Die Bestimmung - Vergleich zwischen Buch und Film (Teil 1.2)

Foto:

Tris' Ängste beim Abschlusstest

Foto: Shailene Woodley, Zoë Kravitz & Ben Lloyd-Hughes, Die Bestimmung - Divergent - Copyright: 2014 Concorde Filmverleih GmbH
Shailene Woodley, Zoë Kravitz & Ben Lloyd-Hughes, Die Bestimmung - Divergent
© 2014 Concorde Filmverleih GmbH

Buch: Bei der Abschlussprüfung muss Tris sich ihren größten Ängsten stellen und in einer Simulation bekämpfen. Insgesamt muss sie sieben Stufen absolvieren, die verschiedene Ängste darstellen. Erst muss sie Krähen erschießen, um die Oberhand zu haben. Als nächstes befindet sie sich in einem großen Behälter, der sich mit Wasser füllt, der ihre Angst schwach zu sein repräsentiert. Ebenfalls fürchtet Tris sich davor die Kontrolle zu verlieren, was durchs Ertrinken im Meer simuliert wird. In der vierten Stufe wird sie von den anderen Initianten gefesselt und bei lebendigem Leib verbrannt. Bei der nächsten Simulation zeigt sich die Furcht davor gekidnappt zu werden. Darauf folgt ihre Angst mit Four intim zu werden. Doch ihre größte Angst ist die, dass sie ihre Familie erschießen muss und entscheidet sich dafür lieber sich selbst das Leben zu nehmen.

Film: Die Anzahl von Tris' Ängsten wird nicht wirklich deutlich gemacht. Zu sehen bekommt man eine Simulation, in der sie von Krähen angefallen wird. Sie steht auf einem Feld, wo es brennt und sie nimmt sich einen brennenden Ast um die Vögel zu vertreiben. Danach sind ihre Hände und Füße plötzlich festgebunden und sie hält das Seil in die Flammen, um nicht zu verbrennen. Darauf folgt, dass Tris sich in einem Kasten befindet, der sich langsam mit Wasser füllt, das aus einem Rohr strömt. Sie zieht sich ihre Jacke aus und stopft diese in das Rohr, um nicht zu ertrinken. In der nächsten Stufe, versucht Four sie dazu zu drängen mit ihr zu schlafen, doch sie schlägt ihn, um ihn zum Aufhören zu bewegen. In der letzten Simulation zwingt Jeanine Tris dazu ihre Familie zu erschießen. Erst zögert sie, doch dann schaut sie weg und drückt den Abzug.

Das Ende

Foto: Kate Winslet, Die Bestimmung - Divergent - Copyright: 2014 Concorde Filmverleih GmbH
Kate Winslet, Die Bestimmung - Divergent
© 2014 Concorde Filmverleih GmbH

Buch: Die Ferox befinden sich in einer Simulation und werden beauftragt zu den Altruan zu gehen und diese zu töten. Da Tris eine Unbestimmte ist, wirkt das Serum bei ihr nicht. Es stellt sich heraus, dass auch Four sich in einem wachen Zustand befindet und die beiden wollen eine Lösung finden. Sie geraten in einen Zwischenfall mit Eric und Max, worauf man sie als Unbestimmte entlarvt und zu Jeanine bringt. Sie ordnet an, dass man Four mitnimmt und Beatrice umbringt, da sie eine leichte Schusswunde hat. Sie hat ein Serum entwickelt, dass auch bei Unbestimmten funktioniert und injiziert dieses Four, nachdem er versucht Jeanine zu erwürgen und er wird daraufhin in den Kontrollraum der Ferox geschickt. Tris wird abgeführt und in ein Behältnis gesperrt, das sich langsam mit Wasser füllt, genau wie in ihrer Simulation. Sie ist kurz davor das Bewusstsein zu verlieren, da zerspringt das Glas und ihre Mutter steht vor ihr. Die beiden rennen davon und als eine Gruppe von Ferox-Soldaten ihnen nahe auf den Fersen ist, opfert sich Tris' Mutter für sie. Tris sucht ihren Vater und ihren Bruder und findet sie in einem verlassenen Gebäude. Dort entwickelt sie den Plan in das Hauptgebäude der Ferox einzumarschieren und die Simulation zu stoppen. Andrew, Caleb und Marcus Eaton folgen ihr. Im Gebäude angekommen treffen sie auf Peter und Tris schießt ihn an, damit er ihr verrät wo sich der Kontrollraum befindet. Sie müssen mit einem Fahrstuhl nach oben fahren und Tris sagt Marcus, Peter und Caleb, dass sie unten warten sollen. Als Andrew und sie oben ankommen, befinden sich dort einige Soldaten, die Andrew ablenkt und dabei stirbt. Tris gelangt dabei in den Kontrollraum, in dem Four vor den Monitoren sitzt und die Simulation überwacht. Als er sie sieht, greift er sie an und die beiden kämpfen miteinander. Er kann sie wegen des Serums nicht erkennen. Tris ist ihm weit unterlegen, doch hat sie eine Waffe, die sie auf ihn richtet. Sie bringt es nicht übers Herz Four zu erschießen und gibt ihm ihre Pistole in der Hoffnung, dass er sie wiedererkennt. Ihr Plan geht auf, da Four krampfhaft versucht gegen die Simulation anzukämpfen, was ihm schließlich auch gelingt. Er geht an den Computer und stoppt die Simulation, die die Ferox dazu bringt die Altruan zu töten und nimmt die Daten mit. Wieder unten bei den anderen angekommen, möchte Marcus auf seinen Sohn zugehen, doch Tris schreit ihn an, dass er sich von Four fernzuhalten hat. Sie steigen in den nächsten Zug ein und fahren in Richtung der Amite, um dort vorrübergehend Unterschlupf zu finden. Während der Fahrt sagt Four Tris zum ersten Mal, dass er sie liebt.

Film: Als die Ferox sich in einer Simulation befinden und den Auftrag erhalten die Altruan zu töten, sind Tris und Four bei Bewusstsein, da Unbestimmte von dem zuvor injizierten Serum nicht betroffen sind. Bei den Altruan versuchen sie vergeblich Tris' Eltern zu finden. Als sie mit Eric und Max zusammenstoßen, denkt Eric noch die beiden befinden sich in einer Simulation und er ist kurz davor Four zu töten, doch Tris rettet ihn. Dadurch werden die beiden entlarvt. Als Tris und Four zu Jeanine gebracht werden, sagt sie, dass man ihn mitnehmen und sie umbringen solle. Tris wird hinausgeführt und einer der Soldaten ist kurz davor ihr in den Kopf zu schießen, als er plötzlich zu Boden geht. Tris' Mutter kommt angerannt und nimmt ihre Tochter mit. Als sie über eine große Straße rennen, wird Natalie getroffen und verblutet an ihrer Verletzung. Tris geht weiter und findet das Versteck, in dem sich ihr Vater und ihr Bruder befinden. Gemeinsam mit ihnen und Marcus Eaton macht sie sich auf den Weg in das Hauptquartier der Ferox, von wo die Simulation ausgeführt wird. Sie treffen auf Peter, der ihnen den Weg zeigt, nachdem Tris ihm in den Arm geschossen hat. Der Raum wird von vielen Männern bewacht und Andrew nimmt seiner Tochter ihre Waffe ab und stürmt los. Er erschießt die Wachen, stirbt allerdings selbst auch. Neben dem Kontrollraum sitzt Four an einem Stuhl festgebunden und Tris geht zu ihm. Als sie ihm die Armbinden durchschneidet, greift er sie an. Kurz darauf kommt Jeanine rein und erklärt Tris weshalb Unbestimmte so gefährlich sind und was sie gedenkt dagegen zu unternehmen. Anschließend gibt einer der Ken einen Code in das System ein, das Four beauftragt Tris zu töten. Die beiden kämpfen einige Zeit gegeneinander. Als Tris schließlich eine Waffe zu greifen bekommt, hält sie sie sich gegen die Stirn und redet auf Four ein. Sie sagt ihm, dass sie ihn liebt und dass es okay ist. Er kämpft gegen die Simulation an und es gelingt ihm. Die beiden stehen auf und stürmen in den Kontrollraum, wo sie einige der Ken erschießen. Jeanine tippt gerade den letzten Befehl ein, als Tris ein Messer nach ihr wirft und ihre Hand im Bildschirm so feststeckt, dass sie nicht weiter tippen kann. Da Jeanine niemals freiwillig die Simulation stoppen würde, injiziert Tris ihr das Serum und Four gibt ihr den Befehl sie zu stoppen und anschließend zu löschen. Jeanine führt den Befehl aus und als sie wieder zu sich kommt, schlägt Tris sie k.o. Die beiden sammeln Marcus, Caleb und Peter ein und verlassen das Gebäude. Draußen angekommen steigen sie in den nächsten Zug, der sie soweit wegbringen soll, wie möglich.

Komplett rausgeschnittene Szenen und Charaktere

Foto: Copyright: Verlagsgruppe Random House GmbH
© Verlagsgruppe Random House GmbH

  • Uriah ist einer der Initianten, der bei den Ferox geboren und aufgewachsen ist. Er gibt Tris das Gefühl wirklich dazuzugehören, da er ihr immer zur Seite steht und sie dafür bewundert, wie weit sie es gebracht hat. Durch ihn lernt Tris auch Marlene und Lynn kennen und hat viel Spaß mit ihnen. Sie weiß, dass das Menschen sind, auf die sie sich verlassen kann. Sie erleben einiges gemeinsam und haben auch lustige Momente, zum Beispiel als Uriah Marlene einen Muffin vom Kopf schießt.
  • Peter ist bösartig und grausam und kann es überhaupt nicht ausstehen, wenn jemand besser ist, als er selbst. Nach der ersten Stufe der Initiation ist er nur Platz 2 und Edward steht auf dem ersten Platz. Aus Rache und um nicht übertrumpft zu werden, geht Peter nachts in die Schlafräume und sticht Edward mit einem Schmiermesser das Auge aus, sodass dieser gezwungen ist die Ferox zu verlassen und zu einem Fraktionslosen zu werden. Damit steht dann Peter auf dem ersten Platz.
  • Peter, Molly und Drew sind seit Ewigkeiten die besten Freunde und haben gemeinsam zu den Ferox gewechselt. Sie haben es besonders auf Tris abgesehen und mobben sie die gesamte Zeit über für ihre Herkunft. Molly erzählt der Zeitung sogar Lügen, damit die Altruan und vor allem die Familie Prior schlecht dastehen. Doch sie machen Tris noch auf ganz andere Arten das Leben schwer, in dem sie ihr zum Beispiel das Handtuch wegziehen, nachdem sie duschen war um zu beweisen, dass sie noch den Körper eines Kindes hat.
  • Tris hat sich bei den Ferox nicht nur die drei Raben auf das Schlüsselbein tätowieren lassen. Sie hat sich ebenfalls das Symbol der Ferox und das der Altruan auf ihre Schultern stechen lassen.
  • Nachdem Al sich in den Tod gestürzt hat wird eine große Trauerfeier für ihn abgehalten, in der Eric eine Ansprache darüber hält, dass viel Mut in einem Menschen stecken muss, damit er in der Lage ist Selbstmord zu begehen. Die Feier ist sehr groß und es gibt den berüchtigten leckeren Schokokuchen der Ferox.
  • Will und Christina sind sehr enge Freunde und langsam empfinden sie mehr füreinander. Die beiden verlieben sich ineinander und werden ein Paar.


Mein Fazit der Änderungen

Bei "Die Bestimmung Divergent" ist mir auf der Stelle aufgefallen, dass der Film ziemlich weit von der Buchvorlage entfernt ist. Ich gebe zu, dass einige der Aspekte nicht unbedingt wichtig sind, wie zum Beispiel das Aussehen von Eric. Dennoch gibt es viele Änderungen, die den Charakter von einigen verändern und auch für die Fortsetzung wichtig gewesen wären. Als sie Capture the Flag gespielt haben, wurde im Buch sehr deutlich, dass es einen starken Konkurrenzkampf bei den Initianten gibt. Christina war Tris' erste Freundin bei den Ferox und hat es ihr einfach nicht gegönnt, die Flagge zu nehmen. Hier war es deren Teammitglied Uriah, der voll und ganz hinter Tris stand und sich nicht von ihrem Erfolg hat einschüchtern lassen. Man konnte klar sehen, wer eigentlich ihre wahren Freunde sind und wer nicht. Deshalb ist es ziemlich schade, dass in diesem ersten Teil der Charakter von Uriah überhaupt nicht aufgetaucht ist. Im Buch sind die Momente mit ihm oftmals sehr amüsant und man schließt ihn sehr schnell ins Herz. Man spürt einfach, dass er Tris wirklich mag und die beiden eine enge Freundschaft entwickeln. Das hat im Film leider gefehlt. Auch gleich zu Beginn haben etwas die Erklärungen gefehlt, als Tris ihren Test absolvieren musste. Dadurch, dass die letzte Simulation gefehlt hat, in der sie gelogen hat, kann man eigentlich nicht nachvollziehen, weshalb die Candor ausgeschieden sind. Das hätte man ruhig noch ein wenig beleuchten können.

Was mich persönlich besonders gestört hat war die Tatsache, dass Phase eins der Initiation komplett anders dargestellt wird, was vermutlich daran liegt, dass im Film nicht klar wird, dass Peter, Molly und Drew die besten und bösartigsten Freunde sind. Im Film lobt Molly Tris sogar an einer Stelle, was einfach nur falsch ist. Die Abwandlung hat mir einfach nicht gefallen, was aber auch Geschmackssache ist. Ich finde es einfach ein bisschen unlogisch, dass Tris im Film keinen Kampf gewonnen hat und einfach nur schwächlich war, sich am Ende im Kontrollraum allerdings ausgesprochen gut beim Nahkampf schlägt. Da fragt man sich woher das auf einmal kommt, wenn sie sich bei keinem Kampf auch nur annähernd durchsetzen konnte.

Die allerdings problematischste Änderung ist die, dass aus Will und Christina kein Paar geworden ist. Es ist verständlich, dass man nicht noch eine weitere Liebesgeschichte einbringen wollte, allerdings baut sich ein ziemlich großer Teil der Handlung vom zweiten Teil auf diese Tatsache auf. Dieser Vorfall verändert beide Charaktere von Grund auf und das baut darauf auf, dass Christina Will wirklich geliebt hat. So macht sich in mir etwas die Angst breit, dass auch der zweite Film sich ziemlich weit von der Vorlage entfernt. Zumal man dort noch viele neue Charaktere einbauen muss, die man im ersten Teil einfach weggestrichen hat. Man kann also wirklich sehr gespannt sein, in welche Richtung sich das entwickeln wird. Hätte man den berüchtigten Ferox-Kuchen und die Schmiermesser-Szene zu sehen bekommen, dann denke ich hätte mich "Die Bestimmung Divergent" ein kleines bisschen mehr mitreißen können, denn das waren für mich die Highlights des Buches neben jedem Augenblick mit Uriah.

Sanny Binder - myFanbase

Zu Teil 1 des Buch/Film-Vergleichs von "Die Bestimmung"

Zu Teil 2 des Buch/Film-Vergleichs von "Die Bestimmung"

Zu Teil 2.2 des Buch/Film-Vergleichs von "Die Bestimmung"

Zu Teil 3 des Buch/Film-Vergleichs von "Die Bestimmung"

Zurück zur "Die Bestimmung"-Übersicht

Kommentare