Dr. April Kepner, Staffel 13

April erholt sich nach der komplizierten Geburt im Krankenhaus und beschließt gemeinsam mi Jackson, ihrer Tochter den Namen Harriet zu geben. Als Catherine die frisch gebackenen Eltern besucht, erzählt April ihrer ehemaligen Schwiegermutter von der Namenswahl und auch Catherine scheint einverstanden. Die kleine Harriet darf das Krankenhaus bald darauf verlassen, doch Aprils Wunden müssen noch ein wenig heilen, weshalb sie nicht zusammen mit ihrer Tochter nach Hause gehen darf, was April schwer zu schaffen macht.

Foto: Sarah Drew & Jesse Williams, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Tony Rivetti
Sarah Drew & Jesse Williams, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Tony Rivetti

Als es dann auch für April an der Zeit ist, das Krankenbett zu verlassen, muss sie sich noch mit Jackson einige, wie sie nun weiter vorgehen werden. Jackson bietet April an, dass sie und Harriet bei ihm einziehen, damit sie sich beide um Harriet kümmern können. Obwohl April zunächst Bedenken hat, ist sie schließlich einverstanden. Das Zusammenleben gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht, da April versucht, ein möglichst vorbildlicher Gast zu sein und Jackson alles Recht zu machen, wodurch sich beide bald unwohl fühlen. Sie haben daraufhin eine Aussprache und können sich auf ihr weiteres Zusammenleben in entspannter Atmosphäre einigen.

Nach ihrer Genesung kann April endlich wieder ihrer Arbeit nachgehen, worüber sie sich sehr freut, da es sie bereits gelangweilt hat, tagein tagaus mit dem Baby untätig zu Hause zu sitzen.

Um wieder ins Datingleben zu starten, meldet sich April bei Tinder an und hat bald darauf auch ein Date. Jenes läuft jedoch furchtbar, worüber sie Jackson belügt, da sie sich keine Blöße geben möchte. Jackson geht mit Aprils Date jedoch sehr locker um und schlägt vor, dass sie erneut ausgeht, während er sich um Harriet kümmert. Daraufhin gesteht April, wie schrecklich ihr Date war, doch Jackson möchte, dass April nicht verzagt und macht ihr Mut. Noch immer ist April zaghaft, doch nachdem Jackson ihr angeboten hat, sie nach Hause zu holen, sollte es erneut ein Reinfall sein, ist April einverstanden, einen weiteren Versuch zu wagen.

Foto: Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth
Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth

Im Krankenhaus hat Bailey indes Eliza Minnick als neue Leiterin des Ausbildungsprogrammes eingestellt, ohne Webber zuvor mitzuteilen, dass man ihn ersetzen wird. Maggie informiert die anderen Ärzte darüber und gemeinsam mit ihr und Jackson macht sich April für Webber stark.

Neu

Als Webber sich einverstanden erklärt, gegen Eliza vorzugehen, ist April dabei, als sie eine vereinte Front gegen die neue Ärztin bilden wollen. Dies wird von Bailey jedoch nicht lange toleriert, woraufhin jene Meredith suspendiert. April wendet sich daraufhin an Catherine, die im Streit mit Webber liegt und sich in Sachen Eliza nicht einmischen wird, was April zum Nachdenken anregt, da Catherine der Überzeugung ist, dass einfach jeder seinem Job nachgehen sollte. Catherine rät April, sich nicht gegen Eliza zu stellen. Im Anschluss bietet Bailey April an, Merediths Posten als Leiterin der Chirurgie zu übernehmen und auch wenn April ein schlechtes Gewissen hat, da sie Webber nun nicht länger aktiv unterstützt, nimmt sie das Angebot an. Tags darauf übernimmt April ihre neuen Aufgaben und erhält schnell Gegenwind, da sich Webbers Fürsprecher nun von ihr hintergangen fühlen. April jedoch hat beschlossen, sich vollkommen auf ihre Arbeit zu konzentrieren, weshalb sie versucht, die bösen Kommentare und den Missmut der anderen Ärzte zu ignorieren. Auch von Seiten der Patienten muss sich April einiges anhören, da Merediths Patienten April nicht mit offenen Armen willkommen heißen. Es gelingt April allerdings zu beweisen, dass sie Meredith in nichts nachsteht.

Besonders schwer zu schaffen machen April die abfälligen Worte von Jackson. Sie versteht nicht, warum alle der Meinung sind, dass sie die Beförderung hätte ausschlagen sollen. Lediglich von Catherine erhält April Unterstützung, da beide Frauen wissen, wie es ist, um Anerkennung kämpfen zu müssen. Die beide stoßen daraufhin auf April Beförderung an.

Da April sich noch immer mit Jackson eine Wohnung teilt, muss sie auch Zuhause seine abfälligen Blicke ertragen. Sie versucht ihn davon zu überzeugen, lediglich ihren Job zu machen. Jackson lässt aber nicht mit sich reden, weshalb April ihm fortan aus dem Weg geht.

Nachdem Meredith eine Aussprache mit Bailey hatte, tritt April als Leiterin der Chirurgie wieder zurück. Auch von Meredith muss April sich einige Sticheleien anhören, ist dies mittlerweile allerdings gewohnt. Von ihrer Lage erzählt April wenig später Catherine, mit der sie sich in der Zwischenzeit angefreundet hat. Catherine ist der Meinung, dass April als Leiterin der Chirurgie großartige Arbeit geleistet hat, da April nicht nur eine gute Ärztin ist, sondern auch bürokratische Dinge gern erledigt.

Foto: Sarah Drew, Grey's Anatomy - Copyright: 2014 ABC Studios; ABC/Richard Cartwright
Sarah Drew, Grey's Anatomy
© 2014 ABC Studios; ABC/Richard Cartwright

Die Stimmung zwischen April und Jackson wird immer angespannter und ungewollt muss sie kurz darauf einen Ausflug nach Montana mit ihm machen, wo sie Meredith vertreten muss, die Jackson bei einem Fall unterstützen sollte. Von der Avery-Klinik ist April sofort beeindruckt, während sie und Jackson sich bei der Behandlung der Patientin nur schwer einig werden. Während ihres Aufenthaltes erkennt April, dass Jackson in der Stadt nach seinem Vater gesucht und ihn auch gefunden hat. Jener hat seinen Sohn bisher nicht vermisst, weshalb April Jackson beisteht, als er zu dieser erschütternden Erkenntnis kommt. Die beiden kommen sich daraufhin wieder näher und schlafen mit einander. Tags darauf versichert April Jackson, dass er seinem Vater nicht gleicht und dass sie der Überzeugung ist, dass Jackson für Harriet immer ein guter Vater sein wird.

Zurück in Seattle führen April und Jackson ihre Romanze nicht fort. Stattdessen versucht sie eine Versöhnung zwischen Webber und Catherine herbeizuführen, was schließlich auch gelingt.

Nachdem im Krankenhaus ein Feuer ausgebrochen ist, wird die Notaufnahme nach draußen verlegt und April übernimmt das Kommando. Sie erkennt dabei, dass Maggie Gefühle für Jackson entwickelt hat, der ihr nach dem Tod ihrer Mutter zur Seite stand. Obwohl April davon überrascht ist, rät sie Maggie, Jackson ihre Gefühle zu gestehen.

Marie Florschütz - myFanbase

Zum ersten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 6 & 7)
Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 8 & 9)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 10)
Zum vierten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 11)
Zum fünften Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 12)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen