Ulrich Mühe

Ulrich Mühe wurde am 20. Juni 1953 in Grimma geboren und starb am 22. Juli 2007 in Walbeck an einem Krebsleiden. Mühe war zu diesem Zeitpunkt auf dem Höhepunkt seiner Karriere; er war Film-, Fernseh- und Bühnenschauspieler.

Er besuchte die Polytechnische Oberschule in Grimma und machte 1973 sein Abitur mit Berufsausbildung als Baufacharbeiter. Nach seinem Wehrdienst, den er bei den Grenztruppen der ehemaligen DDR erfüllte und unerwartet in Folge eines Magengeschwürs abbrechen musste, studierte Mühe von 1975 bis 1979 in Leipzig an der Theaterhochschule "Hans Otto". Während dieser Zeit erhielt er bereits kleinere Rollen als Statist am Städtischen Theater Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz). Anschließend bekam er dort ein standhaftes Engagement und wurde 1982 von Heiner Müller nach Berlin an die Volksbühne geholt, wo er 1983 zu einer wahren Bühnengröße seiner Schauspielergruppe aufstieg.

Seit 1978 spielte Ulrich Mühe in zahlreichen TV-Sendungen und Bühnenstücken, unter anderem "Macbeth" und "Faust I", mit. Seine erste Hauptrolle konnte er sich 1983 für den Fernsehfilm "Der Mann und sein Name" unter der Regie von Vera Loebner ergattern. Danach erhielt er bei der DEFA vorerst nur Nebenrollen, bis er 1986 die Rolle eines vernarrten Poeten in Herrmann Zschoches Spielfilm "Hälfte des Lebens" annahm und dafür positive Kritiken erhielt. Ebenfalls beträchtlich gerühmt wurde Mühe für seine Darstellung als artistischer Rezitator im experimentellen Portrait "Lieb Georg" von Konrad Herrmann.

Nach der Wende erhielt er auch außerhalb Deutschlands Theaterengagements wie bei den Salzburger Festspielen, am Burgtheater Wien, bei den Hamburger Kammerspielen und Wiener Festwochen. Trotz seiner vielen Film- und TV-Erfolge gehörte Ulrich Mühes Herz dem Theater, vor allem spielte er leidenschaftlich und sehr gerne in Wien.

Nicht nur in Deutschland wurde Mühe berühmt, sondern auch die internationale Beachtung nahm zu. Das verdankte er vor allem seinen historischen Rollen, wie die in "Spinnennetz" (1989), "Das letzte U-Boot" (1993) oder "Ende der Unschuld" (1991), der über die deutsche Nazi-Vergangenheit handelt. Doch auch in zeitgenössischen Filmen konnte Mühe das Publikum für sich gewinnen. So spielte er in Helmut Dietls Oscar-nominierten "Schtonk!" (1992), "Geschäfte" (1995) und "Peanuts - Die Bank zahlt alles" (1996) mit.

Dass Mühe sehr verwandlungsfähig war, bewies er in den darauf folgenden Projekten "Funny Games" (1997), dem Thriller "Sieben Monde" (1998), "Straight Shooter" (1999), dem Drama "Schneeland" (2005) an der Seite von Thomas Kretschmann und Julia Jentsch sowie in Nina Gosses "Feuerreiter" (1998).

Zehn Jahre spielte Ulrich Mühe eine wiederkehrende Rolle in der ZDF-Krimi-Serie "Der letzte Zeuge" (1997-2007), durch die er wiederum einen ungeheuerlicheren Bekanntheitsgrad erreichte. Er spielte bis zu seinem Tode den Part des Gerichtsmediziners Dr. Kolmar. Außerdem wirkte er regelmäßig in ambitionierten Produktionen mit, wie im Zweiteiler "Nikolaikirche" (1995), "Goebbels und Geduldig" (2001), in dem er eine Doppelrolle spielte, und in Oliver Storz' Politdrama "Im Schatten der Macht" (2003).

2006 schaffte Ulrich Mühe dann schließlich auch seinen internationalen Durchbruch mit Florian Henckel von Donnersmarcks Stasi-Drama "Das Leben der Anderen", in dem er gemeinsam mit Sebastian Koch und Martina Gedeck die Hauptrollen spielte. Mühe erhielt für seine Darstellung des Stasi-Hauptmannes Gerd Wiesler etliche Auszeichnungen, zu denen der Bayerische Filmpreis, Deutsche Filmpreis, Bernhard-Wicki-Preis, Europäische Filmpreis und die Goldene Henne gehörten. Der Film erhielt 2007 eine Golden Globe- und eine Oscar-Nominierung. Den Oscar brachten Florian Henckel von Donnersmarcks, Sebastian Koch und Ulrich Mühe schließlich mit nach Deutschland. Ulrich Mühe war zu diesem Zeitpunkt auf dem Gipfel seines Ruhmes und Ansehens und er genoss jeden Augenblick, denn er wusste bereits zur dieser Zeit, dass er schwer krank war.

Er hätte es bis nach Hollywood schaffen können, denn nach dem Oscar-Triumph bekam Mühe Angebote aus der ganzen Welt, worüber er sich sehr freute, damals immer noch in der Hoffnung, der Krebs könnte besiegt werden. Nach der Rückkehr aus Los Angeles unterzog sich Ulrich Mühe einer schweren Magenoperation. Doch es half alles nichts, er musste alle Projekte absagen, die er zugesagt hatte. Einen Tag nachdem er eine Pressemeldung über seinen Gesundheitszustand veröffentlichte, starb Ulrich Mühe nach einer schweren Magenkrebserkrankung in Walbeck in Sachsen-Anhalt.

Ulrich Mühe hatte seine letzte große Rolle neben Helge Schneider in der Hitler-Satire "Mein Führer Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler" (2007) von Dani Levy, in der er Professor Grünbaum spielte.

Seine Heimatstadt Grimma bedankte sich bei Mühe mit einer Ehrenbürgerschaft, die er leider nicht mehr persönlich entgegennehmen konnte. Seine Kinder Anna Maria und Andreas nahmen diese Ehrung bei der Eröffnung des Grimmaer Musikfestivals "Liederflut" entgegen. Anna Maria bedankte sich für die große Anteilnahme und teilte den Bewohnern von Grimma mit, dass ihr Vater von der Ehrenbürgerschaft noch erfahren hatte. "Er hat sich sehr darüber gefreut", sagte die Schauspielerin, die die Arbeit und Schirmherrschaft ihres Vaters über das Musikfestival weiterführen wird. Bevor sie die "Liederflut 2007" eröffnete, versprach sie: "Ich will weiterführen, was er begonnen hat". Das Festival, dessen Schirmherr Ulrich Mühe vier Jahre lang war, erinnert jährlich an die Flutkatastrophe 2002.

Ulrich Mühe war dreimal verheiratet und hinterlässt fünf Kinder. Anfangs war er mit der Dramaturgin Annegret Hahn verheiratet. Aus dieser Ehe stammen seine Kinder Andreas, der Fotograf ist, und Konrad, der ebenfalls kreativ ist und Maler wurde. Während Dreharbeiten lernte Mühe dann Jenny Gröllmann () kennen, mit der er von 1984 bis 1990 verheiratet war. Aus dieser Ehe ging Tochter Anna Maria hervor, die in die Fußstapfen ihrer Eltern trat. In Zürich 1990 verliebte er sich am Theater in die Schauspielerin Susanne Lothar. Beide heirateten noch im selben Jahr und bekamen die Kinder Sophie Marie und Jakob.

Dana Greve - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2009Nemesis als Robert
Originaltitel: Nemesis
1998 - 2007Der letzte Zeuge (TV) als Dr. Robert Kolmaar
Originaltitel: Der letzte Zeuge (TV)
2007Verwehte als Mann
Originaltitel: Verwehte
2007Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler als Prof. Adolf Grünbaum
Originaltitel: Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler
2006Peer Gynt (TV) als Der Knopfgiesser
Originaltitel: Peer Gynt (TV)
2006Das Leben der Anderen als Hauptmann Gerd Wiesler
Originaltitel: Das Leben der Anderen
2006Das Geheimnis von St. Ambrose (TV) als Professor Nicolas Cramer
Originaltitel: Das Geheimnis von St. Ambrose (TV)
2005Schneeland als Knövel
Originaltitel: Schneeland
2004Hunger auf Leben (TV) als Jochen Hensel
Originaltitel: Hunger auf Leben (TV)
2004Der Auftrag (TV) als ausführender Regisseur
Originaltitel: Der Auftrag (TV)
2003Alles Samba (TV) als Gerd
Originaltitel: Alles Samba (TV)
2003Im Schatten der Macht (TV) als Günther Gaus
Originaltitel: Im Schatten der Macht (TV)
2003Hamlet X als Claudius Müller
Originaltitel: Hamlet X
2003Spy Sorge
Originaltitel: Spy Sorge
2002Der Stellvertreter als Doctor
Originaltitel: Amen
2001Goebbels und Geduldig als Harry Geduldig/Joseph Goebbels
Originaltitel: Goebbels und Geduldig
2001Dreimal Leben (TV) als Henri
Originaltitel: Dreimal Leben (TV)
1999Tatort (#1.414 Traumhaus) (TV) als Friedel Hebbel
Originaltitel: Tatort (#1.414 Traumhaus) (TV)
1999Straight Shooter als Markus Paufler
Originaltitel: Straight Shooter
1999Todesengel (TV) als Dr. Leon Stein
Originaltitel: Todesengel (TV)
1998Siska (#1.03 Tod einer Würfelspielerin) (TV)
Originaltitel: Siska (#1.03 Tod einer Würfelspielerin) (TV)
1998Feuerreiter als Jacob Gontard
Originaltitel: Feuerreiter
199836 Stunden Angst (TV) als Rudolph
Originaltitel: 36 Stunden Angst (TV)
1998Sieben Monde als Eschbach
Originaltitel: Sieben Monde
1997Das Schloß als K.
Originaltitel: Das Schloß
1997Funny Games als Georg
Originaltitel: Funny Games
1997Sterben ist gesünder als Hugo Wallner
Originaltitel: Sterben ist gesünder
1996Tatort (#1.332 Die Abrechnung) (TV) als Peter Fuchs
Originaltitel: Tatort (#1.332 Die Abrechnung) (TV)
1996Engelchen
Originaltitel: Engelchen
1996Peanuts - Die Bank zahlt alles als Dr. Jochen Schuster
Originaltitel: Peanuts - Die Bank zahlt alles
1996Das tödliche Auge (TV) als Stefan
Originaltitel: Das tödliche Auge (TV)
1996Tödliches Schweigen (TV) als Christian Plache
Originaltitel: Tödliches Schweigen (TV)
1995Rosa Roth (#1.02 Lügen) (TV)
Originaltitel: Rosa Roth (#1.02 Lügen) (TV)
1995Nikolaikirche (TV) als Ohlbaum
Originaltitel: Nikolaikirche (TV)
1995Geschäfte (TV) als Sturm
Originaltitel: Geschäfte (TV)
1995Rennschwein Rudi Rüssel als Dr. Heinrich Gützkow
Originaltitel: Rennschwein Rudi Rüssel
1995Nadja - Heimkehr in die Fremde (TV) als Sergej
Originaltitel: Nadja - Heimkehr in die Fremde (TV)
1995... nächste Woche ist Frieden (TV)
Originaltitel: ... nächste Woche ist Frieden (TV)
1994Der Blaue als Karl
Originaltitel: Der Blaue
1993Neues Deutschland (TV)
Originaltitel: Neues Deutschland (TV)
1993Wehner - Die unerzählte Geschichte (TV) als Selbstmörder
Originaltitel: Wehner - Die unerzählte Geschichte (TV)
1993Das letzte U-Boot (TV) als Lt. Cmdr. Gerber
Originaltitel: Das letzte U-Boot (TV)
1993Extralarge: Diamonds (TV) als Father Enrique
Originaltitel: Extralarge: Diamonds (TV)
1992Benny's Video als Father
Originaltitel: Benny's Video
1992Schtonk! als Dr. Wieland
Originaltitel: Schtonk!
1991Ende der Vernunft (TV)
Originaltitel: Ende der Vernunft (TV)
1991Jugend ohne Gott (TV) als Lehrer
Originaltitel: Jugend ohne Gott (TV)
1990Der kleine Herr Friedemann (TV) als Johannes Friedemann
Originaltitel: Der kleine Herr Friedemann (TV)
1990Rönnes Reise als Gottfried Benn
Originaltitel: Rönnes Reise
1990Sehnsucht als Sieghart
Originaltitel: Sehnsucht
1989Das Spinnennetz als Theodor Lohse
Originaltitel: Das Spinnennetz
1989Hard Days, Hard Nights als Flimmer
Originaltitel: Hard Days, Hard Nights
1989Die Gläserne Fackel (TV) als Maxi Steinhüter
Originaltitel: Die Gläserne Fackel (TV)
1988Polizeiruf 110 (#18.08 Flüssige Waffe) (TV) als Kegel
Originaltitel: Polizeiruf 110 (#18.08 Flüssige Waffe) (TV)
1988Nadine, meine Liebe (TV) als Oberleutnant Stein
Originaltitel: Nadine, meine Liebe (TV)
1987Sansibar oder letzte Grund als Dr. Grote
Originaltitel: Sansibar oder letzte Grund
1987Die erste Reihe (TV) als Rudolf Schwarz
Originaltitel: Die erste Reihe (TV)
1986Das Buchgespenst (TV) als Kaufmann Strauch
Originaltitel: Das Buchgespenst (TV)
1985Hälfte des Lebens als Johann Friedrich Hölderlin
Originaltitel: Hälfte des Lebens
1984Die Poggenpuhls (TV) als Leo
Originaltitel: Die Poggenpuhls (TV)
1983Der Mann und sein Name (TV)
Originaltitel: Der Mann und sein Name (TV)