Bewertung: 9
Wilcott, Becca

True Blood - Sexy, blutig, untot

Das inoffizielle Fanbuch zur besten Vampir-Serie aller Zeiten.

Inhalt

"True Blood" handelt von der Kellnerin und Telepathin Sookie Stackhouse, die sich in den Vampir Bill Compton verliebt. Die Serie hebt sich deutlich von den herkömmlichen Teenager-Vampirfilmen ab, alleine schon wegen der expliziten Sexszenen. Alan Balls Vampirserie wird seit dem 7. September 2008 auf HBO ausgestrahlt und mauserte sich schnell zum Serien-Hit. Mit offensiven Bildern, Witz und Intelligenz wird der Vampirmythos aufgegriffen und der Südstaatenflair von Louisiana in Szene gesetzt.

Am 26. Juni 2011 lief auf HBO die vierte Staffel der Vampirserie an. Mit "True Blood - Sexy, blutig, untot" erschien im April von der kanadischen Autorin Becca Wilcott das erste inoffizielle Fanbuch mit vielen ausführlichen Informationen zur Serie, aber auch Hintergrundinformationen und einer Menge Fotos.

Kritik

Die kanadische Schriftstellerin Becca Wilcott hat mit "True Blood - Sexy, blutig, untot" mal einen intensiven Blick hinter die Kulissen der Vampirserie "True Blood" geworfen. Das Fanbuch bietet uns einen ausführlichen Episodenführer der ersten beiden Staffeln mit dazu eigens ausgesuchten Zitaten, Hintergrundinformationen zu den Locations, Sets und Requisiten, die man beim Dreh verwendet hat, und der immer wieder passenden und gut ausgewählten Musik, sowie der Hervorhebung besonderer Momente.

Außerdem stellt die Schriftstellerin Charlaine Harris, die die Romanvorlage zur Serie verfasste, und Serienerfinder Alan Ball ausführlich vor; und natürlich die wichtigsten Haupt- und Nebendarsteller aus der Vampirserie und deren Charaktere. Interessant war es zu erfahren, was sich die Macher der Serie bei dem Vorspann dachten und was es mit ihm auf sich hat. Becca Wilcott widmete sogar dem Amerikanischen Bürgerkrieg ein Kapitel, der ja zu Bill Comptons Vergangenheit gehört. Die zwei Interviews mit Kristin Bauer (Pamela Swinford DeBeauford) und Patricia Bethune (Jane Bodehouse) runden das Ganze noch ab.

Dieses Fanbuch enthält wirklich alles, was das wahre "True Blood"-Fanherz begehrt. Die Kapitel sind nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang. Das Buch wurde sehr übersichtlich strukturiert und schön mit Illustrationen geschmückt. Beim Lesen wird es einem nie langweilig und jedes Kapitel ist es wert, gelesen zu werden. Das Buch ist witzig und informativ zugleich. Besonders spannend fand ich in den Episodenführern die ausführlichen Erläuterungen der Details, auf die man während des Schauens der Episoden überhaupt nicht achtet und die im Nachhinein, wenn man sie dann liest, wirklich witzig sind. Fans der Serie werden an dem Buch wirklich ihre Freude haben.

Fazit

Die Umsetzung des inoffiziellen Fanbuchs zu "True Blood" finde ich sehr gut gelungen. So ein äußerst interessantes und gutes Buch habe ich wirklich nicht erwartet. Ich bin einfach nur positiv überrascht. Für Fans der Serie lohnt sich der Kauf allemal.

Dana Greve - myFanbase
31.05.2011

Diskussion zu diesem Buch