Bewertung: 9
Roger Allers & Rob Minkoff

Der König der Löwen

"You must take your place in the circle of life!"

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Dem kleinen Simba steht eine tolle Zukunft bevor. Sein Vater Mufasa ist der gutmütige Herrscher des Königreichs und sorgt stolz für das Wohl der Tiere. Simba kann unbeschwert aufwachsen und soll Mufasa eines Tages beerben. Nur sein Onkel Scar ist überhaupt nicht glücklich mit der Rollenverteilung. Er mimt Simba gegenüber den netten Onkel, plant im Hintergrund aber, selbst an die Macht zu gelangen. Mit Hilfe seiner Hyänenschar bringt er Simba in große Gefahr, als eine Herde Antilopen auf ihn zu galoppiert. Mufasa kann seinen Sohn aufopferungsvoll retten, doch die Herde trampelt ihn nieder. Ein letzter Rettungsversuch wird von Scar zunichte gemacht.

Simba selbst glaubt, dass er für den Tod seines Vaters verantwortlich ist und wird von Scar durch die Hyänen aus dem Königreich gejagt, sodass Scar der neue König wird und das Reich in eine Krise stürzt. Simba findet fernab unterdessen in Timon und Pumbaa neue Freunde. Er wird erwachsen und lebt unbekümmert, die Vergangenheit hinter sich gelassen, die Philosophie des Hakuna Matata. Seine Bestimmung holt ihn aber schließlich ein und er muss sich seiner Vergangenheit stellen.

Kritik

Wenn es um Filme geht, die einem sein Leben in Erinnerung bleiben, dann gehören immer auch Filme aus der Kindheit dazu, zumeist dann Zeichentrick (oder moderner: animierte Filme). Großen Anteil daran hat der Marktführer Disney, der es regelmäßig schafft, kleine Meisterwerke zu fabrizieren, die bleibenden Eindruck bei Klein und Groß hinterlassen können. Ein Film, der auf vielen Lieblingslisten zu finden ist, ist "Der König der Löwen", der so eine große Erfolgsgeschichte zu verschreiben hat, dass er jetzt, 17 Jahre nach dem Kinostart noch mal in einer 3D-Version ins Kino kommt und auf DVD und Blu-ray neu aufgelegt wurde. Dadurch können die inzwischen erwachsenen Fans in Erinnerungen schwelgen und die neue Generation gleich mitgewonnen werden. Und auch nach bald 20 Jahren weiß "Der König der Löwen" noch immer zu begeistern. Er bringt zum Lachen und rührt zu Tränen.

Schon die erste Szene mit afrikanischen Gesängen, die das Erwachen des Königreiches begleiten, löst Gänsehaut aus. Mit gewohnt viel Liebe zum Detail wurde die Landschaft kreiert, die Mimiken und Gestiken der Tiere sind so überwältigend, dass man auch ohne Worte genau wüsste, was gerade vor sich geht. Das macht den Film noch nicht einzigartig, aber es legt definitiv die Basis. Die Einzigartigkeit kommt durch die gelungene Geschichte zustande. Simba ist in seiner gesamten Darstellung sympathisch, im richtigen Maß kindlich-naiv, rabaukenhaft und sehr verletzlich. Die Beziehung zu seinem Vater ist großartig und damals wie heute schafft es der Film, Tränen in die Äuglein zu zaubern, wenn Simba um seinen Vater trauert oder stur aber hoffnungsvoll gen Himmel schaut. Auch die Liebesgeschichte mit Nala, die Darstellung der Freundschaft mit Timon und Pumbaa sowie die Bedeutung vom Annehmen seiner Aufgaben und dem Umgang mit der Vergangenheit ist gelungen, weil nichts aufdringlich, sondern dezent und emotional umgesetzt wird.

Hinzu kommt der gewohnte Humor, der vor allem von einigen Charakteren getragen wird (die dämlichen Hyänen, Zazu, Timon und Pumbaa, Rafiki) und sich in den Dialogen mit kleinen Anspielungen zeigen. Typisch für Disney ist natürlich auch der Anteil an Songs, die durch den Film begleiten, die unglaublich viel Freude bereiten, funktional die Geschichte stützen und nicht mehr aus dem Ohr gehen. Auch musikalisch ist "Der König der Löwen" also hochklassig und immer wieder ein erneutes Sehen wert. Der Film stimmt in allen Aspekten und ist somit rundum gelungen. Besonders viel Freude machte es beim Schauen natürlich, die liebsten Szenen quasi mitzusprechen und es ist fast erschreckend, dass man noch immer so viele Textpassagen in- und auswendig kennt. Da ist es gar nicht nötig, den Bonus der DVD/Blu-ray zu nutzen, während des Films die Songtexte mit einzublenden. Natürlich ist es aber ein schöner Zusatz, zumal man auch noch mal einen anderen Zugang zum Film bekommt, wenn man sich dem Original widmet (wobei an dieser Stelle auch mal gesagt werden muss, dass die Übersetzung wirklich gelungen ist. Es wird sogar der Genitiv verwendet.). Überhaupt geizt man nicht mit Specials, bekommt zahlreiche Bilder, zusätzliche Szenen, eine kleine Blooper-Sequenz und vieles mehr. Was will man also mehr? Man kann nur immer wieder sagen: Danke Disney für diese Meisterwerke! Damals wie heute ist "Der König der Löwen" ein Muss und zwingender Bestandteil einer jeden privaten Filmesammlung.

Fazit

Immer wieder schön. "Der König der Löwen" reiht sich in die Sammlung der Disney-Meisterwerken ein und überzeugt in jeder Hinsicht. Eine gefühlvolle Erzählung, tolle Musik, viel Humor und perfekte Zeichenkunst.

Emil Groth - myFanbase
12.11.2011

Diskussion zu diesem Film