Bewertung: 5
Randal Kleiser

Lovewrecked - Liebe über Bord

Jenny schwärmt für den Sänger Jason Masters, was ihrem besten Freund Ryan ganz und gar nicht gefällt. Als dann das Teenieidol ausgerechnet noch Urlaub in dem Hotel macht, in welchem Jenny und Ryan einen Ferienjob angenommen haben, eskaliert die Situation...

Foto:

Inhalt

Jason Masters (Chris Carmack) - um diesen Teenieschwarm dreht sich Jennys (Amanda Bynes) gesamtes Leben, selbst einen Wecker mit seinem Antlitz besitzt sie und geht mit ständigen Schwärmereien ihrem guten Freund Ryan (Jonathan Bennett) ganz schön auf die Nerven. Ryan ist nur froh, dass Jenny dem aalglatten Sänger nicht zu nahe kommen und er endlich einige Wochen mit ihr alleine in einem Urlaubsresort verbringen kann, wo sie beide in den Ferien arbeiten werden.

Doch das Blatt wendet sich schnell, denn Ärger zieht auf im Paradies. Ausgerechnet Jason Masters verbringt in dem Luxushotel seine Ferien und Jenny lässt es sich natürlich nicht entgehen, ihm nahe zu kommen. Und auf einer Piratenbootsfahrt kriegt sie die Chance, denn Jason fliegt betrunken über Bord und Jenny rettet ihn und sich selbst mit einem Schlauchboot.

Sie stranden an einem idyllischen Fleckchen Erde, jenseits jeglicher Zivilisation. Liebevoll umsorgt Jenny den verletzten Jason und langsam kommen sich die beiden ein wenig näher, doch dann entdeckt Jenny, dass sie nur durch ein kleines Waldgebiet vom Hotel getrennt sind. Auf keinen Fall will sie die Zweisamkeit mit Jason beenden und so nutzt sie die Vorzüge des Hotels für sich. Sie tischt ihm "frischgefangene Fische" auf, präsentiert sich "pur und natürlich" mit etwas Make-Up und erweist sich als wahre Überlebenskünstlerin. Aber die Schlange wartet schon darauf, ins Paradies zu gelangen, denn Rivalin Alexis (Jamie-Lynn Sigler) strandet ebenfalls dort und versucht, Jason für sich zu gewinnen.

Während die Mädchen um Jason buhlen, sorgt sich Ryan im Hotel, denn die Medien berichten über Jason Masters' tragischen Unfall und die vermisste Teenagerin. Nach einigen Tagen droht auch noch ein Sturm aufzuziehen. Zum Glück findet Ryan rechtzeitig heraus, was wirklich passiert ist. Werden sie dem Sturm entkommen? Und wer wird an Jennys Seite stehen?

Kritik

Bei dieser Teeniekomödie handelt es sich um einen locker leichten Sommerfilm, welcher traumhafte Kulissen zeigt und sich humorvoll und bonbonsüß präsentiert. Irgendwie erinnert es an "Die blaue Lagune", "Cast Away" oder sogar "Lost", allerdings mit Zuckerguss drüber.

Der Film strotzt nur so vor Klischees, vorhersehbaren Ereignissen und Teeniegeplänkel. Es gibt viele bessere Teeniefilme, die durchaus Botschaften transportieren und nicht allzu realitätsfremd wirken. Die Zufälle sind einfach haarsträubend, alle treffen im Hotel aufeinander und ausgerechnet Jenny strandet mit Jason. Das Ende überrascht nicht wirklich, obwohl man sich bis zum Schluß nicht ganz sicher ist, was zwischen Jason und Jenny passieren wird, ob Jason nun nett oder wirklich nur ein arroganter Star ist.

Man findet die typischen Zutaten einer US-Teeniekomödie: ein normales Mädchen (Jenny), den guten Freund (Ryan), den unerreichbaren Schwarm (Jason) und die Rivalin (Alexis). Dann wird kräftig geschüttelt und das Chaos nimmt seinen Lauf. Primär wird dieser Film daher wohl Mädchen ansprechen, für das männliche Geschlecht präsentiert er sich zu grell, kitschig und albern.

Tiefgründige Szenen sucht man vergeblich, auch der Humor überzeugt nicht an allen Stellen, aber dennoch ist der Film – dank Amanda Bynes - durchaus ein Vergnügen und für einen gemütlichen Abend wie geschaffen. Wenn man einfach nur abschalten möchte, ist dieser Film genau das Richtige, er belastet nicht und macht Lust auf Sommer, Urlaub und die Liebe.

Fazit

Für einen lauen Sommerabend und zum Abschalten ideal!

Julia H. - myFanbase
02.07.2008

Diskussion zu diesem Film