Bewertung: 9
Len Wiseman

Underworld

Kate Beckinsale und Scott Speedman in einer düsteren Horror-Action-Saga um blutigen Verrat und verbotene Leidenschaft.

Foto: Copyright: Concorde Home Entertainment
© Concorde Home Entertainment

Inhalt

Seit Jahrhunderten herrscht eine grausame Blutfehde um die Vorherrschaft in der Unterwelt zwischen dem Clan der Vampire und den Lykanern, einer Bande von Werwölfen. Erst vor kurzem ist der Anführer der Lykaner, der hassbesessene Lucian (Michael Sheen), gestorben und der Sieg war noch nie so greifbar nah für die Vampire wie je zuvor. Während der Jahrhunderte haben sich die Waffen sowohl für Vampire, als auch für Werwölfe, die sich nun unabhängig vom Vollmond verwandeln können, verändert, doch das Ziel ist jeweils das gleiche geblieben: sie zu jagen und sie umzubringen. Einem nach dem anderen.

Selene (Kate Beckinsale) ist eine Todeshändlerin, eine Vampirin, die ihr Leben dem Kampf und der Jagd gegen die Werwölfe verschrieben hat. Eines Tages, in den Straßen von Budapest, stellt Selene fest, dass die Werwölfe ein bestimmtes Interesse an dem Menschen Michael Corvin (Scott Speedman) haben.

Das erzählt Selene dem derzeitigem Anführer der Vampire, dem machthungrigen Kraven (Shane Brolly), doch der hält nichts von der Theorie. Entgegen seinem Befehl begibt sich Selene auf die Suche nach Michael. Als er bei ihm zu Hause eintrifft, kann sie ihn gerade noch so vor einem Lykaner retten, der allerdings eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem verstorbenen Lucian aufweist. Ist Lucian wirklich tot? Selene bringt Michael mit in das Vampiranwesen. Während Selene sich Kravens Zorn stellen muss, stellt dessen größte Untergebene Erika (Sophia Myles) fest, dass Michael während des letzten Angriffes einen Werwolfsbiss abbekommen hat. Als unsicheres Ding, was noch nie einem echten Lykaner gegenüber stand, konnte Erika Michaels Flucht nicht verhindern, welcher als erstes seinen Freund Adam Lockwood (Wentworth Miller) aufsucht, um sich verwunden zu lassen. Doch als dort als Polizei getarnte Lykaner auftauchen, flieht er erneut.

Selene sieht inzwischen keinen anderen Ausweg, als den schlafenden Vampirfürsten Viktor (Bill Nighy) zu erwecken, da ihre Befürchtung, Lucian sei am Leben, immer größer wird. Und sollte das der Fall sein, so würde er einen Pakt mit Kraven geschlossen haben müssen, der Lucian angeblich umgebracht haben soll. Michael hat inzwischen das Vampiranwesen aufgesucht, da nur Selene ihm Antworten auf seine Fragen geben kann. Sie fährt mit ihm weg, da die Vampire ihn sofort umbringen würden. Sie bringt ihn in ein Versteck, wo sie ihn angekettet zurück lässt, da er sich beim nächsten Vollmond verwandeln wird und sie ihn so nicht frei rumlaufen lassen kann. So kehrt sie zurück, wo sie sich vor Viktor verantworten muss, doch auch der kann ihr Vergehen nicht gutheißen und so wird Selene weggesperrt. Derweil wird die aktuell herrschende Vampirfürstin Amelia (Zita Görög), die in Budapest eintrifft, um sich ihrem zweihundertjahrlangen Schlaf zu widmen, von Lykanern umgebracht.

Erika sieht nun ein, dass Kraven sie nur ausnutzt und so verhilft sie Selene zur Flucht. Diese macht sich auf den Weg, bemerkt jedoch nicht, dass sie von Lykanern verfolgt wird und sie somit direkt zu Michael führt...

Kritik

"Underworld" dreht sich, wie der Name schon sagt, um die Unterwelt und diejenigen, die sie bewohnen. Die Story um einen jahrhundertlangen Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen hat es so noch nicht gegeben und ist ein wahres MUSS für alle Horror-Genre-Fans. Alle Schauspieler überzeugen vollkommen, ja selbst der Autor Kevin Grevioux begibt sich in einen Werwolfspelz. Der Film ist durchweg spannend und hat eine fantastische, horrormäßige Atmosphäre. Die plötzlichen Wendepunkte und die überraschenden Hintergründe, die Selene nach und nach aufdeckt, tragen zusätzlich positiv zu diesem Film bei.

Mir gefällt auch die Chemie zwischen den Schauspielern. Kate Beckinsale und Scott Speedman überzeugen wirklich grandios, besonders Scott Speedman stellt seinen Charakter Michael, der zwischen den Fronten gerät, ziemlich gut dar. Auch noch interessant ist, dass Kate Beckinsale in diesem Film zusammen mit ihrem Ex-Mann, den Lucian-Darsteller Michael Sheen, zusammenarbeitet und auch mit ihrem Ehemann, dem Regisseur des Films, Len Wiseman, der mit diesem Film sein Debüt feiert. Auch noch interessant wäre zu erwähnen, dass "Prison Break"-Frauenschwarm Wentworth Miller in diesem Film in den Arztkittel schlüpft, anstatt ins Gefängnis zu wandern. Auch wenn die Serie ja erst später produziert wurde, ist es schon ein interessanter Vergleich, denn in "Prison Break" spielt er einen Flüchtling, was in "Underworld" Scott Speedman tat.

Auch die Musik passt wirklich toll zum Film. Eigentlich ist so etwas überhaupt nicht mein Musikgeschmack, doch sie ist so passend und trägt so viel zu der Atmosphäre des Films bei, dass ich sogar etwas an meiner Musikrichtung verändert habe.

Auch das Bonusmaterial der DVD lässt nichts zu wünschen übrig, vor allem auf der Extended-Edition ist noch mehr von dem wirklich gelungen Material mit beinhaltet. Der Audiokommentar von Len Wiseman, Kate Beckinsale und Scott Speedman ist zum Teil witzig mit anzuhören, auch die Produktionsnotizen sind ziemlich interessant, aber es geht nichts über die Outtakes, denn wie so gut wie bei jedem anderen Film oder auch bei Serien sind die Outtakes wahrlich göttlich. Außerdem ist neben einem umfangreichen Booklet auch noch ein weiteres mit dem Namen "Drawings of Underworld Sketch to Scene Comparison" mit beigelegt, worin man selbstgezeichnete Szenenbilder bewundern kann und diese jeweils mit einem Bild von der Filmszene daneben vergleichen kann. Ebenfalls sehr schön anzusehen, denn ursprünglich sind die Figuren aus "Underworld" aus Zeichnungen vom Autor Kevin Grevious entstanden.

Fazit

"Ein echter Blockbuster-Leckerbissen für Fans der opulenten Fantasy-Action", so ein Kritiker von Widescreen. Kann man da noch etwas hinzufügen? Ich glaube nicht.

Susanne H. - myFanbase
22.02.2008

Diskussion zu diesem Film