Bewertung: 8
Joel Schumacher

Nicht auflegen!

Stu Shepard (Colin Farrell) ist ein Arschloch, wie es im Buche steht. Der New Yorker PR-Agent hat jeglichen moralischen Sinn verloren, lügt, wo es nur geht, spielt seine Kunden fleißig gegeneinander aus und betrügt seine Frau Kelly (Radha Mitchell) mit der angehenden Schauspielerin Pamela (Katie Holmes)...

Foto: Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Inhalt

Als er eines Tages mal wieder seine heimliche Geliebte von einer Telefonzelle aus anruft, damit Kelly von seinen außerehelichen Vergnügungen keinen Wind bekommt, schaltet sich auf einmal ein Unbekannter (Kiefer Sutherland) ein, der Stu per Telefon zwingt, in der Zelle zu verweilen. "Wenn du auflegst, werde ich dich erschießen."

Stu findet sich inmitten eines furchtbaren Nervenkrieges wieder, denn der namenlose Fremde bedroht ihn nicht nur mit einem Scharfschützengewehr aus einem nahe gelegenen Gebäude heraus, er weiß auch genauestens über Stu´s lasterhaftes Leben Bescheid. Als sich die Polizei unter der Leitung von Captain Ramey (Forest Whitaker) einschaltet, lässt der scheinbar irre Telefonterrorist Stu keine Wahl: Er soll seine Sünden in aller Öffentlichkeit beichten und somit geläutert werden.

Kritik

Die Idee zu "Nicht auflegen!" stammt von keinem Geringerem als Psychohorror-Spezialist Alfred Hitchcock, der sie zu Lebzeiten jedoch nie realisieren konnte. So übernahm nun Joel Schumacher ("Falling Down") die Inszenierung und schuf mit einem großartigen Sinn für sich allmählich steigernde Dramatik, überraschende Wendungen und psychologisch ausgereiften Nerventerror einen der spannendsten Thriller der letzten Zeit. "Nicht auflegen!" beschreibt nicht nur den erstrebten säubernden Umkehrungsprozess eines sittenlosen Kotzbrockens, er schafft durch seine clevere Erzählweise, durch die Stu unvermittelt und ohne jegliche Vorwarnung aus seiner verruchten Alltagswelt herausgerissen wird, einen erschreckenden Realismus.

Mit einer Spielzeit von 80 Minuten in Echtzeit und teilweisen Slitbildern gedreht, zerrt der Film nicht nur seinen Protagonisten sondern auch den mitfiebernden Zuschauer gnadenlos in eine grauenvolle Lage um Leben und Tod.

Die relativ kurze Dauer des Films trägt zudem dazu bei, dass der Spannungsbogen nicht überstrapaziert und das Ende des Schreckens nicht unnötig herausgezögert wird.

Colin Farrell verkörpert Stu Shepard, dessen unmoralischer Geist allmählich zugrunde geht, mit einer emotional-ausdrucksstarken Brillanz und schildert eine Wandlung vom arroganten Protz zur hilflosen Kreatur. Er schafft es sogar, dass man als Zuschauer des ganzen Psychoterrors tatsächlich Sympathie für Stu Shepard entwickelt, welcher, dem nervlichen Zusammenbruch nahe, dort auf dem Boden der Telefonzelle kauert.

Fazit

"Nicht auflegen!" bietet 80 Minuten lang Nervenkitzel vom Allerfeinsten in bester Hitchcock-Manier. Besser hätte es der Altmeister auch nicht machen können.

Ellen S. - myFanbase
21.06.2004

Diskussion zu diesem Film