Bewertung: 7
Tom Shadyac

Bruce Allmächtig

I've got the power!

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Bruce Nolan (Jim Carrey) ist ein Kleinstadt-Reporter und mit seinem Leben ständig unzufrieden, obwohl er eine bezaubernde Freundin (Jennifer Aniston) und ein schönes Haus hat. Nach einem völlig verkorksten Tag gibt er Gott (Morgan Freeman) die Schuld an allem. Daraufhin gibt Gott Bruce für eine Woche lang seinen Job inklusive seiner Kräfte. Bruce ist überglücklich und macht sich gleich an die Arbeit. Was aber anfangs ein sehr verlockendes Angebot war, entwickelt sich nach und nach zu einer wahren Katastrophe...

Kritik

Lustige Grimassen, humorvoll und überzeugend, so kennen wir Jim Carrey - und auch als Hauptdarsteller in "Bruce Allmächtig" zeigt er sich von seiner besten Seite. Er spielt seinen Charakter Bruce Nolan einfach großartig, sodass es dem Zuschauer viel Spaß macht, das Geschehen auf der Bildfläche mitzuverfolgen und man merkt auch, dass Jim Carrey mit seiner Rolle offensichtlich genauso viel Spaß hatte. Da aber diese Komödie sehr auf ihren Hauptdarsteller fixiert ist, sind Jennifer Aniston und Morgan Freeman etwas unterfordert, was ich bisschen schade finde.

"Bruce Allmächtig" zeichnet sich vor allem durch seine lustigen Dialogen aus. Sehr viele Witze sind gelungen und ich konnte mich vor Lachen manchmal nicht mehr halten. Am besten ist der Hauptteil, als Bruce seine Kräfte von Gott bekommt und sie gleich mal ausprobiert. Klar, dass er nicht das beste Vorbild ist und mit seinen Kräften sein Privatleben auf die Reihe kriegen möchte. Da kann es schon passieren, dass er mal eben einen Meteoriten einschlagen lässt und gleich vor Ort berichtet, um die besten Schlagzeilen zu kriegen. Aber eigentlich tut er nur das, was man selbst auch mit diesen Kräften tun würde und genau das ist der Reiz an diesem Film.

Die erste Hälfte des Films ist eindeutig der bessere Teil, da zum Schluss die lustigen Szenen etwas nachlassen und ganz plötzlich die Liebesgeschichte zwischen Bruce und Grace, die schon während des Films so vor sich hinschlittert, im Vordergrund steht.

Fazit

Eine unterhaltsame Komödie, die man anschauen kann, aber nicht muss.

Tanya Sarikaya - myFanbase
28.09.2008

Diskussion zu diesem Film