Die Tribute von Panem - Suzanne Collins Der Kopf hinter der Idee

Foto:

Suzanne Marie Collins wurde als jüngste von vier Kindern am 10. August 1962 in Hartford, Connecticut, geboren. Da ihr Vater Air Force Officer war, zog sie in ihrer Kindheit häufig um. Ihr Vater war sehr offen, was seine Erlebnisse im Krieg betraf und teilte seine Erfahrungen diesbezüglich mit seinen Kindern, was Collins und später auch ihre Bücher sehr beeinflusste. Collins hat einen Abschluss in Theater- und Telekommunikationswissenschaften, sowie einen Master of Fine Arts in Dramaturgie. Heute lebt Collins mit ihrem Mann und zwei Kindern in Sandy Hook, Connecticut.

Bereits vor dem Welterfolg von "Die Tribute von Panem" war Collins keine unbekannte Autorin mehr. Ihre Karriere begann 1990 als sie für den Kindersender Nickelodeon unter anderem die Emmy-nominierte Serie "Clarissa" schrieb.

Foto: Copyright: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
© Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Nachdem Collins während ihrer Arbeit an der Kinderserie "Generation O!" den Kinderbuchautor James Proimos kennen lernte, entschloss sie sich selbst ein Kinderbuch zu schreiben. Inspiriert von "Alice im Wunderland", stellte sich Collins die Frage, was wohl Kinder in New York fänden, würden sie durch ein Loch in eine andere Welt fallen. Die Idee zu ihrem ersten Buch "Gregor und die graue Prophezeiung", der fünfteiligen Fantasy-Kriegsserie, war geboren. Schnell landeten die "Underland Chronicles" auf der Bestsellerliste der New York Times und wurden bisher in 19 Sprachen übersetzt.

Bereits ein Jahr nach Abschluss der "Underland Chronicles" veröffentlichte Collins den ersten Teil der Hungerspiele-Trilogie, "Die Tribute von Panem -Tödliche Spiele", welcher, wie auch die gesamte Reihe, ebenfalls zum internationalen Bestsellererfolg wurde. Die Bestätigung zur Verfilmung lies nicht lange auf sich warten und so sicherte sich Lionsgate die Rechte daran. Wie nicht anders zu erwarten war, wurde auch der Film "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" zum internationalen Erfolg.

Alle Romane von Suzanne Collins bei Amazon bestellen

Foto: Copyright: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
© Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Die Idee zu "Die Tribute von Panem" kam Collins durch den Mythos von "Thesus und der Minotaurus", welches sie las, als sie acht Jahre alt war. In der Geschichte werden, um den König Minos zu besänftigen, alle neun Jahre sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen als Tribut an ihn nach Kreta geschickt, um dort in einem Labyrinth von einem Minotauren gefressen zu werden. Die Inspiration, eine eigene Geschichte daraus zu schreiben, bekam Collins, als sie eines abends im Bett lag und im TV herumzappte. In einem Programm wurde eine Reality-TV-Show mit jungen Kandidaten ausgestrahlt, im nächsten eine Kriegsreportage in welcher sich junge Soldaten bekämpften. Nun begannen die Gedanken Collins' ihren Lauf zu nehmen und die Figur der Katniss Everdeen wurde geboren.

Der schwierigste Part beim Schreiben von "Die Tribute von Panem" sei es für Collins gewesen, zu akzeptieren, dass sie Charaktere wird sterben lassen müssen. Es sei schlimm so etwas zu schreiben, gerade weil man die Figuren während des Verfassens lieb gewonnen habe.

Da die weibliche Katniss in einer eigentlich männlichen Gladiatorengeschichte die Hauptfigur darstellt, ist die Reihe sowohl bei weiblichen als auch männlichen Lesern sehr beliebt. Den Lesern ihrer Bücher wünsche Collins, dass sie mehr darüber nachdenken würden, was sie sich im Fernsehen ansehen und darüber reflektieren. Sie wisse, dass sich ihre Leserschaft verschieden auf die Themen in "Die Tribute von Panem" angesprochen fühle; Für die einen sei es die Beziehung zwischen Gewalt und dem Reality-TV, für andere sei es das Thema des Hungers und weitere fänden die Liebesgeschichte ansprechend.

Das neuste Werk von Collins ist ein autobiografisches Bilderbuch, in dem sie ihre Kindheitserinnerungen nach der Einberufung ihres Vaters in den Vietnam-Krieg verarbeitet.

Anika W. - myFanbase

Zurück zur "Die Tribute von Panem"-Übersicht

Kommentare