Bewertung: 8
Darren Lynn Bousman

Saw II

Sieben Menschen sind in einem Haus voller tödlicher Fallen gefangen. Wer sich nicht an die Spielregeln hält, stirbt.

Foto: Copyright: Kinowelt Filmverleih GmbH
© Kinowelt Filmverleih GmbH

Inhalt

Dem Ermittler Eric Matthews (Donnie Wahlberg) ist es gelungen, den unheimlichen Serienkiller Jigsaw (Tobin Bell) aufzuspüren. Doch damit nimmt der Horror erst seinen Anfang: Jigsaw hält eine Gruppe von Menschen, darunter Matthews` Sohn Daniel (Erik Knudsen), in einem Haus gefangen, in das ein giftiges Gas strömt. Die Gefangenen müssen zahlreiche Fallen überwinden und Rätsel lösen, um zu entkommen. Der Ermittler und seine Kollegen werden durch Monitore Zeugen der grausamen Ereignisse in dem Horrorhaus.

Kritik

Es gibt zahlreiche sinnlose und schlechte Fortsetzungen, die besser nie produziert worden wären, doch "Saw 2" gehört nicht dazu. Um ehrlich zu sein, gefällt mir diese Fortsetzung sogar besser als der erste Teil, da es mehr Charaktere gibt, die ums Überleben kämpfen müssen (makaber, ich weiß) und "Saw 2" einfach psychologisch spannender ist, da sich zwischen dem Ermittler Eric Matthews und dem Serienkiller Jigsaw ein Psychoduell entwickelt, das eigentlich keiner gewinnen kann, und auch zwischen den Gefangenen entwickeln sich Freundschaften und Feindschaften, Misstrauen und Vertrauen.

Der Film "Saw 2" erfüllt zwei wichtige Kriterien, die wohl bei jedem Drehbuchautor in roter Farbe über dem Bett geschrieben stehen: er ist spannend und er ist überraschend. Es gibt eine Reihe unerwarteter Wendungen und das Ende ist nicht einfach vorauszusehen, zumal uns schon der erste Teil gelehrt hat, dass es immer noch irgendwo einen fiesen Haken gibt manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. Auf jeden Fall gibt es eine Szene, bei der alle Zuschauer, die wie ich Angst vor Spritzen haben, überaus tapfer sein müssen.

Fazit

"Saw 2" ist spannend, überraschend und ein bisschen fies, was will man mehr?

Maret Hosemann - myFanbase
15.01.2007

Diskussion zu diesem Film