Bewertung: 7
Gary Winick

30 über Nacht

Jede Frau hat ein Geheimnis - ihres ist wirklich zauberhaft.

Foto: Copyright: Sony Pictures Home Entertainment
© Sony Pictures Home Entertainment

Inhalt

1987: Jenna (Christa B. Allen) wird bald dreizehn, doch sie ist total frustriert. Die topaktuelle Highschool-Clique meidet sie, ihre Eltern nerven und ihr Traumjunge ignoriert sie. Auf ihrer Geburtstagsparty schließlich erlaubt sich die Clique einen Streich mit Jenna und sie lässt ihren ganzen Groll an ihren besten Freund Matt (Sean Marquette) aus. Sie zieht sich zurück und hat nur noch einen einzigen Wunsch: Auf der Stelle dreißig zu werden und vor allem cool.

Der nächste Morgen: Jenna (Jennifer Garner) erwacht im Jahr 2004 in einem ansehnlichen Luxusapartment in einem Körper einer hübschen und erfolgreichen Redakteurin, die für das Magazin "Poise" arbeitet. Sie hat über Nacht alles erhalten, was sie sich immer gewünscht hat. Die Sache hat nur einen Haken: Im Inneren ist sie immer noch dreizehn Jahre alt und hat sich kein bisschen weiterentwickelt. Der erste Schock lässt auch nicht lange auf sich warten. Sie hat einen nackten Mann in ihrem Bad. Jenna bittet Matt (Mark Ruffalo) um Rat, doch dem Anschein nach haben beide die vergangenen Jahre kein einziges Wort miteinander gewechselt. Auch mit ihren Eltern hat sie den Kontakt abgebrochen, doch das ist nicht alles. Jenna hat zwar alles bekommen, was sie sich jemals gewünscht hat, doch aus ihr wurde eine völlig andere Jenna. Sie hat sich zum Negativen verändert.

Kurz vor Matts Hochzeit entschließt sie sich, ihn zurückzuerobern und will das Rad wieder zurückdrehen. Wird es ihr gelingen und bekommt ihre Liebe noch eine Chance?

Kritik

"30 über Nacht" ist eine sehr frische, aber auch romantische, vor allem bunte Komödie. Anfangs glaubt man und befürchtet, dass die ganze Geschichte und somit der Film kitschig werden könnten, doch dem ist gar nicht so. Ich kann allen sehr viel Spaß, viele Lacher und Unterhaltung versprechen, was den Schauspielern, die man sofort ins Herz schließt, und ihren Storylines zu verdanken ist. Im Vordergrund stehen dabei immer Jennas Entwicklung, aber ebenso die von Matt. Gary Winick setzte nicht nur auf Humor, sondern gleichfalls auf Romantik, denn es gibt neben all den lustigen Szenen ebenfalls melancholische, was dem Film aber nicht schadet. Es passt einfach alles zusammen.

Jennifer Garner spielt den Part der Jenna mit einer ausnahmslosen Überzeugung und Perfektion. Ihre Mimik einer 30jährigen, die den Verstand einer 13jährigen hat und dazu die Sprüche und Dialoge - das ist Genuss pur. Garner konnte sich nach der Agentenserie "Alias - Die Agentin" und dem Film "Daredevil", welches eher härtere Rollen und ernstere Charaktere waren, endlich mal von einer ganz anderen, charmanten Seite zeigen. Aber nicht nur sie glänzte in dieser Komödie, auch Mark Ruffalo und Judy Greer trugen ihren Part dafür bei.

Die Story war jetzt nicht gerade neu und erinnerte an "Big" mit Tom Hanks, trotzdem hatte ich bei diesem Film das Gefühl, einen besseren und schöneren Film gesehen zu haben. Wie schon bei "Big" fehlte zwar eine anspruchsvolle, geradlinige Story, doch die war bei dieser Komödie meiner Meinung gar nicht von Nöten. Erwähnenswert und hörenswert ist der Soundtrack dieses Films, der sehr gut in die Zeit passt, in der der Film spielt. Die Synchronisation war sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem die Stimme von Jennifer Garner, passte aber zum Charakter und deshalb gewöhnte man sich schnell an die Stimme.

Fazit

"30 über Nacht" ist eine Mischung aus Komödie und Lovestory. Jennifer Garner und Mark Ruffalo ließen die weniger anspruchsvolle Story vergessen. Der Streifen verspricht viele Lacher und Unterhaltung. Ein Film, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Dana Greve - myFanbase
19.03.2007

Diskussion zu diesem Film