Interview mit Gabriel Macht

29. Januar 2014 | Passend zum Deutschland-Start der herrlich charmanten Anwaltsserie "Suits" am 7. Februar 2014 um 21:15 Uhr bei VOX hat sich Hauptdarsteller Gabriel Macht die Zeit genommen, uns etwas über die Vorzüge der Serie zu erzählen. Zudem hat er uns einen kleinen Einblick in die Atmosphäre am Set gewährt und einen Vergleich zwischen sich und seiner Rolle des erfolgreichen Anwalts Harvey Specter gezogen. Ein paar Fragen drehten sich auch um die Beziehung zwischen Harvey und seinem smarten Schützling Mike Ross und seiner schlagfertigen Sekretärin Donna.

Hier könnt ihr das Originalinterview nachlesen. | Read the original interview in English.

1) "Suits" hat am 7. Februar Deutschlandpremiere was sind deiner Meinung nach die besten Eigenschaften der Serie?

Da gibt es so viele... Zum einen wird die Serie weltweit von vielen geliebt, sie läuft in so vielen unterschiedlichen Ländern und die Leute twittern die ganze Zeit darüber. Wenn jemand zu der Serie kommt, ist er fasziniert davon, wie wir eine Anwaltsserie schaffen konnten, die so witzig ist und in denen es wirklich um die Charaktere geht, die die Arbeit erledigen, und nicht so sehr um die Klienten. Der Unterschied ist, dass bei uns jeder Fall genau reflektiert, was die Charaktere gerade persönlich durchmachen und je weiter die Serie voranschreitet, umso tiefer dringt man in die Leben und Herzen der Figuren ein. In vieler Hinsicht ist die Serie oft sehr witzig, andererseits kann sie auch sehr düster werden. Ich glaube, wenn jemand die Serie zum ersten Mal anschaut, wird er von den Charakteren begeistert sein. Es gibt viele Gewinner und Verlierer und es ist einfach unterhaltsam.

2) Was hat dich dazu gebracht, für die Rolle von Harvey Specter vorzusprechen? Was bewunderst du an der Figur?

Als ich das Skript gelesen habe, war ich völlig davon überzeugt. Es ist so gut geschrieben, die Sätze sind so elaboriert und erhaben ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der tatsächlich so spricht. Aber ich hatte das Gefühl, dass mir dieser schnelle, gewitzte Schlagabtausch und die verspielte Energie gefallen würden. Was die Figur angeht, so war er stark und männlich und leidenschaftlich und trotzig und unsicher, fehlerhaft und alles Mögliche. Ich dachte, er kann dieser heldenhafte Charakter sein, der der New Yorker Anwaltsszene seinen Stempel aufdrückt. Und ich war einfach... ich fühlte mich von ihm angezogen, verstehst du?

3) Wenn du von Beruf Anwalt wärst, würdest du so selbstbewusst und kühn wie Harvey Specter sein?

Nein, das glaube ich nicht. Ich bin im Privatleben ganz anders als er. Ich würde auch nie Anwalt werden, das ist nicht so meins.

4) Du spielst seit drei Jahren einen Anwalt. Verhandelst du mittlerweile anders, wenn du etwas möchtest?

Vielleicht, aber eigentlich nicht wirklich. Ich bin ein bisschen nachgiebiger und ausgeglichener.

5) Du hast eine tolle Chemie mit Patrick J. Adams vor der Kamera. War es auch hinter den Kulissen "Liebe auf den ersten Blick"?

Bevor die Dreharbeiten begannen, haben wir uns zum Essen getroffen. Wir saßen uns gegenüber, sahen uns an und waren einfach auf der gleichen Wellenlänge. Wir sehen das Leben auf ähnliche Weise und es war großartig, dass keiner von uns sich zu wichtig genommen hat. Wir haben vereinbart, dass keiner von uns sein Ego mit ans Set bringt, da wir als Nummer eins und zwei der Serie dafür verantwortlich sind, dass das Schiff fährt. Wir mussten als Team arbeiten, um eine Umgebung zu schaffen, in der wir Dinge riskieren können, scheitern können und Ideen ausprobieren können ohne uns Sorgen zu machen, das wir beurteilt werden. Und ich glaube, das hat sich auf den ganzen Cast ausgewirkt. Wir haben uns in den letzten drei Jahren sowohl vor, als auch hinter der Kamera wirklich gut verstanden.

6) Mit Sarah Rafferty verbindet dich eine jahrelange Freundschaft und nun spielt sie Harveys Sekretärin Donna. Wie werden die beiden miteinander umgehen? Wie würdest du ihre Beziehung beschreiben?

Es ist definitive eine Chef/Sekretärin-Beziehung. Er stellt große Anforderungen, aber sie ist ihm oft voraus und weiß, was er will. Sie kennen sich schon lange und sie konfrontiert ihn damit, wenn sie mit etwas nicht einverstanden ist, aber meistens beugt sie sich seinen Forderungen, auch wenn sie nicht damit einverstanden ist. Sie sagt ihm ins Gesicht "Ich finde es nicht gut, was hier gerade vor sich geht, aber ich mache es trotzdem für dich", denn sie glaubt daran, dass er letztlich das Richtige tut. Die beiden liefern sich einen Schlagabtausch nach dem anderen und sie haben eine gemeinsame Vergangenheit. Davon wird man im Lauf der Serie noch mehr erfahren.

7) Hast du einen Liebling unter den Gast- und Nebendarstellern?

Ich habe ein paar, aber die kommen erst in Staffel zwei und drei.

8) Auf Twitter hast du gesagt, dass Conleth Hill der lustigste von den Darstellern ist. Hat Lord Varys ein paar Geheimnisse über "Game of Thrones" verraten?

Nein, das hat er nicht, außerdem schaue ich die Serie gar nicht. Aber er ist ein toller Typ, er ist urkomisch. Die britische Invasion hat uns in Staffel zwei überrollt und alle drei von ihnen sind so lustig, sowohl vor, als auch hinter der Kamera.

9) Wie ist die Atmosphäre am Set? Gibt es eine Anekdote, die du uns erzählen kannst?

Viele meiner Kollegen erzählen immer davon, dass ich gerne lache. Weißt du, ich habe eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und wenn ich fünfzehn, sechzehn Stunden gearbeitet habe, gibt es diese Momente, in denen ich manchmal einen Kicheranfall bekomme und wir alle machen uns darüber lustig. Wenn die Kamera manchmal auf mich gerichtet und über einem Darsteller ist, mit dem ich gerade arbeite, bringt mich das zum Lachen. Und ich sage ihnen "Lass das, du bringst mich zum Lachen! Du machst deine Sache so gut, es ist so witzig! Halte dich ein bisschen zurück!" Aber in den letzten Jahren ist mir aufgefallen, dass sie sich diesen Satz gemerkt haben und ihn zu anderen Schauspielern sagen, wenn sie die lustig finden.

10) Wirst du auf der Straße erkannt?

Ja, beinahe täglich. Fans aus aller Welt kommen hier her und rufen mir zu "Hey, Harvey Specter!"

11) Ist dir ein bestimmter Moment mit einem Fan in Erinnerung geblieben?

Eines Tages bin ich die Straße entlang gelaufen und habe einen Mann gesehen, der sein Haar nach hinten gegelt hatte und einen Anzug trug. Er ist auch die Straße entlang gelaufen und wir hatten einen kurzen Blickkontakt. Wir liefen parallel zueinander in die gleiche Richtung und als ich nochmals zu ihm rüber schaute, sah er mich an. Dann kam er geradewegs auf mich zu, überquerte die Straße und fragte "Du bist dieser Typ, oder?" Ich antworte "Ich bin der Typ, der Harvey Specter spielt". "Ja genau", sagte er, "aber ich bin der Echte!" Das war wirklich witzig, ich konnte es nicht glauben. Und er sah wirklich so aus!

12) Verrätst du uns drei Dinge, die du bis zu deinem Lebensende gemacht haben möchtest?

Bis zu meinem Lebensende... Puh, diese Frage überrascht mich jetzt. Ich möchte mehr reisen, mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und einfach so viel wie möglich mit meiner Frau und meiner Tochter machen.

13) myFanbase ist ein Onlinemagazin, das sich mit US-Serien beschäftigt. Was sind deine Lieblingsserien?

Ich will nicht wie Harvey Specter klingen, aber ich habe keine Lieblinge. Mir gefällt "The Wire" sehr gut und ich bin letztes Jahr auf "Orphan Black" gestoßen. Die Hauptdarstellerin Tatiana Maslany spielt großartig, ich war so beeindruckt von ihrer Arbeit. Und ich habe gerade angefangen, "Breaking Bad" zu schauen. Das sind die drei, die mir gerade einfallen.

Vielen Dank für das nette Gespräch, Gabriel, alles Gute!

Gleichfalls, mach's gut!

Lena Stadelmann - myFanbase


Hinweis: © myFanbase 2014 - Das Exklusivinterview darf nicht auf anderen Internetseiten oder an sonstiger Stelle veröffentlicht werden! Die ersten beiden Fragen (nicht mehr als 180 Wörter) dürfen mit Link zu dieser Seite gepostet werden. Übersetzungen in andere Sprachen als Englisch oder Deutsch dürfen mit Link zu dieser Seite und Angabe des Interviewers veröffentlicht werden.

Kommentare