Bewertung: 8
Nancy Meyers

Liebe braucht keine Ferien

Was tust du, wenn es scheint als ob dein Leben keinen Sinn mehr ergibt?
Richtig du tauschst dein Haus!

Foto:

Inhalt

Amanda (Cameron Diaz) und Iris (Kate Winslet) sind zwei an sich Grund verschiedene Frauen. Die eine ist eine berühmte Kinotrailerproduzentin aus Kalifornien und lebt in Saus und Braus, die andere ist Journalistin und führt ein durchschnittliches Leben in London. Und doch haben sie beide etwas gemeinsam nämlich ein Ärgernis: Männer

Als Amanda herausfindet, dass ihr Freund Ethan sie betrügt, beschließt sie über Weihnachten alleine Ferien zu machen. Auf der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel findet sie im Internet das Angebot "Wohnungstausch auf Zeit" und lernt dadurch Iris kennen. Iris ist seit langem in ihren Kollegen Jasper (Rufus Sewell) verliebt. Auch sie wurde von ihrem Angebeteten betrogen, kann sich jedoch nicht von ihm lösen und ist somit die "zweite" Frau in seinem Leben. Als sie dann noch erfährt, dass er sich verlobt hat, bricht ihre Welt vollkommen zusammen. Da kommt ihr Amandas Vorschlag sehr gelegen.

Beide packen ihre Koffer, steigen am nächsten Tag in ein Flugzeug und sind kurze Zeit später am anderen Ende der Welt. In einer Welt, deren neue Aspekte sie beide zu schätzen lernen...

Als Amanda in England auf Iris' Bruder Graham (Jude Law) trifft, springen sofort die Funken über und Amanda und Graham erleben eine Zeit voller Zauber und Leidenschaft, Spaß und Harmonie. Doch an Liebe oder gar Beziehung will Amanda nicht mal denken: für sie ist Graham nichts weiter als ein Playboy. Als sie dann herausfindet, dass Graham gar kein Playboy ist, zwei reizende kleine Töchter hat und Witwer ist, ändert sich ihre Meinung über ihn und gegen ihren Willen verliebt sie sich in Graham, doch will sie sich das nicht eingestehen, hat sie doch immer im Hinterkopf, dass ihr Urlaub bald zu Ende ist.

Zur gleichen Zeit in L.A. findet Iris einen alten Mann alleine mit seiner Gehhilfe auf der Straße es scheint, als ob er nicht mehr nach Hause findet. Iris erkennt in ihm Arthur Abbott, Amandas Nachbarn, und nimmt ihn in ihrem Wagen mit nach Hause. Dadurch entwickelt sich zwischen den beiden eine neue und innige Freundschaft. Neben Arthur lernt Iris auch den Musiker Miles (Jack Black) kennen, mit dem sie viel unternimmt, da seine Freundin, die Schauspielerin Maggie (Shannyn Sossamon), beruflich verreist ist.

Als Iris erfährt, dass für Arthur eine Ehrenfeier veranstaltet wird, ist sie hellauf begeistert. Doch dieser Enthusiasmus hält nicht lange an Arthur will nicht zu der Feier gehen. Es hat keine Lust, sich mit der Gehhilfe in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen. Doch diese Ausrede lässt Iris nicht gelten und nun setzt sie alles daran ihn von der Gehhilfe wegzubekommen.

Kümmern muss sie sich jedoch auch um Miles. Dieser hat gerade erfahren, dass ihn seine Freundin Maggie während der Dreharbeiten für ihren neuen Film betrogen hat. Nun ist auch Miles am Boden zerstört. Weihnachten und somit auch der Tag von Arthurs Ehrung sind gekommen, doch plötzlich steht Jasper in Kalifornien vor Iris' Türe. Auch Maggie bittet Miles um Verzeihung und will diesen zurück gewinnen...

Kritik

Das war seit langem wieder ein Film der einfach nur herzlich, lieb und lustig war. Einfach ein Film zum reinsetzen und genießen. Keine verworrenen Geschichten und große Denkansprüche, einfach ein herrlicher Liebesfilm mit Witz und Charme!

Cameron Diaz und Kate Winslet haben meiner Meinung nach beide eine gute schauspielerische Leistung in Bezug auf "die arme betrogene Frau" gebracht. Der für mich ergreifendste Teil der Geschichte war allerdings die sehr herzliche Beziehung zwischen Iris und Arthur.

An dieser Stelle ein großes Kompliment an Eli Wallach, den Darsteller des Arthur Abbott - er konnte die Figur des "alten ehemaligen Stars", der nicht als "Mann mit Gehhilfe" auftreten wollte, wirklich gut rüberbringen und wie er da die Stufen "raufhoppelt" einfach super.

Fazit

Alles in allem für mich ein sehr herzlicher Film, den anzusehen es sich wirklich lohnt!

Uschi Poindl - myFanbase
25.01.2007

Diskussion zu diesem Film