Bewertung: 6
Jim Sonzero

Pulse

You are now infected.

Foto: Copyright: Kinowelt Filmverleih GmbH
© Kinowelt Filmverleih GmbH

Inhalt

Der Selbstmord des Computerhackers Josh (Jonathan Tucker) ist erst der Anfang eines unfassbaren Albtraums. Immer mehr Menschen erhalten unheimliche Botschaften über das Internet und begehen danach Selbstmord. Joshs Freundin Mattie (Kristen Bell) und der Einzelgänger Dexter (Ian Somerhalder) kommen der grauenvollen Wahrheit auf die Spur.

Kritik

Nachdem ich so viele schlechte Kritiken über den Film gelesen habe, wollte ich mir selbst mal ein Bild davon machen, ob der Film wirklich so schlecht ist. Und zu meiner Überraschung ist er es nicht. Die Story finde ich schon mal nicht schlecht, auch wenn man vielleicht mehr hätte draus machen können.

Die Darsteller, darunter Kristen Bell und Ian Somerhalder, können im Grossen und Ganzen auch überzeugen, jedoch wirkten Kristen Bells Reaktionen auf den Tod ihrer Freunde manchmal ziemlich kühl und emotionslos. Die Schockmomente halten sich auch in Grenzen. Trotzdem gibt es einige gruselige Momente und die Effekte sind auch nicht schlecht.

Die Spannung steigert sich bis zum Ende hin immer weiter und man hofft natürlich, dass alles wieder gut wird. Um ehrlich zu sein, war ich auch überzeugt davon, dass alles wieder gut wird - umso überraschter war ich am Ende als dann doch nicht alles so gut wurde, wie ich mir das erhofft hatte. Vom normalen Horrorfilm entwickelt sich der Film kurz vor Schluss zu einem richtigen Endzeit-Thriller. Wer überleben wird, ist keine große Überraschung, doch trotzdem ist das Ende ziemlich überraschend.

Fazit

Ein durchschnittlicher Horrorfilm, der aber besser ist als sein Ruf. Und für Fans von Kristen Bell und Ian Somerhalder auf jeden Fall ein Muss. Nach diesem Film überlegt man sich zweimal, ob man sich noch an den Computer setzt.

Kevin Dave Surauf - myFanbase
12.05.2008

Diskussion zu diesem Film