Die Geschichte der sieben Horkruxe

Foto:

Ein Horkrux ist ein Gegenstand, in dem ein Teil der Seele eines Menschen aufbewahrt wird. Das Wort Horkrux besteht zum einen aus dem altenglischen bzw. mittelhochdeutschen Wort "hor/hore", das so viel wie Schmutz, Übelkeit und Unreinheit bedeutet. Zum anderen weist es auf das altenglische Wort "crux" hin, das so viel wie Gefäß, Krug oder Kanne bedeutet.

Wie entsteht ein Horkrux?

Bei jedem Mord zerreißt die Seele eines Zauberers. Ein Zauberer wie Voldemort kann dies nutzen, um den abgespaltenen Teil seiner Seele in einem Gegenstand, wie beispielsweise einem Krug oder einem Ring, zu verwahren. Um dies zu tun, bedient er sich eines sehr schwierigen Zaubers. Ist ihm dies geglückt, ist ein Horkrux entstanden. Ist erst einmal ein Horkrux erschaffen, kann der Zauberer nicht mehr so leicht getötet werden. Selbst der Avada-Kedava-Fluch zerstört dann nur den Körper des Zauberers. Da sich ein Teil seiner Seele nicht in seinem Körper befindet, kann sein Geist nicht die Welt der Lebenden verlassen. Somit wird der Zauberer unsterblich. Ganz ohne Körper lebt es sich allerdings schwierig. Der Zauber hat daher die Möglichkeit, sich einen Körper zu erschaffen oder ihn, wie im Falle von Voldemort, durch einen Freund oder Diener erschaffen zu lassen. Wenn dies erst einmal geschafft ist, kann der Zauberer ganz normal weiterleben. Ein Horkrux kann nur durch einen sehr mächtigen magischen Gegenstand, wie zum Beispiel Basiliskengift, zerstört werden.

Partnerlinks zu Amazon

Voldemorts sieben Horkruxe

Voldemort spaltete seine Seele ganze sieben Male. Da die Zahl sieben in der Zaubererwelt eine magische Zahl ist, fand es Voldemort klug, seine Macht durch die Herstellung von sieben Horkruxen zu vergrößern. Was übrig blieb, war eine verstümmelte und verkümmerte Seele.

Bereits in jungen Jahren suchte Voldemort (damals hieß er noch Tom Riddle) bereits nach einer Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen. Mit ungewollter Hilfe von Professor Slughorn erhielt er mit 16 Jahren die Antworten, die er dafür benötigte. Bei der Wahl seiner Gegenstände, die einen Splitter seiner Seele aufnehmen sollten, achtete er darauf, dass sie zum einen seine Abstammung zu dem mächtigen schwarzen Magier Salazar Slytherin repräsentieren, zum anderen war es ihm wichtig, Gegenstände auszusuchen, die für seine Person standen.

Das Tagebuch

Bereits mit 16 Jahren, kurz nachdem er herausgefunden hatte, was sich in der Kammer des Schreckens verbarg, stellte Tom Riddle, später bekannt als Lord Voldemort, den ersten Horkrux her. Deprimiert über die Lage, dass er keinem erzählen könnte, welcher Abstammung er war, kaufte er sich einen gewöhnlichen Kalender, in dem er seine magischen Erinnerungen festhalten konnte. Er erschuf damit einen mächtigen magischen Gegenstand, der zukünftigen Lesern helfen sollte, die Kammer des Schreckens wieder zu öffnen. Mit Tötung der Maulenden Myrthe versteckte er den ersten Splitter seiner Seele in diesem Tagebuch, das viele Jahre später durch Voldemorts Todesser Lucius Malfoy Ginny Weasley zugespielt wurde. Nachdem Ginny, die sich unter Einfluss des Horkrux befand, die Kammer erneut geöffnet hatte, rettete Harry Ginny und zerstörte den ersten Horkrux mit einem Basiliskenzahn, in dem sich noch das Gift des Basilisken befand.

Der Ring

Voldemort erinnerte sich an das Erbstück seines Vaters, den Ring von Salazar Slytherin, den sein Vater zu Unrecht trug. Denn sein Vater, Tom Riddle Sr., war weder ein Zauberer noch ein Halbblut. Er war lediglich ein normaler Mensch, in den sich Voldemorts Mutter Merope Gaunt verliebte. Tom Riddle Sr. allerdings zeigte kein Gefallen an ihr, sodass sich Merope gezwungen sah, ihn zu einem starken Liebestrank zu überreden. Beide brannten kurz darauf durch und heirateten. Nebenbei ließ Merope auch den Ring ihres Vaters mitgehen - ein Erbstück Salazar Slytherins. Als der Liebestrank einige Zeit später aufhörte zu wirken, ließ er seine hochschwangere Frau sitzen und flüchtete völlig verwirrt. Kurze Zeit später entstand aus dieser erzwungenen Beziehung ein Kind, das wir heute als Lord Voldemort kennen. Voldemort suchte später seinen leiblichen Vater auf, tötete ihn und dessen Eltern, nahm den Ring an sich und verwandelte ihn in einen Horkrux. Anschließend versteckte er ihn im Haus der Gaunts, Meropes Elternhaus. Dort fand ihn viele Jahre später Albus Dumbledore, der in ihm den Stein der Auferstehung erkannte. Bevor er jedoch den Stein zerstörte, nahm er ihn kurze Zeit an sich. Da griff die gewaltige schwarze Magie, die hinter diesem Horkrux stand, um sich und zerstörte Dumbledores Hand. Nach dieser Missetat zerstörte Dumbledore den Ring mit Godric Gryffindors Schwert.

Zum zweiten Teil der Kolumne über die Horkruxe aus "Harry Potter"

Manuela Müller - myFanbase

Zur "Harry Potter"-Übersicht

Kommentare