Bewertung: 3
Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Meine Frau, die Spartaner und Ich

Auf jeden mein Nigger, rettet die Cheerleaderinnen, rettet die Welt. - Ehrlich gesagt, bin ich kein Fan von "Heroes".

Foto: Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Inhalt

Sparta zu irgendeiner Zeit: Der Bezwinger des bösen Pinguins und Anführer von Sparta, Leonidas, muss gegen die übermächtige Armee des Gottkönigs und Herrscher von Persien in den Krieg ziehen. Statt der 300 geforderten Soldaten, konnten nur 13 den peniblen Anforderungen standhalten. Beim Kampf gegen die Persische Armee stellen die Spartaner fest, dass Xerxes die verschiedensten Kämpfer hat. Sei es der Ghostrider, Rocky Balboa oder die Transformers.

Kritik

Was haben wir bei dem Film "300" gelernt? Dass man ohne ein Drehbuch einen interessanten Film drehen kann, bei dem es weniger um Gefühle und Dialoge geht, sondern ausschließlich um das Morden von Menschen auf verschiedenste Art und Weise, sowie in ästhetisch guter Akrobatik.

Nach dem gleichen Prinzip versuchte sich auch dieser Film. Eine Hommage, die ihren Sinn eindeutig verfehlte. Von der wenigen Handlung, die im Original noch vorhanden war, warf man alles in den Mülleimer, wobei der Anfang noch überzeugen konnte. Gags, die saßen, Fäkalwitze, die angemessen waren, und die homosexuelle Anspielung auf die wahren Spartaner. Die Langeweile tritt dann ein, wenn man versucht, Witze so in die Länge zu ziehen, dass sie einem nur noch störend vorkommen. Und diese Art von Humor trifft sich häufig im Film. Was ist bitte schön komisch daran, wenn sich Spartaner und ein Rapper mit Todessoldaten einen fünf Minuten langen Tanzwettbewerb geben?

Für das europäische Publikum könnten die meisten Gags gar nicht ankommen, da sich viele Anspielungen auf US-Shows beziehen. Die Musik und die Ausstattung holte man sich anscheinend aus einem Supermarkt, um die Gage für Carmen Electra bezahlen zu können.

Fazit

Ein Film für Zwischendurch, der Anfangs begeistern kann, doch letztlich nur eine Eintagsfliege ist, die man gut und gerne zertreten kann.

Ignat Kress - myFanbase
21.03.2008

Diskussion zu diesem Film