Placebo

Foto: Placebo - Copyright: Kevin Westenberg
Placebo
© Kevin Westenberg

Vielen mögen auf Placebo erst durch die Veröffentlichung ihrer Single "Every You And Every Me" auf dem Soundtrack von "Eiskalte Engel" aufmerksam geworden sein. Doch die Band gründete sich schon 1994, als Brian Molko in London in der U-Bahn Stefan Olsdal wiedertrifft und spontan auf einen seiner Gigs einlädt.

Brian Molko, geboren in Amerika, war mit Stefan in Luxemburg in der Schule und studierte zu diesem Zeitpunkt Drama in der englischen Hauptstadt. Olsdal, der ursprünglich aus Schweden stammt, studiert Gitarre. Auf dem Gig, den Molko mit seinem Live-Schlagzeuger Steve Hewitt spielt, ist Stefan Olsdal begeistert und bietet sich als Bassist an. Dies war die Geburtsstunde von Placebo, die zu Beginn jedoch "Ashtray Heart" hießen, nach einem Song von Captain Beefheart.

Daraufhin nehmen sie ihre ersten Demos auf, anschließend möchte Brian regelmäßig Gigs spielen. Doch da Schlagzeuger Steve eigentlich fest bei der Band "Breed" dabei ist, springt er aus Zeitgründen ab. Als Ersatz kommt Stefan Schultzenberg, ein Freund von Stefan, hinzu. So können sie im Januar 1995 ihren ersten Gig als "Placebo" spielen, im Oktober folgt der erste Plattendeal bei dem Label Fierce Panda, bei dem sich auch schon Oasis und Coldplay tummelten.

Auf Placebo aufmerksam geworden bietet Deceptive Records einen Plattenvertrag für eine Single, "Come Home". Auch David Bowie hört zu dieser Zeit von der Band. Er lädt sie auf eine Tour mit ihm ein.

Das erste selbstbetitelte Album nimmt die Band dann 1996 in Dublin auf (erschienen bei Hut Recordings/Virgin), es bekommt Goldstatus und die Single "Nancy Boy" erreicht auf Anhieb Platz 4 der UK-Charts. Doch im Juli 1997 kommt es zu bandinternen Spannungen und kurze Zeit später folgt der Rausschmiss von Drummer Schultzenberg. Glücklicherweise kann Steve Hewitt aber zurückkehren, denn bei seiner Band läuft es zu diesem Zeitpunkt nicht sehr gut. Somit ist das ursprüngliche Trio wieder komplett.

Zwischen der Arbeit an neuen Songs betätigen sich die drei auch als Schauspieler, im Film "Velvet Goldmine", in dem auch Ewan McGregor zu sehen ist, spielen sie Musiker. Außerdem lieferten sie die Coverversion von "20th Century Boy" für den Soundtrack zum Film.

"Without You I’m Nothing" wird als Nachfolgealbum im Herbst 1998 veröffentlicht, hiervon wird nun "Every You And Every Me" zum Soundtrack von "Eiskalte Engel" hinzu genommen und zum Hit, vier Jahre nach Gründung der Band.

Nach ausführlicher Tour bis in den Herbst 1999 und kleiner Auszeit nehmen Placebo im Jahr 2000 "Black Market Music" auf, welches sie selbst produzieren. Neben der für die Band typischen melancholischen Stimmung weist das Album auch eher ungewöhnliche Passagen mit Sprechgesang von Justin Warfield auf.

Das vierte Album "Sleeping With Ghosts" nehmen die drei im Jahr 2002 auf, diesmal mit Produzent Jim Abiss, der eigentlich aus einer etwas anderen Musikrichtung stammt und unter anderem mit Björk zusammengearbeitet hat. Allerdings ist das Album entgegen den Erwartungen der Band doch eher rockig geworden und weniger elektronisch.

Die nächste Veröffentlichung der Band im Jahr 2004 war die Live-DVD "Soulmates Never Die". Aufgenommen auf dem bisher größten Konzert der Band in Paris erfuhr sie eine große Erfolgsgeschichte: sie ist die meistverkaufte DVD der Plattenfirma Virgin. Als Highlight gibt es die Coverversion von "Where Is My Mind", Standard bei Placebo-Konzerten, zusammen mit Pixies-Sänger Frank Black.

Im Oktober des gleichen Jahres erscheint die Single Kollektion "Once More With Feeling", mit zwei neuen Songs und allen veröffentlichten Singles. Allerdings soll dieses Best Of nicht den Abschied der Band von den Fans darstellen, so wie es häufig ist, ein neues Album wird im März 2006 erscheinen. Bereits bekannt ist, dass es einen Song zusammen mit Alison Mosshart von den Kills geben wird.

Im Anschluss wird es wieder einmal eine ausgedehnte Tour der Band geben, einzelne Festivalauftritte, unter anderem bei den Zwillingsfestivals Rock am Ring und Rock im Park, sind schon bekannt.

Eva - myFanbase

Discographie

2012B3 (EP)
bei Amazon bestellen
2009Battle For The Sun
bei Amazon bestellen
2006Meds
bei Amazon bestellen
2005DVD: Placebo - Androgyny
bei Amazon bestellen
2004Once More With Feeling-Singles
bei Amazon bestellen
2004DVD: Placebo - Once more with Feeling: Singles 199
bei Amazon bestellen
2003Sleeping With Ghosts
bei Amazon bestellen
2000Black Market Music
bei Amazon bestellen
1998Without You I'M Nothing
bei Amazon bestellen
1996Placebo
bei Amazon bestellen