Curtis Hanson

Wonder Boys, Die

Der in die Jahre gekommene Englischprofessor Grady Tripp (Michael Douglas) hat reichlich Ärger am Hals. Sein Lektor Terry Crabtree (Robert Downey Jr.) braucht unbedingt ein neues Buch von ihm, nicht nur um die Karriere des Profs zu retten, nein seine eigene steht auch auf der Kippe, denn seit dem Hit von Tripp vor 7 Jahren hat er nichts weltbewegendes mehr veröffentlicht...

Foto: Copyright: Concorde Home Entertainment
© Concorde Home Entertainment

Inhalt

Doch das Schreiben des neuen Buches ist nicht das Problem, das liegt vielmehr darin, zum Ende zu kommen, denn genau das kann Tripp nicht finden und nachdem eine seiner Studentinnen (Katie Holmes) das Skript gelesen hat und feststellt, dass der Prof. einfach zu unentschlossen um den heißen Brei herum redet, beschließt dieser, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen.

Doch bevor er das tun kann, muss er erstmal das Chaos bereinigen, das James (Tobey Maguire) verursacht hat. Dieser hat nämlich auf einer Dinnerparty des Dekans dessen blinden Hund erschossen als dieser sich in Tripps Bein verbissen hatte und nicht mehr loslassen wollte. Dazu hatte er auch jeden Grund, wenn doch Tripp schon seit längerer Zeit mit seiner Besitzerin Sara(Frances McDormand) eine Affäre hat, obwohl die mit dem Dekan verheiratet ist.

Mit dem toten Hund im Kofferraum machen sich Tripp und James auf den Weg um seine Frau, die ihn wieder einmal verlassen hat, zu suchen und mit ihr den Stand der Dinge zu besprechen, obwohl Tripps Herz an Sara Gaskell, seiner von ihm schwangeren Geliebten hängt.

Nach einem ereignisreichem Wochenende, an dem Grady sein Leben wieder neu in die Hand nimmt, steht dem Glück nichts mehr im Wege – Grady verlässt seine Frau und lebt nun mit Sara. Und Terrys Karriere ist gerettet, da James ein selten begabter Schriftsteller ist.

Kritik

Auch wenn sich die Story im ersten Moment etwas seltsam und abgehoben anhört, ist es eine geniale Komödie mit viel schwarzem Humor. Da ist der tote Hund nur der Anfang und es ist auch nicht erstaunlich, dass der Prof. schon mal zu einem gutem Joint greift, wenn er eine Schreibblockade hat. Im großen und ganzem ist es eine sehr schwarze Komödie, was den Film wohl nicht für jedermann attraktiv macht. Es bleibt auch zu bezweifeln, ob jemand anders als Michael Douglas die Rolle des liebenswürdigen, vom Leben leicht genervten Profs. genauso überzeugend gespielt hätte und auch Tobey Maguire glänzt in seiner Rolle als sonderlicher Außenseiter.

Auszeichnungen / Nominierungen

2001
Oscar für den besten Song von Bob Dylan
Nominiert für den Oscar “Best Editing“
Golden Globe für den besten Song von Bob Dylan
Nominiert für den Golden Globe Michael Douglas (Bester Schauspieler)

myFanbase - myFanbase
21.06.2004

Diskussion zu diesem Film