Bewertung: 9
Bon Jovi

Bon Jovi in Gelsenkirchen

Bon Jovi, die aus New Jersey kommende Rockband, fand im Laufe ihrer Welttour zum aktuellem Bon Jovi-Album "Lost Highway" endlich Zeit, in Deutschland aufzutreten. Das Eröffnungskonzert der Europatour 2008, die die Band noch bis Ende Juni beschäftigen wird, fand in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen statt.

Foto:

Die Planung eines Konzerts in der Größenordnung von Bon Jovi scheint für ein Stadion wie das der Veltins-Arena wirklich eine große Herausforderung zu sein. Waren es nicht schon U2, die in der Arena spielten? Warum also schienen die Veranstalter und Secruity so überrascht, dass doch tatsächlich an die 40.000 Menschen in die Arena wollten?

Aber auch die schlechte Organisation konnte die Tausenden von Fans, die teilweise schon seit dem Morgengrauen vor der Arena saßen, nicht daran hindern, sich auf Bon Jovi zu freuen.

Nachdem dann mit einigem Gewühl und viel Chaos die Türen zur Arena geöffnet wurden und alle Fans nach und nach ihren Platz gefunden hatten, begann schließlich mit gut einer halben Stunde Verspätung der Auftritt von Vorband "Gianna Nannini". Die italienische Rockerin vermochte es aber nicht zu schaffen, dem Publikum ordentlich einzuheizen und so war ein Hauch von Erleichterung zu spüren, als sie nach gut einer Dreiviertelstunde die Bühne wieder verließ und nun alles für Bon Jovi vorbereitet wurde. Um 20:20 Uhr betrat die Band rund um Frontman Jon Bon Jovi endlich die Bühne und starteten mit ihrem Hitsong "Lost Highway" ihre Europatour 2008.

Zur Fotogalerie mit Bildern vom Konzert

Darauf folgte eine Show, die ihresgleichen sucht. Mit einigen wenigen aktuellen Hits aber unheimlich vielen alten Songs sorgten die Jungs für gute Stimmung in der Arena. Sowohl die rockigen Nummern, als auch einige Balladen wurden gespielt. Und als Jon sich aufgrund eines Plakates kurzfristig dazu entschied den Titel "Always" in die Setlist mit einzubringen, war die Stimmung nicht mehr zu übertreffen. Der ganze Saal sang diesen einen Song mit und es herrschte Gänsehautfeeling. Und auch beim Rest der Show, war der Band, die mittlerweile schon seit 25 Jahren auf der Bühne steht, die gute Stimmung anzumerken. Als Jon sich kurz umziehen ging, sorgte Richie Sambora mit dem Titel "These Days" für gute Stimmung und bedankte sich davor dafür, dass die Fans ihm gerade in "These days" immer unterstützen.

Die Setlist der Band ließ eigentlich kaum noch Wünsche offen. Waren vor allem die älteren Fans beunruhigt, dass die Band nur Songs aus ihren aktuellen Alben spielen werden, so war diese Befürchtung vollkommen unbegründet und auch wenn natürlich nicht jeder Fan seinen Lieblingssong bekommen hat und ich wohl auch noch bis in zwei Jahren darauf warten muss, bis ich die Jungs endlich live "Bed of Roses" singen höre, so war doch für jeden etwas dabei.

Auch die Bühne an sich war eine Attraktion. Bei jedem Song war ein neues Design zu sehen und die verschiedene Bühnenelemente wurden immer wieder hoch- und runtergefahren, so dass immer wieder eine neue Stimmung über dem Publikum hing.

Nach gut zweieinhalb ereignisreichen Stunden, die unheimlich viel Stimmung brachten und an denen wohl kaum ein Fan auch nur das Mindeste auszusetzen hatte, gingen Bon Jovi schließlich nach einer Zugabe von der Bühne und verabschiedeten sich von ihrem Publikum.

Fünf weitere Deutschlandkonzerte folgen noch, bevor die Tour im restlichen Europa fortgesetzt wird.


Fotos
Zur Fotogalerie

Setlist
Lost Highway / Born to be my Baby / Bad Name / Captain Crash & the Beauty Queen from Mars / Just Older / I'll sleep when I'm dead mit Rockin all over the world und Start me up / Runaway / Always / Whole lot of leavin‘ / In these Arms / We got it going on / It's my Life / Bad Medicine mit Shout / These Days (gesungen von Richie Sambora) / Summertime / Who says you can't go home / Have a nice day / Keep the Faith / Living on a Prayer

Zugabe: Make a memory / Blood on Blood / Wanted dead or alive

Anklicken zum VergrößernAnklicken zum VergrößernAnklicken zum VergrößernAnklicken zum Vergrößern
Anklicken zum Vergrößern

Eva Klose - myFanbase
23.05.2008