J.J. Elkins

J.J. Elkins (Colton Ryan) gehört in Staffel 7 von "Homeland" zu einer Gruppe von Amerikanern, die sich um Brett O'Keefe schart, als dieser per Haftbefehl von der Regierung gesucht wird. Er gerät ins Kreuzfeuer zwischen seiner Familie und dem FBI.

Charakterbeschreibung: J.J. Elkins, Staffel 7

J.J. Elkins ist ein Teenager, der mit seiner Familie in der Nähe von Lucasville lebt. Eines Tages taucht Brett O'Keefe bei ihnen auf und bittet darum, ihm Unterschlupf zu gewähren, da er von der Regierung verfolgt wird. Die Elkins sind Waffenfans und mögen es nicht, von der Regierung bevormundet zu werden, weshalb sie dieser Bitte nur zu gerne nachkommen. J.J. überhört ein Gespräch zwischen O'Keefe und seiner Kollegin Sharon Aldright, dass seine Familie in keinem guten Licht dastehen lässt, lässt sich jedoch später von O'Keefe davon überzeugen, dass das nur Mittel zum Zweck war, um Sharon davon abzuhalten, zu gehen.

J.J. hat einen Hund namens Bruno, den er über alles liebt und der sehr gut auf ihn hört. Doch eines Tages, als das Haus vom FBI umstellt ist, rennt Bruno weg und J.J. versucht ihn einzufangen. Er kommt jedoch zu spät und das FBI erschießt seinen Hund. J.J. der selbst eine Waffe dabei hat, zückt diese, doch bevor er auf die Männer schießen kann, wird er angeschossen. Sein Vater Bo und Andy kommen ihm zur Hilfe und nehmen dabei einen FBI-Agenten als Geisel. Da sie ihm im Haus jedoch nicht helfen können, lassen sie zu, dass J.J. von Sanitätern abgeholt und ins Krankenhaus gebracht wird. Später erfahren sie über die Medien, dass J.J. tot ist. Sauls Anruf, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handelt, erreicht die Familie nicht mehr und die Situation eskaliert.

Catherine Bühnsack - myFanbase