Rebecca Hall

Foto: Rebecca Hall, Parade's End - Copyright: polyband
Rebecca Hall, Parade's End
© polyband

Hätte Rebecca Hall eine andere Karriere verfolgt, als eine im Showbusiness, dann wäre sie in ihrer Familie ziemlich aus der Reihe gefallen. Ihr Vater Peter Hall ist ein sehr renommierter Bühnendarsteller und Regisseur, ihre Mutter Maria Ewing war ebenfalls im TV-Geschäft tätig. Hinzu kommt, dass ihr älterer Halbbruder Edward ein Theaterregisseur ist und ihre Schwester Lucy eine Bühnenbildnerin. Rebecca scheint aber eher in die Fußstapfen ihres Vaters getreten zu sein.

Die Britin wurde am 19. Mai 1982 in London geboren und profitierte sicherlich davon, dass ihre Familie im Showbiz tätig war, um ihren eigenen Traum als Schauspielerin zu verfolgen. Ihre erste Theaterrolle hatte sie in dem Theaterstück "Mrs Warren's Profession", welches von ihrem Vater Peter inszeniert wurde, und ihre Leistung in dem Stück brachte ihr alsbald großes Lob von den Kritikern ein. Sie bekam 2002 den Sunday Times / National Theatre Ian Charleson Award, für den sie zwei Jahre später erneut nominiert wurde, als sie in dem Stück "As You Like It" auftrat, bei dem ebenfalls ihr Vater Regie führte.

Dass die Universität nichts für sie war, stellte Rebecca schnell fest: Nach der Schule besuchte sie die Cambridge University, um Englisch zu studieren, brach dieses Studium nach zwei Jahren jedoch zugunsten ihrer Schauspielkarriere ab. Nach ihrem Erfolg am Theater ergatterte sie 2006 die weibliche Hauptrolle in "Starter for 10" neben James McAvoy und zog mit diesem Film gleich die Aufmerksamkeit auf sich. Jeder wollte wissen, wer die britische Newcomerin war, denn jeder wusste, dass diese junge Dame es noch zu einigem bringen würde.

2006 sah man Hall ebenfalls in dem Thriller "The Prestige" neben Hugh Jackman, Christian Bale und Scarlett Johansson. Für die Rolle der Sarah Borden wurde sie für den britischen Empire Award als Beste Newcomerin nominiert. Im folgenden Jahr ließ sie es etwas ruhiger angehen und drehte nur den Kurzfilm "Rubberheart" (2007) sowie den TV-Streifen "Joe's Palace" (2007) ab.

Mit dem Jahr 2008 kam schließlich der große Durchbruch für Rebecca: sie unterschrieb für die beiden für den Golden Globe 2009 nominierten Filme "Vicky Cristina Barcelona" und "Frost/Nixon" und erhielt für ihre Leistung in ersterem Film sogar selbst eine Nominierung in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin. Zwar ging Hall leer aus, aber dafür durfte sie mit Kultregisseur Woody Allen drehen, dessen Film "Manhattan" aus dem Jahr 1979 sie als einen ihrer Lieblingsfilme bezeichnet.

Nach dem durchschlagenden Erfolg von "Vicky Cristina Barcelona" konnte sich die Britin vor Rollenangeboten kaum noch retten: Sie bekam die weibliche Hauptrolle in "Nineteen Eighty-Three" (2009) und "Nineteen Seventy-Four" (2009) und unterzeichnete außerdem für "Dorian Gray" (2009). Es scheint also, dass Rebecca Hall Recht damit hatte, auch ins Showbusiness zu gehen: Ihr Talent spiegelt sich in ihrem Erfolg wider und der Name der Britin wird sicherlich noch in weiteren Awardlisten auftauchen.

Maria Gruber - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2013Iron Man 3 als Maya Hansen
Originaltitel: Iron Man 3
2009Nineteen Eighty-Three als Paula Garland
Originaltitel: Nineteen Eighty-Three
2009Nineteen Seventy-Four als Paula Garland
Originaltitel: Nineteen Seventy-Four
2009Das Bildnis des Dorian Gray als Emily Wotton
Originaltitel: Dorian Gray
2008Vicky Cristina Barcelona als Vicky
Originaltitel: Vicky Cristina Barcelona
2008Official Selection als Emily Dickinson
Originaltitel: Official Selection
2008Frost/Nixon als Caroline Cushing
Originaltitel: Frost/Nixon
2008Einstein and Eddington (TV) als Winnie Eddington
Originaltitel: Einstein and Eddington (TV)
2007Rubberheart als Maggie
Originaltitel: Rubberheart
2007Joe's Palace (TV) als Tina
Originaltitel: Joe's Palace (TV)
2006Starter for 10 als Rebecca Epstein
Originaltitel: Starter for 10
2006Wide Sargasso Sea (TV) als Antoinette Cosway
Originaltitel: Wide Sargasso Sea (TV)
2006The Prestige als Sarah Borden
Originaltitel: The Prestige
1994The World of Peter Rabbit and Friends (TV) als Lucie (Stimme)
Originaltitel: The World of Peter Rabbit and Friends (#1.06 The World of Peter Rabbit and Friends)
1993Don't Leave Me This Way (TV) als Lizzy Neil
Originaltitel: Don't Leave Me This Way (TV)
1992The Camomile Lawn (TV) als junge Sophy
Originaltitel: The Camomile Lawn (TV)