Toks Olagundoye und weitere schließen sich "L.A. Law"-Revival an

Für das von NBC entwickelte "L.A. Law"-Revival wurden laut Deadline Toks Olagundoye, Hari Nef und Ian Duff an Bord geholt. Sie alle werden Hauptrollen einnehmen.

In der Fortsetzung soll gezeigt werden, wie sich die Kanzlei McKenzie/Brackman inzwischen zu einer Firma gemacht hat, die nur noch angesehene Fälle annimmt. Jonathan Rollins (Blair Underwood) ist dabei weniger idealistischer als sein Kollege JJ Freeman. Gemeinsam müssen sie allerdings einen Weg finden, die Kanzlei nach vorne zu bringen.

Olagundoye wird die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Erika Jackson spielen. Im Einklang mit der Rolle der stellvertretenden Bezirksstaatsanwält*innen, die in der Originalserie von Susan Day, Cecil Hoffman und dem verstorbenen John Spencer gespielt wurde, ist Olagundoyes Figur eine Kraft, mit der man im Gerichtssaal rechnen muss, sie wird aber auch mit der Rolle konfrontiert, die sie in einem Gefängnissystem als geschickte Anwältin und als farbige Frau spielt.

Nef wird Alana Burke spielen, eine Transgender-Anwältin, die im Gerichtssaal so beeindruckend und kreativ ist, dass sie für sich Schlagzeilen macht, über den Tellerrand hinauszudenken.

Duff spielt Junior Associate JJ Freeman, einen idealistischen Hardliner, der kein Problem damit hat, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen, auch seinem Idol Rollins, mit dem er grundlegende Meinungsverschiedenheiten darüber hat, was es bedeutet, 2022 ein schwarzer Mann in Amerika zu sein.

Hinter dem Projekt stehen "Arrow"-Produzent Marc Guggenheim und Ubah Mohamed. Anthony Hemingway ("Shameless - Nicht ganz nüchtern") würde Regie beim Piloten führen und Jesse Bochco, Sohn von Steve Bochco, Schöpfer des Originals, wird zusammen mit seiner Mutter Dayna Bochco ebenfalls als Produzent tätig sein und Underwood fungiert als ausführender Produzent.

Olagundoye hatte eine Rolle in "Castle".

Quelle: Deadline



Daniela S. - myFanbase
19.01.2022 22:53

Kommentare