Outer Limits - Die unbekannte Dimension
#1.08 Blick in die Zukunft

Foto:

Sind Sie bereit für das Unbekannte? Diese Frage stellt das Intro der Serie "The Outer Limits" in jeder Folge. Jedes Mal wird der Zuschauer mit neuen Zukunftsvisionen und vor allem Zukunftsängsten konfrontiert. Intelligent wird hinterfragt, wozu der Mensch fähig ist, was er lieber nicht tun sollte und wozu die Wissenschaft uns noch führen kann. Kritik steht dabei an oberster Stelle.

Foto:

Jack hat mit seinem Kollegen einen Anzug entwickelt, mit dem man die Umwelt voll digitalisiert wahrnehmen, ohne den Ort zu verlassen durch die Gegend laufen, Gegenstände bewegen kann und Weiteres mehr. Die digitalisierte Welt wirkt dabei unglaublich echt. Bei einem Test des Anzugs kommt es zu einer plötzlichen Energieerhöhung und Jack sieht, wie er mit seinem Kollegen vor dem Rechner sitzt und ein Postbote herein kommt. Kurze Zeit später passiert genau dies in der Realität. Jack ist sofort klar, was sie geschafft haben. Sie können in die Zukunft schauen. Auf der Suche nach einem Geldgeber, der das Projekt weiter unterstützt, wird Jack schnell fündig. Bill Trenton, der für die nächste Wahl kandidiert und wegen Firmenspionage unter Verdacht steht, hat die Möglichkeiten sofort erkannt. In die Zukunft schauen heißt aber auch, sie ändern zu können. Wie geht man mit dieser Macht um, vor allem, wenn man Dinge sieht, die einem gar nicht gefallen?

Besorgte Ehefrau

Kelly Rowan spielt in dieser Episode die Ehefrau von Jack. Isabelle ist gerade bei der Fertigstellung ihres Jurastudiums, steht aber sehr im Schatten der Arbeit ihres Mannes, der so nicht mal mitbekommt, dass sie ihr Examen bestanden hat. Sie ist also durchaus frustriert, dass es immer nur um Jack geht, auch wenn sie Verständnis für seine Erfolge zeigt. Sie ist die Erste, die sich um die Entwicklungen Sorgen macht und warnt ihren Mann vor Bill Trenton. Doch die Ergebnisse ihrer Nachforschungen über ihn werden als Lappalie abgetan. Die Ehe leidet somit stark unter Jacks Arbeit, als es aber darauf ankommt, steht Isabelle zu ihrem Mann und will ihm helfen, gleich welchen Gefahren sie sich damit auch aussetzt.

So ganz unbekannt kommt einem dieser Charakter gar nicht vor. Kelly Rowan hatte schon vor O.C., California die Möglichkeit, eine fürsorgliche, weitsichtige Ehefrau zu spielen, die nicht immer mit allen Situationen glücklich ist, aber weiß, in welchen Momenten sie zu ihrem Mann stehen muss. Und das ist ihr auch damals schon ziemlich gut gelungen. Sie spielt überzeugend ihren Part, ihre Reaktionen sind nachvollziehbar und nicht übertrieben. So fügt sich dieser Teil der Geschichte, der zunächst nur nebenbei mitzulaufen scheint, gut in die Folge ein, die insgesamt leider nie die richtige Spannung erzeugen kann, wie man es von anderen Episoden von "Outer Limits" kennt. An Kelly Rowan lag das aber nicht.

Fazit

Die Rolle der Ehefrau konnte Kelly Rowan auch schon früher überzeugend darstellen. In einer einzelnen Episode fehlt natürlich die Charaktertiefe, aber ihre Handlungen waren absolut angemessen.

Emil Groth – myFanbase