Bewertung: 7
John Lasseter & Brad Lewis

Cars 2

"How did the tow truck do it?"

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Lightning McQueen (Owen Wilson/Manou Lubowski) ist ein großer Star unter den Rennautos und der kleine Ort Radiator Spring ist fast wieder zur Normalität übergegangen. Nur noch das Schild "Radiator Spring Heimat von Lightning McQueen" erinnert noch daran, dass hier einst das große Rennauto wenn auch nicht ganz freiwillig - zu Hause war. Der lebt mittlerweile glücklich mit seiner Freundin Sally (Bonnie Hunt/Bettina Zimmermann) ein Leben im Jetset kommt aber auch immer wieder zurück nach Radiator Spring, um mit seinem besten Freund Hook (Larry The Cable Guy/Reinhard Brock) Spaß zu haben. Als er dann jedoch das Angebot erhält, beim World Grand Prix mitzumischen, kann er nicht widerstehen. Die Crème de la Crème des internationalen Rennsports wird dabei sein, so auch der beliebte rote Flitzer. Sein schärfster Konkurrent ist der großkotzige Ferrari Francesco Bernoulli (John Turturro). An der Seite von Lightning ist dieses Mal auch sein Freund Hook, der bei der Reise etwas mehr Abenteuer erleben wird, als ihm lieb ist.

Kritik

Pixar hat uns seit seinem Erstlingswert "Toy Story" im Jahr 1995 so einige großartige, herzzerreißende und erstklassige Filme präsentiert und wird dies wohl auch in Zukunft noch ein paar Mal machen. Einer der erfolgreichen und großen Animationsfilme der letzten Jahre war auch der Film "Cars", der sich rund um das Rennauto Lightning McQueen drehte, der unbeabsichtigt auf einmal im Wüstenkaff Radiator Springs landete. Ein paar Jahre sind vergangen und nun kehrt das rote Rennauto mit einem neuen Abenteuer und in 3D zurück auf die große Leinwand.

Dabei ist es schon erstaunlich, dass man bei dem zweiten Film den Fokus ein bisschen von dem von Owen Wilson gesprochenen Rennauto nimmt und sich auf den schrottreifen und von Larry The Cable Guy im schrulligen Texas-Akzent gesprochenen Abschleppwagen Hook konzentriert. Denn obwohl dieser nur dank seines schnellen Freundes die Weltreise mitmacht, so ist es bald Hook, der im Mittelpunkt des Geschehens steht und vor allem seine Freundschaft zu Lightning. Ein interessanter und durchaus mutiger Schachzug, der hier aber tatsächlich funktioniert. Hook war schon im ersten Film der geheime Star und schafft es im Rampenlicht noch mehr zu glänzen, obwohl sein Lack alles andere als frisch aussieht.

Dabei ist das Abenteuer, in das sich Lightning und Hook begeben, genau das Richtige, um Klein und Groß zu unterhalten. Spione, Agenten, ein deutscher Bösewicht (genial gesprochen von Thomas Kretschmann) und die schönsten Rennstrecken der Welt machen es einem als Zuschauer nicht schwer, den Film zu genießen und abzuschalten. Alles stimmt natürlich nicht, aber den Anspruch an Unterhaltung kann der Film durchaus erfüllen.

Nach dem ersten Teil auch schon durchaus schön in der Umsetzung überzeugt nun der zweite in 3D. Und wie man es für Pixar gewohnt ist, überzeugt dies hier über alle Maße. Ob nun die richtig tollen Landschaften, oder die Autos, hier ist alles bis ins kleinste Detail wunderbar gelöst. Als Animationsfilm hat "Cars 2" die Freiheiten, sich die Räume für die 3D-Animationen selbst zu schaffen, und dies nutzt der Film in voller Breite aus. Kaum zuvor waren die 3D-Animationen so toll gelungen, dagegen kann ein Realfilm kaum mithalten und auch bei den Konkurrenten unter den Animationsfilmen ist eine derart gute 3D-Animation noch nicht zu finden.

Fazit

Ein unterhaltsamer, in der Animation sehr starker, Pixar-Film rund um ein Auto, ein paar Agenten und einen schrottreifen Abschleppwagen, der allen die Show stiehlt.

Eva Klose - myFanbase
26.07.2011

Diskussion zu diesem Film