Episode: #4.05 Spieglein, Spieglein ...

Foreman und die übrigen sechs Bewerber lernen mehr über sich selbst als über ihren Patienten, als sie sich des Falles des identitätslosen Mr. X annehmen, der das Verhalten der Menschen um ihn herum imitiert. Unterdessen nimmt Chase Wetten an, welcher der Beweber als nächstes fliegt, und Foreman wird in einen Machtkampf zwischen House und Cuddy verwickelt.

Diese Serie ansehen:

Foto: Dr. House - Copyright: 2007 Fox Broadcasting Co.; Adam Taylor/FOX
Dr. House
© 2007 Fox Broadcasting Co.; Adam Taylor/FOX

Der Patient der Woche ist ein Mann ohne Gedächtnis, der bei einem Raubüberfall plötzlich mit Atemproblemen zu kämpfen hatte. House erklärt seinen Bewerbern gerade, dass sie nach Krankheiten suchen müssen, die keine Spuren hinterlassen, als Cuddy mit Foreman dazu kommt. House will ihn sofort wieder loswerden, aber Cuddy sagt ihm, dass Foreman von nun alle Schritte überwachen werde. House droht Foreman, ihn sehr unglücklich zu machen, damit er wieder kündigt, aber Foreman erwidert, dass er das schon ist.

Der Patient hatte keinen Ausweis bei sich, deshalb wissen die Ärzte nichts über ihn und nennen ihn "Mr. X". Als Amber und Brennan durch einen Belastungstest auf dem Laufband den Anfall des Patienten wiederholen wollen, treten neue Symptome auf.

Chase nimmt Wetten an, welcher der Bewerber als nächstes gefeuert wird. Amber ist überrascht, dass die meisten auf sie setzen.

Foreman versucht die neuen Symptome mit den alten zu vereinen. House setzt sich dazu und macht sich über ihn lustig, indem er laut überlegt, warum Foreman eigentlich gekündigt hat und warum er jetzt zurück ist. House wird nachdenklich, als Foreman ihm erklärt, dass ihn niemand mehr einstellen will, weil er House bereits zu ähnlich ist.

Mr. X hat einen weiteren Anfall. Die Ärzte finden ihn in einem Arztkittel bewusstlos auf dem Flur. Foreman glaubt, dass der Patient nur vorgibt, krank zu sein, und tippt auf das Münchhausensyndrom. House erkennt jedoch das Giovanni-Mirror-Syndrom, da der Patient sämtliche Eigenschaften der Menschen in seinem Umfeld übernimmt, um so mit seinem Gedächtnisverlust umzugehen.

Um das zu beweisen, nimmt House Mr. X mit zu Wilson in den OP. Mr. X beginnt, Wilson zu kopieren. House kann Mr. X gerade noch stoppen, bevor der in die OP eingreift. Dabei bemerkt House, dass Mr. X' Blut gefroren ist. Auch Foreman ist überzeugt, dass das Symptom echt sein muss.

House erklärt, dass die Veränderung der Körpertemperatur durch eine Infektion verursacht wurde und gibt Anweisungen für einen Ultraschall, Blutkulturen und eine Krankheitsgeschichte. Um Cuddy zu bestrafen, erzählt House allen Menschen in der Cafeteria, dass die Mayonnaise schlecht war und dass sie sich in der Klinik bei Dr. Cuddy melden sollen. Cole wird beauftragt, das Auto des Patienten zu finden. Dreizehn bietet an, mitzugehen.

Amber nimmt bei Mr. X Blut ab und der spricht ihre Gedanken laut aus. Sie will immer recht haben, da sie bei den anderen so unbeliebt ist und das der einzige Weg ist, an den Job zu kommen. Taub führt einen Ultraschall durch und Mr. X erkennt, dass Taub in Amber verliebt ist, obwohl er verheiratet ist und sie ihm eigentlich zu aggressiv ist. Taub entdeckt schließlich eine Verletzung an der Leber.

Wilson erklärt House, dass Giovanni-Patienten immer den nachahmen, der am höchsten gestellt ist. Er amüsiert sich darüber, dass Mr. X offensichtlich Wilson als den Dominanten erkannt hat, was House so nicht akzeptieren will. Cuddy hat Houses Ärzte in die Klinik bestellt, um die Patienten aus der Cafeteria zu behandeln. Als Rache ordnet House teure Tests für alle an, die keine Krankenversicherung haben.

Brennan führt einen weiteren Ultraschall an Mr. X durch, der erkennt, dass Brennan gelangweilt ist, weil er in einem Krankenhaus sein muss. Brennan entdeckt eine Pilzinfektion, die er vorher schon bei Überlebenden des Tsunami gesehen hat. Mr. X ist begeistert. Brennan erklärt House, dass er aufhört. Durch Mr. X hat er erkannt, dass er lieber wieder in der dritten Welt helfen möchte. House erinnert ihn an seine Verlobte und lehnt die Kündigung ab.

Amber und Kutner bemerken, dass die Körpertemperatur durch die Heizdecke nicht gestiegen ist und setzen den Patienten in einen Whirlpool. Brennan hatte Unrecht mit der Pilzinfektion und kündigt doch nicht. Da Antibiotika nicht anschlagen, braucht das Team somit mehr Informationen über die Herkunft des Patienten. Sein Auto wurde jedoch abgeschleppt und Dreizehn und Cole kämpfen noch mit den Wachhunden am Schrottplatz.

House will mehr Blutkulturen und eine genauere Krankheitsgeschichte. Das Team folgt sofort Houses Anweisungen und wartet nicht auf Foremans Zustimmung. Der sucht bei Cameron Rat, die glaubt, dass er es genießt, wieder bei House zu sein. Kutner entnimmt Rückenmarksflüssigkeit, um herauszufinden, wo Mr. X bisher gelebt hat. Währenddessen erzählt der, wie gerne er in einem Whirlpool sitzt. Unterdessen ertappt Wilson Cuddy dabei, wie sie Houses Vicodintabletten gegen ein Abführmittel austauscht. Wilson rät ihr, lieber Houses Ego zu streicheln, als sich auf so ein Kinderspiel einzulassen, doch sein Rat kommt zu spät.

Seine Rückenmarksflüssigkeit zeigt, dass Mr. X in Ohio, Kalifornien und Zentralamerika gewesen ist. House ordnet an, dass Mr. X' Körpertemperatur durch Fieber verursachende Medikamente weiter erhöht werden soll. Foreman ist dagegen. Cuddy gibt vor, gegen die Behandlung zu sein, damit House das Gefühl hat, den Machtkampf gewonnen zu haben. House durchschaut sie jedoch sofort und deutet an, dass er vielleicht auch ihre Antibabypille ausgetauscht hat.

Foreman kümmert sich um Mr. X, der erklärt, dass Foreman überraschend glücklich ist. Foreman erkennt, dass er doch bei House bleiben will, als Mr. X zusammenbricht. Er kann jedoch gerettet werden.

Foreman glaubt, dass eine Infektion im Herzen den Zusammenbruch verursacht hat. House hat für Foreman einen Job in Boston organisiert, doch Foreman lehnt ab. Dreizehn und Cole sind mit den Sachen aus dem Auto zurück, doch sie geben keinen Aufschluss. House zwingt Dreizehn dazu, Mr. X zu behandeln, um so etwas über sie zu erfahren. Allerdings erkennt Mr. X House als den Ranghöheren und sagt nur, wie scharf er Dreizehn findet. Als House dann den Raum verlässt, sagt Mr. X, dass er Angst hat und reflektiert damit Dreizehns Gefühle. House fällt unterdessen auf, dass Kutner gar keine Whirlpools mag und dass der Patient somit seine eigenen Gefühle geäußert hat.

House zieht sich Mr. X' Kleidung an und konfrontiert ihn mit den Gegenständen aus dem Auto, um mehr über dessen Geschichte zu erfahren. Der schmiert sich eine Creme unter die Nase, um den Mist nicht zu riechen, wie er sagt. House erkennt, dass Mr. X Landwirtschaftsmaschinen verkauft und sich dabei mit einer Toxoplasmose aus Schweinemist infiziert hat.

Bevor sie allerdings die Behandlung durchführen, will Foreman einen weiteren Test machen. Cuddy und House stellen sich beide Mr. X gegenüber und versuchen ihre Dominanz gegenüber dem anderen deutlich zu machen. Mr. X erklärt jedoch, wie schön er Cuddys Brüste findet, und House gewinnt den Wettstreit.

House erklärt den Bewerbern, dass niemand gehen muss, weil alle Fehler gemacht haben. Chase hat somit den gesamten Jackpot aus den Wetten gewonnen. Foreman durchschaut ihn jedoch: Chase hatte sich mit House abgesprochen und ihm die Hälfte des Gewinns zugesagt. Nur deshalb musste keiner gehen.

Stefanie F. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #4.05 Spieglein, Spieglein ... diskutieren.