Chevy Chase

Chevy Chase ist eine Legende in Hollywood und genießt als solche mittlerweile Narrenfreiheit. Der begnadete Komiker machte in den 70er Jahren als Gründungsmitglied bei "Saturday Night Light" auf sich aufmerksam und ließ diesen Auftritten eine ganze Reihe von Kinokomödien, die seinen Ruf als Spaßvogel der Nation zementierten, folgen. Nachdem es nach einigen Flops in den 90er Jahren etwas ruhiger um ihn wurde, ließ er sich 2009 zu einer Hauptrolle in der NBC-Comedy-Serie "Community" überreden, die besonders anfangs stark mit seinem Namen beworben wurde.

Cornelius Crane Chase, so sein voller Name, wurde am 8. Oktober 1943 in eine einflussreiche New Yorker Künstlerfamilie geboren. Seine Mutter war eine berühmte Pianistin und Sängerin, auch seine Großmutter war eine große Gesangskünstlerin. Sein Vater war ein einflussreicher Verleger und Autor und so ist es kein Wunder, dass dem jungen Chevy (der Spitzname geht auf seine Großmutter zurück) die Kreativität in die Wiege gelegt wurde. Die Eltern von Chevy ließen sich scheiden, als er vier Jahre alt war und heirateten beide in späteren Jahren wieder.

Nach seiner Schulbildung an der Strockbridge School in Massachusetts und der Riverdale Country School in New York, studierte Chevy zunächst Medizin und Englisch am Bard College in New York, verließ aber 1967 die Universität, um eine Karriere als Komiker, Autor und Schauspieler zu verwirklichen. Er war Mitglied des Comedy-Ensembles Channel One, hielt sich aber hauptsächlich mit diversen Aushilfsjobs finanziell über Wasser, bis er 1973 Mitglied der Radiosatire-Show "The National Lampoon Radio Hour" wurde. Dort waren auch beispielsweise John Belushi und Bill Murray aktiv, die später ebenfalls mit "Saturday Night Live" berühmt werden sollten. Gemeinsam mit John Belushi nahm Chevy Chase während dieser Zeit auch an der Off-Broadway-Aufführung "Lemmings" teil, während der Chase unter anderem auch als Drummer auftrat, ein Talent, das er noch aus seiner Zeit als Mitglied einer College-Band mitbrachte.

1975 kam aber der ganz große Durchbruch für Chevy Chase, als bei NBC die Sendung "Saturday Night Live" auf Sendung ging, dessen erstem Ensemble er angehörte. Für die volle erste Staffel der Kultshow eröffnete Chase die Sendung und moderierte das "Weekend Update". Außerdem war er schnell berühmt für seine extremen Fähigkeiten der physischen Comedy, keiner konnte Fallen wie Chevy Chase. Seine Parodie eines Sturzes von Präsident Gerald Ford wurde eines seiner Markenzeichen und der sogenannte "Fall der Woche" gehörte wöchentlich zum Repertoire der Show. Dabei blieb auch die ein oder andere Verletzung nicht aus, Chase nutze diese dann, um zum Beispiel zwei Shows live vom Krankenbett zu senden. Chevy Chase war der erste von vielen Comedy-Stars, die SNL hervorbrachte und da er nur für eine Staffel vertraglich an die Sendung gebunden war, verließ er diese auch nach einem Jahr, um seine Kinokarriere auszubauen. Er war aber auch in den Folgejahren immer wieder als Gast bei SNL mit von der Partie. Besonders kurios ist dabei, dass Chase eigentlich nur als Autor für die Sketch-Show engagiert wurde und erst ganz kurz vor der Premiere auch vor die Kamera trat. Seine Zeit bei SNL brachte ihm unter anderem zwei Emmys und einen Golden Globe als Anerkennung für seine Leistung und den Ruf, als größtes Comedy-Talent der Vereinigten Staaten seit Johnny Carson ein.

Nach seinem Ausstieg bei "Saturday Night Live" setzte Chevy Chase seine Karriere erfolgreich im Kino fort, er drehte Komödien wie "Eine ganz krumme Tour" (1978), "Caddyshack", "Ein Himmelhund von einem Schnüffler" und "Fast wie in alten Zeiten" (alle 1980) mit Goldie Hawn. Nebenbei nahm er auch ein Album auf und heiratete seine Langzeitfreundin Jacqueline Carlin, dies war bereits seine zweite Ehe. Bei den Dreharbeiten zum Film "Schatz, du strahlst ja so!" entging Chevy Chase nur knapp dem Tod durch einen Stromschlag. Dieser Vorfall führte bei ihm zu einer Phase der Depression, verstärkt noch durch die Tatsache, dass die Ehe zu Jaqueline kurz zuvor in die Brüche gegangen war. 1983 kehrte er aber als Clark Griswold im Film "Die schrillen Vier auf Achse" auf die Leinwand zurück, ein Film, der es in den Jahren darauf auf insgesamt drei Fortsetzungen bringen und seinen Charakter ins amerikanische Pop-Kultur-Gedächtnis einbrennen sollte. Auch die Verkörperung des "Fletch" in zwei Filmen, der Part neben Steve Martin und Martin Short in "Drei Banditen" und als Gastgeber der Oscar-Verleihung in den Jahren 1987 und 1988 zementierten seinen Ruf als Amerikas Komiker Nummer 1. Auf der Höhe seines Ruhmes konnte er bis zu sieben Millionen Dollar pro Film verlangen, er trat im Musikvideo "You Can Call Me Al" von Paul Simon auf und auch bei einigen Live-Auftritten des Musikers.

In den 90ern begann sein Stern aber zu sinken, nachdem einige Filme mit Chase in der Hauptrolle an den Kinokassen gefloppt waren. "Valkenvania - Die wunderbare Welt des Wahnsinns", "Jagd auf einen Unsichtbaren" und "Cops & Robbersons - Das haut den stärksten Bullen um" erwiesen sich alle als Verlustgeschäfte, selbst der letzte Teil der "Schrillen Vier"-Reihe brachte ihn nicht mehr auf die Erfolgspur. Seither orientierte sich Chase zunehmend in Richtung Fernsehen, so entwickelte er für Fox 1993 "The Chevy Chase Show", die aber ebenfalls floppte. Es folgte eine Zeit von diversen Cameo-Auftritten, sowohl als er selbst oder als einer seiner berühmten Charaktere. Schließlich konnte Chase dann wieder gehaltvollere Rollen ergattern, so war er in einer kleinen Nebenrolle in "Brothers & Sisters" zu sehen und in der 2. Staffel von "Chuck" als Bösewicht Ted Roark. Daraufhin blieb Chevy Chase dem Sender NBC treu und übernahm die Hauptrolle des Pierce Hawthorne in der Comedy-Serie "Community", die besonders bei den Kritikern sehr gut ankam. Hier konnte er auch wieder einmal sein außergewöhnliches Talent für körperliche Komik ausspielen, denn Dan Harmon und Co. ließen ihn gerne einmal vor der Kamera einen Fall oder ähnliche Späße improvisieren. Es wird außerdem gemunkelt, dass der Part des exzentrischen und aufmerksamkeitssüchtigen alternden Millionärs Pierce gar nicht so weit weg vom realen Chevy Chase sein soll. Im November 2012 wurde bekannt, dass Chase die Serie auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Chevy Chase ist seit 1982 in dritter Ehe verheiratet mit Jayni Luke und ist Vater von drei Töchtern.

Cindy Scholz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2009 - 2013Community (TV) als Pierce Hawthorne
Originaltitel: Community (TV)
2011Goose on the Loose als Congreve Maddox
Originaltitel: Goose on the Loose
2011Not Another Not Another Movie als Max Storm
Originaltitel: Not Another Not Another Movie
2010Jack and the Beanstalk als General Antipode
Originaltitel: Jack and the Beanstalk
2010Hotel Hell Vacation als Clark Griswold
Originaltitel: Hotel Hell Vacation
2010Presidential Reunion als Glen Ford
Originaltitel: Presidential Reunion
2010Hot Tub - Der Whirlpool... ist 'ne verdammte Zeitmaschine als Repairman
Originaltitel: Hot Tub Time Machine
2009Hjälp! (TV) als Dan Carter
Originaltitel: Hjälp! (TV)
2009Chuck (TV) als Ted Roark
Originaltitel: Chuck (TV)
2009Family Guy (TV) als Chevy Chase
Originaltitel: Family Guy (#8.03 Spies Reminiscent of Us) (TV)
1975 - 2007Saturday Night Live (TV) als verschiedene Rollen
Originaltitel: Saturday Night Live (TV)
2007Cutlass als Stan
Originaltitel: Cutlass
2007Brothers & Sisters (#2.08 Neue Wege & #2.09 Das Gelübde) (TV) als Stan Harris
Originaltitel: Brothers & Sisters (TV)
2007Family Guy (TV) als Clark Griswold
Originaltitel: Family Guy (#6.01 Blue Harvest)
2006Doogal als Zug (Stimme)
Originaltitel: Doogal
2006Funny Money als Henry
Originaltitel: Funny Money
2006Zoom als Grant
Originaltitel: Zoom
2006The Secret Policeman's Ball als General Nuisance
Originaltitel: The Secret Policeman's Ball
2006Law & Order (TV) als Mitch Carroll
Originaltitel: Law & Order (#17.07 In Vino Veritas) (TV)
2005Elli Parker - Schauspielerin als Dennis Swartzbaum
Originaltitel: Ellie Parker
2004Mariti in affitto als Paul Parmesan
Originaltitel: Mariti in affitto
2004The Karate Dog als Cho Cho (Stimme)
Originaltitel: The Karate Dog
2004Bad Meat als Bernard P. Greely
Originaltitel: Bad Meat
2003Freedom: A History of Us als Captain John Parker / Levi Coffin / Meriweather Lewis u.a.
Originaltitel: Freedom: A History of Us
2003Vacuums als Mr. Punch
Originaltitel: Vacuums
2002America's Most Terrible Things als Andy Potts
Originaltitel: America's Most Terrible Things
2002Nix wie raus aus Orange County als Direktor Harbert
Originaltitel: Orange County
2001Ellie Parker als Dennis
Originaltitel: Ellie Parker
2000Pete's a Pizza als Erzähler
Originaltitel: Pete's a Pizza
2000The One Arm Bandit als Cop/Zweiter Mann mit Koffer
Originaltitel: The One Arm Bandit
2000Schneefrei als Tom Brandston
Originaltitel: Snow Day
1998Dirty Work als Dr. Farthing
Originaltitel: Dirty Work
1997Die schrillen Vier in Las Vegas als Clark Griswold
Originaltitel: Vegas Vacation
1997Die Nanny (TV) als Chevy Chase
Originaltitel: The Nanny (#5.06 A Decent Proposal) (TV)
1995Man of the House als Jack Sturgess
Originaltitel: Man of the House
1994Cops & Robbersons - Das haut den stärksten Bullen um als Norman Robberson
Originaltitel: Cops and Robbersons
1993Der letzte Action Held als Cameo Auftritt
Originaltitel: Last Action Hero
1992Jagd auf einen Unsichtbaren als Nick Halloway
Originaltitel: Memoirs of an Invisible Man
1992Ein ganz normaler Held als Deke - Channel 4 News Director
Originaltitel: Hero
1991L.A. Story als Carlo Christopher
Originaltitel: L.A. Story
1991Valkenvania - Die wunderbare Welt des Wahnsinns als Chris Thorne
Originaltitel: Nothing But Trouble
1989It's Garry Shandling's Show. (TV) als Chevy Chase
Originaltitel: It's Garry Shandling's Show. (#3.09 Mr Peck's: Part 1 & #3.10 Mr Peck's: Part 2) (TV)
1989Fletch - Der Tausendsassa als Irwin 'Fletch' Fletcher
Originaltitel: Fletch Live
1989Hilfe, es weihnachtet sehr als Clark Griswold
Originaltitel: Christmas Vacation
1988Der Couch-Trip als Kondom Vater
Originaltitel: The Couch Trip
1988Funny Farm als Andy Farmer
Originaltitel: Funny Farm
1988Caddyshack II als Ty Webb
Originaltitel: Caddyshack II
1986Drei Amigos! als Dusty Bottoms
Originaltitel: ¡Three Amigos!
1985Fletch - Der Troublemaker als Irwin 'Fletch' Fletcher
Originaltitel: Fletch
1985Hilfe, die Amis kommen als Clark Griswold
Originaltitel: European Vacation
1985Bibos abenteuerliche Flucht als Nachrichtensprecher
Originaltitel: Sesame Street Presents: Follow that Bird
1985Spione wie wir als Emmett Fitz-Hume
Originaltitel: Spies Like Us
1983Die schrillen Vier auf Achse als Clark Griswold
Originaltitel: Vacation
1983Das Bombengeschäft als Eddie Muntz
Originaltitel: Deal of the Century
1981Geheimauftrag Hollywood als Bruce Thorpe
Originaltitel: Under the Rainbow
1981Schatz, du strahlst ja so! als Max Fielder
Originaltitel: Modern Problems
1980Ein Himmelhund von einem Schnüffler als Browning
Originaltitel: Oh Heavenly Dog
1980Caddyshack - Wahnsinn ohne Handicap als Ty Webb
Originaltitel: Caddyshack
1980Fast wie in alten Zeiten als Nicholas Gardenia
Originaltitel: Seems Like Old Times
1978Eine ganz krumme Tour als Tony Carlson
Originaltitel: Foul Play
1974Energy Crisis als Central Park Streaker
Originaltitel: Energy Crisis
1974Big Gag - Movie Station als The Fingers/Geritan/Four Leaf Clover
Originaltitel: Big Gag - Movie Station
1971The Great American Dream Machine
Originaltitel: The Great American Dream Machine
1968Walk... Don't Walk als Pedestrian
Originaltitel: Walk... Don't Walk

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

1993The Chevy Chase Show (TV) als Drehbuchautor/ Produzent
Originaltitel: The Chevy Chase Show (TV)
1987The Best of Chevy Chase als Drehbuchautor
Originaltitel: The Best of Chevy Chase
1986The Best of Dan Aykroyd als Drehbuchautor
Originaltitel: The Best of Dan Aykroyd
1985The Best of John Belushi als Drehbuchautor
Originaltitel: The Best of John Belushi
1979The Chevy Chase National Humor Test als Drehbuchautor
Originaltitel: The Chevy Chase National Humor Test
1977The Paul Simon Special als Drehbuchautor
Originaltitel: The Paul Simon Special
1975 - 1976Saturday Night Live (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: Saturday Night Live (TV)
1975The Smothers Brothers Show (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Smothers Brothers Show (TV)
1974Energy Crisis als Drehbuchautor
Originaltitel: Energy Crisis
1969The Generation Gap (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Generation Gap (TV)