Bewertung: 6
Hatcher, Teri

Verbrannter Toast. Und andere Lebensweisheiten.

"You can make a new piece of toast in a couple minutes, but happiness takes work. That's why I wrote this book. It's my wacky, serious, skittish, heartfelt attempt to share my jagged route to happiness with other people like me."

Foto: Copyright: S. Fischer Verlag GmbH
© S. Fischer Verlag GmbH

Inhalt

Teri Hatcher, die durch ihre Rolle als Susan Mayer in der Serie "Desperate Housewives" berühmt wurde, schrieb dieses Buch als einen Ratgeber für Frauen, die sich ähnlich fühlen, wie sie sich fühlte. Hatcher lernte von ihrer Mutter, sich für ihre Familie aufzuopfern, somit für ihre Familie, also ihre Tochter, zu leben. Und so lebte Teri Hatcher auch viele Jahre lang, bis ihr etwa zum Zeitpunkt ihres 40. Geburtstages klar wurde, dass sie nicht so weiter leben will.

Sie beschloss, eine gute Mischung aus Mutter und Frau zu werden, die sowohl für ihre Tochter da ist, aber auch manchmal an sich denkt und sich etwas Gutes tut. Genau diesen Weg, wie man zu so einer Frau wird, beschreibt Teri Hatcher in ihrem Buch anhand vieler Ereignisse ihres Lebens.

Kritik

Bevor ich auf den Inhalt eingehe, möchte ich zunächst einmal auf den Titel des Buches eingehen: Verbrannter Toast. Isst man in der Familie Toast, so entstehen manchmal unabsichtlich schwarze Scheiben, die niemand so gerne mag. Doch als aufopferungsvolle Mutter aß Teri Hatcher, genau wie ihre Mutter vor ihr, diese Scheibe immer selbst, da irgendjemand sie ja essen musste. Ziel dieses Buches ist es, Frauen, die eben diese Scheibe Toast auch immer essen, dazu zu bewegen, sich auch mal die goldgelbe Scheibe Toast zu gönnen.

Teris Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Meist kommt sie am Anfang eines jeden Kapitels auf ein Thema zu sprechen, dass sie erst am Ende des Kapitels wieder erreicht. Zwischendrin schreibt sie kreuz und quer über erlebte Dinge ihres Lebens, die von missglückten Ehen, über Schwierigkeiten als Mutter, bis hin zu Beschreibungen über die Schönheit ihrer Brustwarzen gehen. Erst am Ende eines jeden Kapitals kann man (meistens) den Zusammenhang erkennen.

Doch genau diese einer Biographie ähnelnden Teile des Buches machen es so anschaulich. Sie zeigen, dass diese Frau (fast) so ist, wie man selber, dass sie auch die (fast) gleichen Probleme hat und, dass sie diese bewältigen konnte. Ebenfalls ein Vorteil an diesen autobiographischen Anteilen ist, dass sie teilweise sehr amüsant sind und während des Lesens habe ich mit Sicherheit einige Seiten damit verbracht, nicht mit Grinsen aufhören zu können.

Teri Hatcher erscheint zwar sehr menschlich, fast wie Du und Ich, aber auch nur fast. Teilweise klingt sie sehr eingebildet und überheblich. Sie scheint auch nicht wirklich zu beachten, dass nicht jede Frau so beruflich erfolgreich, gut aussehend und reich ist, wie sie. So erzählt sie zum Beispiel von koksenden Milliardären, Benefizveranstaltungen und langen Drehtagen, womit der Durchschnittsmensch nicht viel anfangen kann. Ebenfalls ein Makel ihres Buches ist, dass sie eine genau definierte Zielgruppe hat. Leser ihres Buches sollen somit weiblich und in den Vierzigern sein, sowie mindestens ein noch junges Kind haben und selten mal etwas für sich selber tun.

Wenn man ihr nun aber genau diesen Kategorien entspricht, dann ist dieses Buch perfekt für einen. Teri Hatcher erklärt sehr einleuchtend, wieso man mal etwas für sich selber tun sollte und eine gute Mischung aus den Dingen sein soll, die man sein soll, also zum Beispiel Mutter, Ehefrau, Hausfrau, Geliebte und Frau. Außerdem erklärt, was es für folgen haben kann, wenn man sich nur für andere aufopfert. Das wichtigste aber natürlich: Sie erklärt, welchen Weg man einschlagen muss und welche Dinge man zu tun hat, um genau so zu werden, wie sie das Ideal und das Glücklichste ansieht.

Fazit

Für die im vorigen Absatz beschriebene Zielgruppe ist dies der ideale Lebensratgeber mit der richtigen Mischung aus Witz, Biographie und Ratgeber. Für Leute, die sich vielleicht darin wiederentdecken, hauptsächlich für andere zu leben, ebenfalls geeignet, trotz Hatchers gewöhnungsbedürftigen Schreibweise und ihrer manchmal etwas eingebildeten Art.


Leseprobe
Der Krüger Verlag hat uns freundlicherweise eine Leseprobe des Buches zur Verfügung gestellt. Hier könnt ihr schon ein paar Seiten aus dem Buch "Verbrannter Toast. Und andere Lebensweisheiten." lesen. Leseprobe öffnen (PDF-Dokument, 110 KB)

Vivien B. - myFanbase
01.11.2007

Diskussion zu diesem Buch