Bewertung: 9

Review: #3.20 Blutsbande

Nadia, die Schwester

Endlich hat Sydney nach langer Suche den Passagier gefunden: Ihre Schwester Nadia. Nun hat man sie ja zum ersten Mal gesehen und sie ist mir sehr sympathisch. Nur bin ich nun auch sehr neugierig, wer genau sie ist. Denn schließlich weiß man noch so gut wie gar nichts über sie und das, was man weiß, ist äußerst mysteriös. Zum Beispiel war sie in einem tschetschenischen Gefängnis und sie ist argentinische Agentin. Dieser Beruf muss wohl irgendwie in der Familie liegen. Aber diese Folge heißt schließlich auch Blutsbande.

Sloane, der Böse

Gerade, wenn man denkt, man hätte eine Ahnung von Sloanes Plänen und Loyalitäten, erfährt man, dass alles gelogen war. Er ist anscheinend nur zwei Menschen gegenüber loyal: Sich selber und Rambaldi. In dieser Folge war er mir endlich mal wieder etwas sympathisch, jedoch nur, bis er seine Tochter entführte und sie quälte, indem er ihr das Rambaldi- Elexir spritzt. Ein Gutes hat es aber: Wir werden endlich erfahren, ob der Passagier wirklich "funktioniert" und Nachrichten von Rambaldi erhält. Womöglich allerdings nur für den Preis, dass Nadia anschließend tot sein wird.

Vaughn, der Gefolterte

Ich war sehr erleichtert, als Vaughn in Folge #3.18 Enttarnt herausfand, dass Lauren ein Doppelagent ist und für den Covenant arbeitet. Doch diese Folge sieht für ihn durch diese Entdeckung nicht sehr gut aus. Wie er von Sark gefoltert wird, finde ich sehr heftig. Vor allem, da es ihm zum einen egal ist, ob Vaughn stirbt oder nicht, zum anderen, da es ihm Spaß bringt, Vaughn zu foltern.

Lauren entwickelt sich immer mehr zu einem Abbild Sloanes. Bei ihr weiß man zwischendurch auch nicht mehr, auf wessen Seite sie nun steht. Aber ebenso wie bei Sloane bleibt sie lieber auf der Seite der Bösen.

Jack, der liebende Vater

Jack ähnelt auch ein wenig Sloane und Lauren, da man ihn auch nicht immer durchschauen kann. In dieser Folge war er einmal wieder der liebende Vater, der seine Tochter über alles liebt. Dass er Sydney wirklich liebt, bezweifle ich nicht, doch ich denke, dass er kein so guter Vater ist, wie Sydney ihn verdient hätte. Er hilft ihr zwar, zum Beispiel bei der Suche nach ihrer Schwester, doch er ist emotional nicht wirklich für sie da.

Schlechte Schauspieler?

Zwei Kleinigkeiten sind mit in dieser Folge aufgefallen.

Zum einen als Lauren Vaughn im CIA-Hauptquartier kurz küsst. Dieser Kuss ist einer der schlechtesten und offensichtlichsten Filmküsse, die ich kenne. Sie hätte sich wirklich mehr Mühe geben können, da es noch nicht einmal ein sehr intimer Kuss war.

Zum anderen gibt Sark Lauren während der Folterung Vaughns eine Ohrfeige. Bei dieser merkt man sofort, dass sie nur gespielt ist. Sie war ja auch im Grunde gespielt, aber um die Tarnung Lauren gegenüber Vaughn aufrecht zu erhalten, hätte er ruhig "fester" zuschlagen können.

Fazit

Diese Episode ist sehr spannend, vom Anfang bis zum Ende. Auch die Story bleibt nicht auf der Stelle stehen sondern entwickelt sich weiter. Ebenfalls großer Pluspunkt ist, dass Nadia nun endlich auftauchte. Einfach nur eine geniale Alias Folge!


Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Alias" über die Folge #3.20 Blutsbande diskutieren.