Ben Stiller

Foto: Ben Stiller, Nach 7 Tagen ausgeflittert - Copyright: Paramount Pictures
Ben Stiller, Nach 7 Tagen ausgeflittert
© Paramount Pictures

Als Sohn des berühmten Komikers Jerry Stiller ("King of Queens") und der Schauspielerin Anne Meara war der Weg von Edward Benjamin Stiller, wie Ben mit vollem Namen heißt, eigentlich schon lange vor seiner Geburt gepflastert, er musste ihn nur noch bestreiten.

Am 30. November 1965 in New York City geboren war Ben schon immer mit seinem Vater auf Sets und kannte das Leben beim Film schon bevor er richtig rechnen konnte. Diese ungewöhnliche Kindheit aber hat ihn geprägt und ihm gezeigt, was er später einmal werden möchte. So fing er schon im frühen Alter an mit seiner Schwester und seinen Freunden Filme zu machen. Mit zehn Jahren hatte er sein Debüt in der TV-Serie seiner Mutter "Alle meine Kinder". Etwas später war er in dem dazugehörigen Theaterstück gleich in mehreren Rollen, unter anderem auch der Hauptrolle, zu sehen. Nach der High School fing Ben bei der University of California in Los Angeles an, Film zu studieren. Doch das war nicht seine Welt und so zog er nach neun Monaten wieder zurück nach New York, um lieber alles auf dem praktischen Wege zu lernen. In New York landete er auch gleich eine Rolle in dem Broadway-Stück "The House of Blue Leaves", in dem er neben John Mahoney auftrat.

Seine Kollegen beim Theater waren begeistert von dem jungen Ausnahmetalent und so drehten sie gemeinsam mit ihm den Kurzfilm "The Hustler of Money", eine Parodie auf Martin Scorseses "Die Farbe des Geldes". Ben übernahm die Rolle von Tom Cruise, während Mahoney Paul Newmans Rolle darstellte. Der kurze Film gewann die Aufmerksamkeit der überaus erfolgreichen US-Comedy-Sendung "Saturday Night Live", die ihn 1987 ausstrahlten und Stiller später eine Stelle als Autor bei ihnen anboten.

Ben nahm an, blieb jedoch nur kurz bei der Sendung, da er sich dort nicht verwirklichen konnte und drehte den Kurzfilm "Elvis Stories" über eine fiktive Boulevardzeitung, die sich mit Elvis Presley beschäftigt. In dem Film waren Schauspieler wie John Cusack, Jeremy Piven, Mike Myers und Andy Dick zu sehen. Der Film kam gut an und so machte Ben gleich noch einen Kurzfilm, "Back to Brooklyn", den der Musiksender MTV in Auftrag gegeben hatte. MTV war so begeistert von dem fertigen Film, dass sie Ben eine eigene Comedy-Show anboten. "The Ben Stiller Show" war ab dem 21. Januar 1991 auf MTV zu sehen. Die Show zeigte kurze Sketche auf Musikvideos, Filme, Schauspieler und andere TV-Serien. Nachdem er schon in "The House of Blue Leaves" Tom Cruise parodierte, wurde dies zu seiner Paradedisziplin. Noch heute parodiert er den Schauspieler, mit dem er privat sehr gut befreundet ist und der ein großer Fan von Stiller sein soll.

Doch die Serie wurde nicht zu dem erwünschten Erfolg und so wurde sie nach nur 13 Folgen und einer Staffel abgesetzt. Für Ben war nur wenig Zeit zum Trauern, denn das große Network FOX fand Interesse an dem Format und "The Ben Stiller Show" feierte 1992 auf FOX seine Rückkehr in die Fernsehwelt. Neben der TV-Karriere hatte Ben immer wieder kleinere Rollen in großen Filmen wie "Stella" (1990) oder "Highway to Hell" (1992), doch die große Filmkarriere blieb aus und so widmete sich Ben, nachdem seine Show auch von FOX nach einer Staffel abgesetzt wurde, dem Schreiben, Schauspielern und Regie führen. So war er in dem von Danny DeVito produzierten Film "Voll das Leben" (1994) erstmals für einen großen Film als Regisseur tätig. Zudem übernahm er auch eine der Rollen. Danach ging es mit seiner Karriere stetig bergauf. Er spielte in verschiedenen TV-Serien und Filmen, so war er für eine Folge in der erfolgreichen Sitcom "Friends" zu sehen und spielte in der Komödie "Flirting with Disaster – Ein Unheil kommt selten allein" (1996) neben Patricia Arquette die Hauptrolle. Im gleichen Jahr führte er auch bei dem Film "The Cable Guy" Regie, in dem Jim Carrey in der Hauptrolle zu sehen ist.

Als Gastgeber der VH1 Fashion Awards 1997 schrieb Ben Stiller zusammen mit dem "Saturday Night Live"-Autor Drake Sather einen Kurzfilm, in dem er zum ersten Mal in der Rolle des Derek Zoolander zu sehen war. Dieser Kurzfilm wurde so gut aufgenommen, dass Stiller gleich einen nächsten als Zoolander drehte und knapp vier Jahre später folgte dann auch der Kinofilm "Zoolander".

Seinen großen internationalen Durchbruch feierte Stiller in der Komödie "Verrückt nach Mary", der 1998 einschlug wie eine Bombe und ihn über Nacht zum Star machte. Und auch danach blieb sich Stiller weiterhin treu, er drehte Kurzfilme in denen er die Backstreet Boys und immer wieder Tom Cruise auf den Arm nahm und die immer wieder gerne gesehen werden. Er entwickelte zudem eine Serie für FOX, doch "Heat Vision and Jack" in der Jack Black, Owen Wilson und Stillers spätere Ehefrau Christine Taylor zu sehen waren, wurde vom Sender nicht gut aufgenommen und noch nicht einmal ausgestrahlt.

Aber auch das sollte seiner Karriere keinen Abbruch tun und so feierte er schon kurze Zeit später mit "Glauben ist alles!" unter der Regie von Edward Norton und vor allem mit "Meine Braut, ihr Vater und ich" große Erfolge. Und auch danach sollte es munter mit der Karriere von Stiller weitergehen: 2001 veröffentlichte er den Film "Zoolander", dessen Charakter Zoolander ja schon hinlänglich bekannt war, in dem Stiller aber neben der Hauptrolle auch noch den Regiestuhl übernahm und als Produzent tätig war.

Auch war er neben dem Kino immer wieder im Fernsehen zu sehen. So spielte er in der Serie "King of Queens", in der sein Vater eine Hauptrolle spielt, in einem Rückblick dessen Vater und war 2005 für drei Folgen in der Serie "Arrested Development" zu sehen. Zudem feierte er auch im Kino mit der Fortsetzung "Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich" (2004), "Und dann kam Polly" (2004) und "Nachts im Museum" (2005) große Erfolge. Mit seinem Projekt "Tropic Thunder" begeisterte er auch 2008 Publikum und Kritiker; der Film bekam unzählige Awardnominierungen, darunter auch für den Golden Globe und den Oscar.

Neben der Schauspielerei ist Ben Stiller zudem Mitglied des sogenannten Frat Packs, einer Gruppe aus Komiker, die immer wieder versuchen, sich gegenseitig in ihren Filmen zu unterstützen. Daher kommt es auch, dass Stiller so oft Cameos in verschiedenen anderen Filmen hat. Neben Stiller sind Komikergrößen wie Jack Black, Will Ferell, Owen und Luke Wilson oder Steve Carell Mitglieder.

Ben Stiller ist seit 2000 mit der Schauspielerin Christine Taylor verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder.

Eva Klose - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2012The Watch - Nachbarn der 3. Art als Troutwig
Originaltitel: The Watch
2011Aushilfsgangster als Josh Kovacs
Originaltitel: Tower Heist
2010Greenberg als Roger Greenberg
Originaltitel: Greenberg
2009Nachts im Museum 2 als Larry Daley
Originaltitel: Night at the Museum 2: Battle of the Smithsonian
2009The Hardy Men
Originaltitel: The Hardy Men
2009The Marc Pease Experience als Jon Gribble
Originaltitel: The Marc Pease Experience
2008Tropic Thunder als Speedman / Autor / Regisseur /Produzent
Originaltitel: Tropic Thunder
2008Madagascar: Escape 2 Africa als Alex (Stimme)
Originaltitel: Madagascar: Escape 2 Africa
2007Nach 7 Tagen ausgeflittert als Eddie
Originaltitel: The Heartbreak Kid
2007Elmo's Christmas Countdown (TV) als Stiller der Weihnachtself (Stimme)
Originaltitel: Elmo's Christmas Countdown (TV)
2006Arrested Development (TV) als Tony Wonder
Originaltitel: Arrested Development (TV)
2006Nachts im Museum als Larry Daley
Originaltitel: Night at the Museum
2005Madagaskar als Alex (Stimme)
Originaltitel: Madagaskar
2004...und dann kam Polly als Reuben Feffer
Originaltitel: Along Came Polly
2004Starsky & Hutch als David Starsky
Originaltitel: Starsky & Hutch
2004Voll auf die Nüsse als White Goodman
Originaltitel: Dodgeball: A True Underdog Story
2004Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy als Arturo Mendes
Originaltitel: Anchorman: The Legend of Ron Burgundy
2004Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich als Greg Focker
Originaltitel: Meet the Fockers
2003Der Appartement-Schreck als Alex Rose
Originaltitel: Duplex
2002King of Queens (# 4.25 Psycho-Kisten) (TV) als Jerry - Arthur Spooners Vater
Originaltitel: The King of Queens (TV)
2002Die Simpsons (# 13.08 Die süsssaure Marge) (TV) als Garth Motherloving (Stimme)
Originaltitel: The Simpsons (TV)
2001Zoolander als Derek Zoolander / Autor / Regisseur
Originaltitel: Zoolander
2001Die Royal Tenenbaums als Chas Tenenbaum
Originaltitel: The Royal Tenenbaums
1987 - 2000Saturday Night Live (TV) als Verschiedenes
Originaltitel: Saturday Night Live (TV)
2000Glauben ist alles! als Rabbi Jake Schram
Originaltitel: Keeping the Faith
2000Meine Braut, ihr Vater und ich als Gaylord 'Greg' Focker
Originaltitel: Meet the Parents
1999The Suburbans: The Beat Goes On als Jay Rose
Originaltitel: The Suburbans
1999Mystery Men als Mr. Furious
Originaltitel: Mystery Men
1998Verrückt nach Mary als Ted Stroehmann
Originaltitel: There's Something About Mary
1998Your Friends & Neighbors als Jerry
Originaltitel: Your Friends & Neighbors
1997Friends (# 3.22 Der Choleriker) (TV) als Tommy
Originaltitel: Friends
1997Derek Zoolander University (TV) als Derek Zoolander / Autor / Regisseur
Originaltitel: Derek Zoolander University (TV)
1996Wenn Lucy springt als Bwick Elias
Originaltitel: If Lucy Fell
1995Pfundskerle als Tony Perkis / Tony Perkis Sr.
Originaltitel: Heavy Weights
1994Voll das Leben als Michael Grates
Originaltitel: Reality Bites
1992 - 1993The Ben Stiller Show (TV) als Gastgeber / Autor / Regisseur /Produzent
Originaltitel: The Ben Stiller Show (TV)
1992Highway zur Hölle als Pluto's Cook / Attila the Hun
Originaltitel: Highway to Hell
1990Stella als Jim Uptegrove
Originaltitel: Stella
1990The Ben Stiller Show (TV) als Gastgeber / Autor / Regisseur / Produzent
Originaltitel: The Ben Stiller Show (TV)
1990Geld stinkt nicht (TV) als Freddy Novak
Originaltitel: Working Tra$h (TV)
1989Elvis Stories als Bruce / Autor /Regisseur
Originaltitel: Elvis Stories
1989That's Adequate als Chip Lane
Originaltitel: That's Adequate
1989Ruf nach Vergeltung als Lawrence Isabella
Originaltitel: Next of Kin
1988The Hustler of Money (TV) als Vince / Autor / Regisseur
Originaltitel: The Hustler of Money (TV)
1988Zärtliche Liebe als Tipton
Originaltitel: Fresh Horses
1987Shoeshine
Originaltitel: Shoeshine