Bewertung: 8
Dean DeBlois, Chris Sanders

Drachenzähmen leicht gemacht

Everything we know about you guys is wrong.

Foto: Copyright: Paramount Home Entertainment Germany GmbH
© Paramount Home Entertainment Germany GmbH

Inhalt

Seit der Stammesoberhaupt Haudrauf denken kann, führen die Wikinger gegen die immer hungrig werdenden Drachen einen erbitterten Krieg. Deshalb gehört es bei seinem Clan zur obersten Priorität, zu einem fähigen Drachenkämpfer ausgebildet zu werden. Doch ausgerechnet Hicks, Haudraufs einziger Sohn, kann nicht mal ein Schwert halten und ist das Gespött bei der mutigen Astrid und ihrer Clique. Bei dem nächsten Drachenangriff will Hicks es allen beweisen und es gelingt ihm tatsächlich, einen der gefürchteten Drachen abzuschießen: der Nachtschatten Ohnezahn. Der Drachen landet allerdings irgendwo im Wald und schlimmer noch: keiner hat Hicks' Heldentat gesehen! So macht sich der Junge am nächsten Tag auf den Weg, um den verwundeten Nachtschatten zu töten und seinen Ruf neu aufzubauen. Als Hicks den Drachen aufspürt, ist er aber nicht in der Lage, das Tier zu töten und lässt ihn stattdessen laufen. Fortan beobachtet Hicks den Nachtschatten und lernt, die Drachen mit anderen Augen zu sehen.

Kritik

Nach der "Shrek"-Reihe ist "Drachenzähmen leicht gemacht" der zweiterfolgreichste Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks Animation. Sogar für den Oscar 2011 wurde der Film als bester Animationsfilm und für die beste Filmmusik nominiert und heimste zahlreiche andere Awards ein. Kein Wunder, denn "Drachenzähmen leicht gemacht" gehört zu den charmantesten und liebenswürdigsten Animationsfilmen überhaupt.

Dabei klingt die Handlung sehr nach bekannten Vorlagen à la "Wickie und die starken Männer" oder "Asterix und Obelix". Der Film dreht sich um den kleinen Jungen Hicks, dessen Name schon seine Unbeholfenheit und sein Anderssein ausdrücken soll. Dass das Hirn über die Muskelmasse siegt, ist natürlich ebenfalls eine längst durchgekaute Botschaft. Trotz des bekannten Grundgerüsts ist "Drachenzähmen leicht gemacht" aber ein innovatives und aus technischer Sicht absolut hochwertiges Spektakel. Die Drachen sind mit viel Liebe zum Detail animiert, genau wie die Wikinger und ihr beeindruckendes Lager. Atemberaubende Special-Effects ist man von Dreamworks Animantion gewohnt und man wird nicht enttäuscht.

Neben den gelungenen Actionszenen haben mir die Figuren sogar noch besser gefallen. An erster Stelle natürlich Hicks, der tolle Wortgefechte und Dialoge mit seinem Vater Haudrauf, Grobian oder den gleichaltrigen Stammeskindern hat. Hier funktioniert jeder Gag ganz einfach deshalb, weil man von den Figuren ab der ersten Minute gefesselt ist. Folglich kann die offensichtlich entstehende Freundschaft zwischen Hicks und der tapferen Astrid ebenso als schön bezeichnet werden wie der etwas zu übertriebene Schluss. Das Tolle ist, dass auch die anderen Figuren außer Hicks und Ohnezahn nicht als belanglose Nebencharaktere untergehen, sondern man sie ebenso gern auf dem Bildschirm hat und sie für lustige Momente sorgen. Die Charaktere sind allesamt sympathisch und liebenswürdig, genau wie es bei einem guten Animationsfilm sein sollte.

Fasziniert und am meisten gefesselt hat die wunderschöne Freundschaft zwischen Hicks und Ohnezahn. Man hat anfangs bewusst viel Zeit in diese ungewöhnliche Bindung investiert und das mit Erfolg. Nicht nur, dass man Ohnezahn zu jedem Zeitpunkt knuddeln möchte und auf der Seite der Drachen und nicht des Wikingerstamms steht - durch die wunderbare Animation wird Ohnezahn auch nicht mehr als Tier, sondern als Mensch angesehen, was dem Film Intensität und Herz verleiht. Mit vielen Kennenlernideen und witzigen Szenen lassen die Macher Mensch und Tier näherkommen, was einfach wunderschön zu beobachten ist. Ohnezahn und Hicks im Doppelpack sind einfach herzerwärmend und so liebevoll gestaltet wie nur möglich.

Wenn man die Figuren liebgewinnt, wird natürlich auch die einfach gestrickte Handlung im Längen spannender. Bis zum Schluss fiebert man dem offensichtlichen Happy-End, wie könnte es auch anders sein, entgegen. "Drachenzähmen leicht gemacht" lässt die Zuschauer mit einem wunderbaren Film über Freundschaft, Mut und Akzeptanz zurück, wobei beim Gedanken an den zweiten Teil (2014) und den sogar geplanten dritten Teil (2016) schon jetzt Vorfreude aufkommt.

Fazit

"Drachenzähmen leicht gemacht" ist ein Animationsmeisterwerk aus dem Hause Dreamworks, das mit liebenswürdigen Charakteren, einer mitreißenden Handlung und jede Menge Charme und Witz Groß und Klein verzaubert.

Tanya Sarikaya - myFanbase
16.10.2012

Diskussion zu diesem Film