walter ordert an, das Gebäude sofort unter Quarantäne zu stellen. Kurz darauf ist das CDC (Center for Disease Control) vor Ort und trifft die dafür nötigen Maßnahmen. Walter will mit ein paar Blutproben sofort ins Labor.

Olivia und Peter finden keinerlei Daten zu dem ersten Toten, dem Holländer Vandenkemp, in der Datenbank von Vitas Petrol. Er scheint keinen Termin gehabt zu haben. Als Olivia den Terminkalender durchgeht, fällt ihr auf, dass der Vizepräsident des Konzerns, Mr. Ames, zwei Termine an diesem Morgen streichen ließ, obwohl er unter den Anwesenden ist. Die Empfangsdame beginnt derweil ebenfalls aus der Nase zu bluten. Olivia und Peter bringen sie in einen anderen Raum. Während Peter die anderen Angestellten zu beruhigen versucht, redet Olivia mit Ames. Sie stellt ihn zur Rede und unterstellt ihm, an diesem Morgen mit Vandenkemp verabredet gewesen zu sein, sodass er deshalb die anderen Termine gestrichen hat. Ames gibt zu, dass er sich mit Vandenkemp treffen wollte, da dieser ihm Informationen über eine Konkurrenzfirma anbot. Ames weiß allerdings nicht, von welcher Firma.

Im Harvard-Labor versuchen Walter, Astrid und der CDC-Mitarbeiter Hubert, den Virus zu isolieren, doch die Blutprobe ist nicht gut genug. Unterdessen ist die Empfangsdame bei Vitas Petrol aus ihrem Zimmer gelaufen. Olivia und Peter suchen sie. Plötzlich läuft die Frau auf Peter zu, sodass dieser ausweicht und auf Vandenkemps blutige Leiche fällt. Die Frau springt aus dem Fenster. Peter läuft sofort ins Bad und will sich das Blut abwaschen. Da er aber nun sowieso kontaminiert ist, untersucht er Vandenkemps Leiche und findet einen Autoschlüssel. Ein CDC-Team findet dadurch einen Aktenkoffer in Vandenkemps Auto, in dem sich eine Ölprobe befindet, die von einem Ölfeld der Firma Solem Oil stammt. Diese Probe enthält den Virus. Walter glaubt mittlerweile, dass der Virus, nun da er im Gebäude eingesperrt ist, mit aller Macht nach draußen will, um sich auszubreiten, und daher die Empfangsdame dazu trieb, zu springen. Mithilfe der Probe kann Walter einen Test entwickeln, um zu sehen, wer infiziert wurde. Zusammen mit Astrid und Hubert betritt er das Gebäude. Sowohl Ames als auch Olivia sind nicht infiziert und als Peter eine Speichelprobe abgeben soll, trickst er, sodass auch er gesund scheint. Er will mit der ersten Gruppe von Leuten nach draußen gehen, doch ein Wachmann bemerkt, dass er aus der Nase blutet. Schreiend versucht Peter, nach draußen zu gelangen, doch er wird zurückgehalten. Olivia sagt Astrid und Walter per Handy bescheid, dass auch Peter infiziert ist.

Der CDC-Chef McFadden gibt Broyles und Olivia bescheid, dass er die Autorisierung bekommen hat, das Gebäude mit der Army zu stürmen und die verbleibenden Infizierten töten zu lassen. Olivia kann nicht glauben, dass McFadden bereit ist, ein Dutzend Menschenleben einfach so auszulöschen, doch dieser zeigt ihr eine Simulation davon, wie der Virus sich weltweit ausbreiten könnte. Derweil will man die letzten Nicht-Infizierten aus dem Gebäude bringen, doch Walter weigert sich. Olivia sagt Astrid per Handy, dass die Army das Gebäude stürmen wird, doch Astrid sagt, dass Walter eine Lösung finden wird und legt auf. Sie bleibt an Walters Seite und hilft ihm, seine Angst zu überwinden. Walter sagt ihr, dass er Peter nicht schon wieder verlieren will, da er ihn diesmal nicht zurückholen könne. Schließlich kommt ihm die zündende Idee, dass Schwefel der Schlüssel ist. Ein Glas Meerrettich aus dem Kühlschrank ist die Lösung, denn es enthält schwefelhaltige Verbindungen. Tatsächlich funktioniert es und Walter leitet sofort an Olivia weiter, wie man das Heilmittel herstellen kann. Sie geht damit zu McFadden, dem die Herstellung des Mittels zu viel Zeit kostet angesichts der Tatsache, dass die Infizierten, inklusive Peter, mit aller Macht versuchen, aus dem Gebäude auszubrechen. Broyles schlägt vor, über die Lüftung ein Gas ausströmen zu lassen, sodass die Infizierten ohnmächtig werden und sie Zeit gewinnen, um das Heilmittel herzustellen. Olivia bietet sich trotz der Infektionsgefahr sofort an, das Ventilationssystem wieder in Gang zu setzen.

Olivia betritt über die Hintertür das Gebäude und fährt mit dem Aufzug in den Keller, was der durch den Virus völlig außer Kontrolle geratene Peter durch die Überwachungskamera sieht. Er verfolgt sie und greift Olivia an. Nach einem Kampf verliert Olivia ihre Waffe. Peter nimmt sie an sich und rennt davon. Olivia hastet weiter zum Kontrollraum und schaltet das Ventilationssystem an, sodass alle Infizierten ohnmächtig werden. Walter und Astrid verabreichen ihnen das Gegenmittel. Als Peter später im CDC-Zelt aufwacht, bedankt er sich bei ihnen und entschuldigt sich bei Olivia. Walter geht raus und Astrid folgt ihm. Sie fragt Walter, was er damit meinte, als er sagte, er könne Peter nicht noch einmal verlieren. Walter sagt ihr, dass es Sachen gäbe, die man beruhen lassen sollte.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    Wenn "Fringe" auf den "Fall der Woche"-Zug aufspringt, versucht die Serie immer wieder, die Fälle so abwechslungsreich wie möglich zu machen. Dass sie auch wirklich abwechslungsreich sind, lässt...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #2.13 Das Grauen aus der Tiefe diskutieren.