Dr. Darryl Nolan

Foto: Andre Braugher, Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Michael Yarish/FOX
Andre Braugher, Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Michael Yarish/FOX

Dr. Darryl Nolan ist Leiter des Mayfield Sanatoriums und übernimmt die Aufsicht über die Therapie von House. Nachdem House den Vicodin-Entzug überstanden hat, kann Nolan ihn schließlich überzeugen, sich in stationäre Behandlung zu begeben. Dies gelingt ihm jedoch nur, indem er House klar macht, dass dessen medizinische Zukunft ganz in seinen Händen liegt, da er es ist, der House das notwendige Gutachten zur Wiedererlangung seiner Approbation erteilt.

Da House generell gegenüber Psychologen eher negativ eingestellt ist, droht er Nolan sofort mit Ungehorsam, jedoch lässt dieser sich von House nicht einschüchtern. Egal was House in den folgenden Tagen auch versucht, Nolan ist ihm immer einen Schritt voraus und durchschaut seine Spielchen und Versuche, die Arbeit der Psychologen in der Klinik zu torpedieren. Als House sieht, dass er bei Nolan auf Granit zu beißen droht, bittet er Wilson um Hilfe, doch auch hiermit hat Nolan bereits gerechnet und hat Wilson informiert, dass House anrufen wird, weswegen Wilson seinem Freund jegliche Hilfe verweigert.

Doch House lässt sich nicht kleinkriegen. Er versucht Nolan zu beweisen, dass vielen der Patienten geholfen werden kann, wenn man ihnen nur ihren Willen lässt und auf sie eingeht, statt sie zu zwingen, sich der Realität zu stellen. Da House sich jederzeit eine Erlaubnis erstellen lassen darf, um das Sanatorium zu verlassen, nutzt House schließlich die Gelegenheit und fährt mit Freedom Master, einem Patienten, der sich für einen Superhelden hält, in einen Vergnügungspark. Obwohl beide dort viel Spass haben, nutzt Freedom Master einen unachtsamen Moment von House und stürzt sich selbst von einem Garagendach. House ist entsetzt, dass er nicht hat kommen sehen, dass Freedom Master suizidgefährdet ist und hat ein furchtbar schlechtes Gewissen aufgrund dessen schlimmer Verletzungen.

Nachdem Nolan erkennt, dass er anscheinend nicht zu House durchdringen kann, will er ihn in ein anderes Institut überweisen, ist dann jedoch überrascht, als House ihn aufrichtig um Hilfe bittet. Nolan beginnt nun selbst eine Gesprächstherapie mit House und macht ihm klar, dass sein wichtigstes Ziel sein sollte, dass er beginnt, sich anderen Menschen zu öffnen und sich auf sie einzulassen. Er bringt House dazu, zuzugeben, dass er unzufrieden und einsam ist. Außerdem macht er ihm klar, dass er Fehler nicht überbewerten darf, sondern mit ihnen zu leben lernen muss - mit einer Entschuldigung bei Freedom Master soll er beginnen, was House zunächst nicht fertig bringt.

Als Nolans Vater im Sterben liegt, bittet er House um ein Konsil, doch House erkennt schnell, dass es Nolan nur darum geht, dass jemand ihm die Erlaubnis erteilt, den Stecker der lebenserhaltenden Maschinen zu ziehen. House glaubt, dass Nolan sich all die Jahre von seiner Familie distanziert hat und nun niemanden mehr hat, an den er sich in dieser schwierigen Situation wenden kann. Als er erkennt, dass es Nolan wirklich schlecht geht, entscheidet sich House dazu, ihm zur Seite zu stehen, wofür sich dieser später bei House auch aufrichtig bedankt.

Nachdem Nolan sieht, dass House sich der Angehörigen einer Patientin, Lydia, öffnet und nach einer Abfuhr von ihr nicht zu Tabletten greift, um den Schmerz zu betäuben, sondern darüber mit ihm sprechen will, entscheidet er sich, House das benötigte Gutachten zu schreiben, so dass dessen Arbeit als Arzt nichts mehr im Weg steht.

Auch nachdem House das Sanatorium verlassen hat, bleibt Nolan noch immer in Kontakt mit ihm und setzt die Therapie fort. Er kann House schließlich überzeugen, sich ein neues Hobby zu suchen und Wilson darin einzubeziehen. Kurzerhand stürzt House sich ins Kochen. Als der Schmerz in seinem Bein jedoch unerträglich wird und House erkennt, dass nur die Arbeit als Diagnostiker ein wenig Abhilfe bringt, weil er dann abgelenkt und fokussiert ist, gibt Nolan ihm das Okay, wieder in seinen alten Job zurück zu kehren.

Ein Jahr später ist House noch immer bei Nolan in Behandung und trifft sich weiterhin mit ihm zu einer Gesprächstherapie. Während einer dieser Sitzungen, in der Nolan ihn besonders hartnäckig auf den Zahn fühlt, realisiert House, dass er sich trotz der Therapie noch immer nicht besser fühlt, auch wenn er inständig versucht, Nolans Ratschläge zu befolgen. House erkennt, dass alle Menschen um ihn herum sich weiter entwickeln und er noch immer der gleiche, einsame Mann ist, der er auch schon vor der Therapie war. House wirft Nolan daraufhin vor, nur Erwartungen aufzubauen, die er letztendlich niemals erfüllen kann. House beendet daraufhin desillusioniert die Therapie mit Nolan.

Melanie Wolff - myFanbase