Bewertung: 8
Jaume Collet-Serra

Orphan - Das Waisenkind

There's Something Wrong With Esther.

Foto: Copyright: Kinowelt Filmverleih GmbH
© Kinowelt Filmverleih GmbH

Inhalt

Einige Jahre nachdem Kate ihre Tochter Jessica im Mutterleib verloren hat, will sie nun, zusammen mit ihrem Mann John, ein Mädchen adoptieren und treffen im Waisenhaus auf Esther, die charmant, talentiert und sehr intelligent ist. Die beiden nehmen das kleine Mädchen bei sich auf, doch schon bald häufen sich die merkwürdigen Ereignisse und Kate muss feststellen das Esther nicht das liebe kleine Mädchen ist, das sie vorgibt zu sein ...

Kritik

Nachdem ich den Trailer zu "Orphan - Das Waisenkind" gesehen hatte, musste ich natürlich sofort an "Das Omen" denken, da beide Filme, oberflächlich gesehen, einige Paralellen aufweisen. Demnach hatte ich keine allzugroßen Erwartungen an den Film, doch ich wurde mehr als positiv überrascht, denn "Orphan" bietet nicht nur Spannung, sondern auch fantastische Schauspieler und überraschende Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hätte.

Der Film beginnt mit Kate, die von ihrer Fehlgeburt träumt, ein Gespräch mit ihrer Psychaterin hat und sich letztendlich dazu entschließt, zusammen mit ihrem Mann John ein Mädchen zu adoptieren. Und dieses Mädchen ist natürlich Esther, grandios gespielt von Isabelle Fuhrman. Spätestens nach einer halben Stunde ist einem schon klar, das mit Esther etwas nicht stimmt und man wartet nur darauf, dass wieder etwas Schreckliches passiert. Einige Szenen sind natürlich auch vorhersehbar, da das Unheil mit unheimlicher Musik und merkwürdigen Geräuschen bereits angekündigt wird, doch trotzdem bleibt der Film die ganzen zwei Stunden über spannend.

Oftmals schaffen es die Autoren einen aufs Glatteis zu führen und punkten mit originellen Story-Twists, wie zum Beispiel bei dem Motiv der durchgeknallten Esther, bei der ich zuerst dachte, sie sei die Tochter des Teufels oder von einem Dämon besessen, doch als dann endlich die Wahrheit rauskommt, war ich ziemlich verblüfft, da ich mit sowas niemals gerechnet hätte.

Doch der Streifen überzeugt nicht nur als Horrorfilm. "Orphan" könnte auch glatt als Drama durchgehen, was vor allem an Kate liegt, deren Geschichte einen sehr berührt. Überhaupt sind die Charaktere ziemlich komplex und nicht so oberflächlich dargestellt wie in vielen anderen Horrorfilmen. Auch das Cast ist für einen Horrorfilm mehr als überdurchschnittlich, besonders Isabelle Fuhrman und Vera Farmiga können ihr Talent unter Beweis stellen.

Fazit

"Orphan - Das Waisenkind" ist für mich einer der großen Überraschungen des Jahres 2009 und glänzt mit talentierten Schauspielern, genialen Story-Twists und einer Menge Spannung. Selbst Damien wirkt gegen Esther wie ein Engel.

Kevin Dave Surauf - myFanbase
25.12.2009

Diskussion zu diesem Film