Marc Cherry spricht sich gegen ein Revival von "Desperate Housewives" aus

Foto:

Revivals sind momentan im Trend bei den Sendern und Streamingdiensten in den USA. Dennoch hat sich nun ein Serienmacher dagegen ausgesprochen: "Desperate Housewives"-Schöpfer Marc Cherry.

Im Zuge der aktuellen TCA-Pressetour wurde er befragt, ob ein mögliches Revival des Serienhits "Desperate Housewives" anstünde. Cherry aber meinte, dass er 180 Episoden [in acht Staffeln] gemacht habe und die Geschichten auserzählt seien. Zudem fand er es auch schwierig, die Staffeln immer mit einem Cliffhanger enden zu lassen und dafür zu sorgen, dass dadurch das Leben einer Hauptfigur drastisch verändert wird.

Cherry konzentriert sich lieber auf seine neue Serie "Why Women Kill", die am 15. August 2019 beim Streamingdienst CBS All Access starten wird. Dazu lobte er die Streamingdienste und merkte an, dass er da viel mehr Möglichkeiten und Freiräume habe, seine Geschichten und Figuren zu erzählen und entwickeln zu können. Es sei ihm bei ABC beispielsweise untersagt worden, eine Abtreibungsgeschichte in die Serie einzubauen. "Es wäre etwas Neues gewesen und es ist eine komplett neue Figur gewesen", sagte Cherry.

Seid ihr eher froh oder traurig darüber, dass es kein Revival zu "Desperate Housewives" geben wird? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: Deadline



Daniela S. - myFanbase
05.08.2019 15:38

Kommentare