Bewertung: 3
Tom Holland

Chucky, die Mörderpuppe

Der kleine Andy (Alex Vincent) wünscht sich zum Geburtstag nichts sehnlicher, als die Puppe "Mr. Happy Guy"! Durch einen glücklichen Zufall bekommt seine Mutter (Catherine Hicks) sogar noch eine

Foto:

Ein Horrorfilm mit der Übermutter Catherine Hicks? Das ließ ich mir nicht zwei Mal sagen...

Inhalt

Der kleine Andy (Alex Vincent) wünscht sich zum Geburtstag nichts sehnlicher, als die Puppe "Mr. Happy Guy"! Durch einen glücklichen Zufall bekommt seine Mutter (Catherine Hicks) sogar noch eine von den begehrten Puppen und kann sie ihrem Sohn schenken. Leider muss sie an seinem Geburtstag arbeiten und so verbringt ihre beste Freundin Maggie (Dinah Manoff) den Abend mit Andy. Diese wird in der Nacht aus dem Fenster gestoßen und als der Polizeichef Mike (Chris Sarandon) sich um den Fall kümmert, behauptet der kleine Andy, dass seine neue Puppe Chucky Maggie umgebracht hat. Niemand glaubt ihm, bis seine Mutter selber von Chucky angegriffen wird. Mit Müh und Not schafft sie es Mike zu überzeugen, doch Chucky will jetzt Andy töten, um in seinem Körper weiter zu leben!

Kritik

Ich erinnere mich noch genau an meine Kindheit, als ich den Film das erste Mal gesehen habe. Ich war damals wohl ungefähr sieben und mit einer Freundin zusammen habe ich Abends heimlich Fernsehen geschaut. Wie gebannt saßen wir vor der Mattscheibe und ich denke, dass ich seit dem diese Angst vor Puppen habe. Und das ist kein Scherz. Aber als ich den Film ca. 13 Jahre später noch einmal gesehen habe, da konnte ich nur schmunzeln. Ich habe nebenher für die Uni gelernt, da mich eigentlich nichts mehr vom Hocker gerissen hat. Es ist einfach für die späten 80er ein guter Horrorstreifen gewesen, aber jetzt...???

Vielleicht ist es aber auch einfach so, dass ich zu alt geworden bin und zu viel gewohnt bin. Naja, letztendlich muss jeder selbst wissen, ob er auf diese Art Filme steht. Für Leute mit schwachen Nerven ist dieser Film bestimmt total aufregend. Für Leute, die beim Frühstück Splatterfilme schauen, ist dieser Film eine gute Methode, um einzuschlafen. Und für Leute, die sich einfach mal gerne einen Horrorfilm ansehen, ist dieser Film eine nette Unterhaltung.

Catherine Hicks: "Chucky, die Möderpuppe" ist ein ganz anders Genre, als wir eigentlich von Catherine gewohnt sind. Aber auch in diesem Horrorfilm spielt sie die liebende Mutter, wie auch in "Eine himmlische Familie"! Sie tut alles für ihren kleinen Sohn. Riskiert ihr eigenes Leben und mordet. Es war interessant, sie in einem Horrorfilm zu sehen, aber schade fand ich, dass sie eigentlich die gleiche Rolle gespielt hat. Catherine tut in der Serie auch (fast alles) für ihre Kinder und so war es auch in diesem Film. Trotzdem ist er für alle Fans von Catherine ein absolutes Muss, da sie schließlich einen Award als beste Schauspielerin für diese Rolle gewonnen hat und die Hauptdarstellerin des Films ist!

Auszeichnungen / Nominierungen

Catherine Hicks hat den Saturn Award als "Beste Schauspielerin" 1989 gewonnen!

Anklicken zum Vergrößern

Annika Leichner - myFanbase
09.06.2004

Diskussion zu diesem Film