Manu Bennett

Foto: Manu Bennett - Copyright: Juan Mon Photography
Manu Bennett
© Juan Mon Photography

Manu Bennetts leicht exotischer Look lässt sich anhand seiner bunten Abstammung erklären. Durch seine Adern fließt eine Mischung maorischen, irischen, schottischen und spanischen Blutes, aber es ist vor allem die Kultur und Tradition der Maori, die Manu geprägt hat. Geboren wurde er in Rotorua, Neuseeland. Seine Mutter war das Bikini-Model der Designerin Paula Stafford, sein Vater ein bekannter neuseeländischer Musiker. 1970, als er gerade wenige Monate alt war, zogen seine Eltern nach Australien, wo er größtenteils zwischen Sydney und Newcastle aufwuchs.

Nach dem Tod seiner Mutter wurde Bennett 1986 zurück nach Neuseeland geschickt, um dort ein Internat für maorische Jungs zu besuchen. Dort herrschte ein rauer Ton und seine Erfahrungen aus der Zeit vergleicht Bennett selbst mit einer Schule für Gladiatoren. Das einzige, was dort zählte, war Kraft, Perfektion im Rugbyspiel und Durchsetzungsfähigkeit im Kampf. Hier begann Bennett, seinen Körper und seine Sinne zu stählen und nie aufzuhören, sich selber herauszufordern. Er gehörte zur Rugbymannschaft des Internats und wurde bei seiner Rückkehr nach Australien für das New South Wales Schoolboys Rugby Union Team ausgewählt. Seine Interessen aber verlagerten sich und er ließ das Rugbyspiel hinter sich, um sich an der Universität in Tanz und Schauspiel ausbilden zu lassen. Die beste Figur hatte Bennett nach eigener Aussage zur Zeit seines Trainings im klassischen Ballett. Mit einem Stipendium landete er schließlich am Lee Strasberg Theatre Institute in Los Angeles.

1993 begann Bennetts schauspielerische Laufbahn in der Teenieserie "Paradise Beach". Es folgten diverse Gastrollen in australischen TV-Produktionen und 1996 trat er auch auf der Theaterbühne in dem Stück "Lady Chatterley's Lover" auf. Seine erste Hauptrolle hatte Bennett 1999 in einem in Tokio gedrehten Film namens "Tomoko". Anschließend konnte man seine Tanzgeschicklichkeit in dem Film "Lantana" sehen, wo er einen Salsa-Lehrer verkörperte.

Bis zu dieser Zeit, 2001, wird Bennett in der Regel unter dem Namen Jon Bennett gelistet, anschließend begann er, unter seinem zweiten, dem maorischen Namen Manu zu arbeiten. So war er nach seinem Onkel, einem anglikanischen Bischoff Neuseelands und Vertreter der Maori benannt worden. 'Manu' heißt übersetzt 'Vogel' in der maorischen Sprache.

Ein großer Schritt gelang Bennett 2007, indem er eine Rolle in "30 Days of Night" an der Seite von Josh Hartnett landete. Einen Platz im Hauptcast ergatterte Bennett schließlich 2010 in der Starz-Serie "Spartacus: Blood and Sand" neben Andy Whitfield, John Hannah, Peter Mensah und Lucy Lawless. Seine Darstellung als Crixus markiert seinen internationalen Durchbruch. Für diese Serie absolvierten die männlichen Darsteller vor jeder Staffel das sogenannte Gladiator Boot Camp. Dort wurden unter der Aufsicht von Stunt-Koordinatoren und Fitnesstrainern Schwertkampf und Kampftechniken einstudiert und spezielle Sportarten absolviert, die den Teamgeist fördern, damit sich unter den Darstellern eine Gruppendynamik bildete. Hinzu kam ein spezieller Nahrungsplan. Ziel war, wie Bennett im Interview mit Men's Health erklärt, nicht reiner Muskelaufbau, sondern besonders die Beweglichkeit des Körpers, die für die Kampfszenen gebraucht wurde.

In Peter Jacksons "Hobbit"-Filmtrilogie, die 2012 mit "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" startete, ist Bennett als Orkhäuptling Azog zu sehen. In "Arrow" verkörpert er Slade Wilson, besser bekannt als Deathstroke. Hauptdarsteller Stephen Amell und Bennett kannten sich bereits aus Neuseeland, wo Amell für die Rolle des Spartacus in der engeren Auswahl gestanden hatte, nachdem Andy Whitfield sich entschloss, die Rolle aufgrund seines letztlich tödlichen Krebsleidens abzugeben.

Bennett ist verheiratet mit Karin Horen und gemeinsam haben die beiden drei Töchter: Huia Maya (geb. 2007), Mokoia Ilana (geb. 2010) und Pania Jean (geb. 2012). Sie wohnen im Bezirk Auckland, wie es heißt am Strand von Waiheke Island, und um sich fit zu halten, geht Bennett einem Sport nach, der sich Stand-Up Paddle-Boarding nennt (Bild von Manu Bennett bei dieser Sportart). Wann immer er kann, paddelt er zum 2km entfernten Rangitoto Island, welches eine spezielle Bedeutung in der maorischen Geschichte hat.

Bennett und seine Frau Karin engagieren sich für die Wohltätigkeitsorganisation "Paddle for Hope", die Karin ins Leben gerufen hat, da sie selber an Brustkrebs gelitten hat.

Nicole Oebel - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016The Shannara Chronicles (TV)
Originaltitel: The Shannara Chronicles (TV)
2014Der Hobbit - Hin und zurück als Azog
Originaltitel: The Hobbit: There and Back Again
2010 - 2013Spartacus (TV) als Crixus
Originaltitel: Spartacus (TV)
2013Der Hobbit - Die Einöde von Smaug als Azog
Originaltitel: The Hobbit: The Desolation of Smaug
2013Arrow (TV) als Slade Wilson
Originaltitel: Arrow (TV)
2012Der Hobbit - Eine unerwartete Reise als Azog
Originaltitel: The Hobbit: An Unexpected Journey
2011Spartacus: Gods of the Arena (TV) als Crixus
Originaltitel: Spartacus: Gods of the Arena
200730 Days of Night als Billy Kitka
Originaltitel: 30 Days of Night