Boston Legal - Review

Foto:

Als riesiger "Ally McBeal"-Fan konnte ich mir David E. Kelleys neues Serienhighlight natürlich nicht entgehen lassen und obwohl "Boston Legal" eigentlich gar nichts mit "Ally" gemein hat, so ist auch diese Serie einfach überaus sehenswert.

Die Charaktere sind allesamt ein klein wenig verrückt, was wie ich aus Erfahrung weiß tatsächlich auf Anwälte zutrifft, auch wenn ich bezweifle, dass so viel Verrücktheit in nur einer Kanzlei häufiger vorkommt. Denn bei "Crane, Pool & Schmidt" scheint keiner so ganz normal zu sein. Danny mit seiner erfundenen BSE, Alan, der sich niemandem öffnet, und auch die anderen haben ihre Ticks und Aussetzer. Dies wird schon in der Pilotfolge klar, als der Seniorpartner und Namensgeber der Kanzlei Edward Pool ohne Hose im Büro erscheint.

Das alles ist es aber, was diese Serie so außergewöhnlich und so liebenswert macht. Alle Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und besitzen eine unglaubliche Tiefe. Doch es sind wohl vor allem die hervorragenden Darsteller, die diese Serie zu dem Highlight machen, das sie ist. Allen voran James Spader und Wiliam Shatner, die beide hervorragend spielen und denen man jedes Lachen, Schmunzeln und Wort ohne Weiteres abkauft. Ebenso wie Candice Berger, die als Shirley über alle Maßen überzeugt. Aber auch die anderen Darsteller brauchen sich nicht zu verstecken und so verspricht "Boston Legal" eine Menge Unterhaltung und Witz, gepaart mit viel Dramatik und Gefühl. Einfach sehenswert.

Eva Klose - myFanbase

Zur "Boston Legal"-Übersicht

Kommentare