DVD-Rezension: Poltergeist, Staffel 1

Foto:

Staffel 1 von "Poltergeist: Die unheimliche Macht" bei Amazon bestellen

Ganze 15 Jahre nach der deutschen Erstausstrahlung hat das Warten für die Fans von "Poltergeist: Die unheimliche Macht" endlich ein Ende. Der bekannte MGM-TV-Serien-Hit ist am 30. November 2012 endlich auch in Deutschland auf DVD erschienen. Mit insgesamt vier Staffeln begeisterte die Horror- und Mystery-Serie nicht nur Fans der legendären "Poltergeist"-Filme. Dem Serienmacher Richard Barton Lewis, der schon verantwortlich für die Fantasy- und Horror-Produktion "Outer Limits - Die unbekannte Dimension" war, standen mit Martin Cummins, Helen Shaver und Kristin Lehmann bekannte Seriengesichter zur Seite.

Inhalt

Foto: Copyright: dtp Entertainment
© dtp Entertainment

Bereits im 6. Jahrhundert in England wurde "Das Legat", ein Geheimbund, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Menschheit vor dem Bösen zu beschützen, gegründet. Denn seit Anbeginn der Zeit lebt der Mensch zwischen der Welt des Lichtes und der Finsternis. Somit gründete man "Das Legat", dessen Aufgabe darin besteht, gefährliche Artefakte und andere mysteriöse Dinge zu sammeln und sie sicher zu verwahren. Die heutigen Mitglieder des Legats, getarnt als Luna Stiftung, leben zusammen in ihrem Hauptquartier in San Francisco. Das Team, bestehend aus der Psychiaterin Rachel Corrigan (Helen Shaver), dem Ex-Navi SEAL Nick Boyle (Martin Cummins), dem Priester Phillip Callaghan (Patrick Fitzgerald) und der Forscherin mit übersinnlichen Kräften Alexandra Moreau (Robbi Chong), um den Anthropologen Dr. Derek Rayne (Derek de Lint), kämpft einen erbitterten Kampf gegen die Mächte des Bösen und der Finsternis. Nicht selten werden sie dabei selber zu Opfern, die Schreckliches erleben müssen und dem Tod ständig ganz nahe sind.

Rezension

Foto: Copyright: dtp Entertainment
© dtp Entertainment

Leider ging das ganze Spektakel schon relativ verwirrend los. Die Einführung in die Geschichte und das ganze Drumherum war noch wunderbar gelöst und sollte für jeden schlüssig zu erkennen sein. Auch wer genau nun zu diesem mysteriösen Legat gehört, versteht der Zuschauer ziemlich schnell. Doch dann fangen die Probleme an. Denn das Warum nun genau welche Mitglieder eben Mitglied des Legats sind, wird anfangs nur bei dem Anthropologen Dr. Derek Rayne genau erläutert. Da aber in der zweiten Folge plötzlich Rachel Corrigan, die im Pilotfilm noch das Opfer war und das Böse aus ihren Lenden presste und danach noch mit der Nabelschnur durchs Zimmer geschleift wurde, jetzt auch zum Legat gehört, kann da anscheinend jeder mitmachen. Zumindest gab es keinerlei Erklärungen, warum und weshalb das jetzt alles so ist, aber Rachel schien über Nacht zur großen Expertin für Übersinnliches geworden zu sein. Ansonsten ist die gesamte Crew rund den charismatischen Dr. Derek Rayne sehr sympathisch und man findet leicht Zugang zu den einzelnen Charakteren. Sei es der gutaussehende Draufgänger Nick Boyle, der ewig hin- und hergerissene Priester Phillip Callaghan oder die fürsorgliche Alexandra Moreau. Alle Charaktere bekommen im Laufe der Staffel Tiefgang, werden gut ausgearbeitet und auch ihr Weg zum Legat wird schlussendlich noch erläutert. Auch ihre Loyalität und Freundschaft, die oft auf eine harte Probe gestellt wird, ist ein schöner Faktor der Serie.

Foto: Copyright: dtp Entertainment
© dtp Entertainment

Obwohl "Poltergeist - Die unheimliche Macht" schon sehr fortschrittlich ist, was die Technik und so weiter angeht, wenn man bedenkt zu welcher Zeit die Serie gedreht wurde, dauert es doch eine kleine Weile bis man sich in dem Stil der Neunziger Jahre wieder zurechtgefunden hat. Die Schauspieler spielten, meiner Meinung nach, zu der Zeit einfach anders, viel mimikbetonter und oft doch zu überschwänglich in ihren Gesten. Teilweise erinnerte mich das ganze Bild sehr an die 1996er Mystery-Serie "X-Factor: Die fünfte Dimension" mit Jonathan Frakes, außer das hier halt die Auflösung am Ende fehlte, ob das eben Gesehene nun "wahr" oder erfunden ist. Ansonsten kann ich persönlich über den Ton und die Bildqualität nicht meckern, da das ja oft bei "alten" Serien eine gewisse Problematik, hinsichtlich dessen was wir heute gewohnt sind, darstellt. Aber ich musste weder den Fernseher lauter als sonst stellen, noch hatte ich Schwierigkeiten etwas zu erkennen.

Foto: Copyright: dtp Entertainment
© dtp Entertainment

Die diversen Special Effekts sind, meiner Meinung nach, auch sehr gut gemacht und brauchen sich nicht hinter heutigen gängigen Produktionen verstecken. Leider kam bei mir aber höchst selten ein wirklicher und schön schauriger Gruselfaktor auf, denn dafür braucht es halt eben etwas mehr als schrecklich grelles Licht, orkanartige Windstöße und verunstaltete Menschen die wie ferngesteuert durchs Zimmer schweben. Oftmals waren die einzelnen Szenen daher leider eher unfreiwillig komisch und dabei bin ich eigentlich relativ leicht in Angst zu versetzen. Das Ganze war also alles ein wenig durchwachsen und hatte mal gute und schlechte Momente. Denn definitiv gab es auch schön schaurige Folgen, in denen eben mehr mit der Psyche gespielt wurde und nach denen man Angst hatte in den Spiegel zu schauen, aus Angst ein fieser Dämon oder unruhiger Geist könnte einen anstarren.

Specials

Foto: Copyright: dtp Entertainment
© dtp Entertainment

Das Thema "Specials" ist relativ leicht abgehakt, denn es gibt keine, zumindest nicht auf der DVD. Es liegt zwar ein kleines Booklet bei in dem die Charaktere kurz erläutert werden und es kleine Inhaltsangaben zu den einzelnen Folgen gibt. Doch das war es dann auch. Was für mich in Ordnung war, da ich sie mir eh meist nicht anschaue, aber für wirkliche Fans der Serie doch etwas ernüchternd sein dürfte. Klar ist es schwierig, so viele Jahre nach Beenden der Serie, noch tolle Specials auf die Beine zu stellen, aber ich bin mir sicher, dass es mit ein bisschen guten Willen bestimmt möglich gewesen wäre. Und zumindest etwas "Behind the Scenes" Material lungert bestimmt noch in irgendwelchen Archiven rum.

Technische Details

Erscheinungstermin: 30. November 2012
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: ca. 946 Minuten (21 Episoden)
Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine

Fazit

Für Fans der Serie ist die DVD sicherlich das Highlight des Jahres. Für mich persönlich ist zumindest die erste Staffel eher sehr durchwachsen und konnte mich nicht hundertprozentig fesseln.

Nina V. - myFanbase

Staffel 1 von "Poltergeist: Die unheimliche Macht" bei Amazon bestellen