Bewertung: 7
Oliver Kienle

Isi & Ossi

Foto: Lisa Vicari & Dennis Mojen, Isi & Ossi - Copyright: Netflix, Inc.
Lisa Vicari & Dennis Mojen, Isi & Ossi
© Netflix, Inc.

Inhalt

Um ihre Träume vom Kochen und vom Boxen zu realisieren, schließen die Tochter (Lisa Vicari) eines Milliardärs und der Sohn (Dennis Mojen) einer finanziell am Abgrund stehenden Alleinerziehenden einen Deal, von dem sie beide profitieren wollen.

Kritik

Unglaublich, aber wahr, "Isi & Ossi" ist tatsächlich der erste eigenproduzierte deutsche Film, der auf der Streamingplattform Netflix geführt wird. Während im Serienbereich mit "Dark", "How to Sell Drugs Online (Fast)" oder "Wir sind die Welle" immer neue Projekte hinzukommen, hat es im Filmbereich ganz schön lange mau ausgesehen, was durchaus verwunderlich ist, immerhin erweisen sich deutsche Filme oft genug als Kassenschlager auf der großen Kinoleinwand. Nun also "Isi & Ossi", das ohne die bekannten Namen des deutschen Fernsehens auskommt, und das pünktlich zu Valentinstag als Liebesfilm erscheint.

Der Einstieg in den Film ist für mich etwas holprig verlaufen, was durchaus auch daran gelegen haben kann, dass ich deutsche Produktionen immer mit einer gewissen Skepsis betrachte. Oftmals sind diese überspitzt dargestellt und in ihrem Humor zu gewollt. Da "Isi & Ossi" gleich mit der Tür ins Haus fällt, um schnell zur Ausgangssituation zu gelangen, an der die eigentliche Handlung richtig losgeht, und zudem gleich auf einen Sprachschatz unterster Kajüte setzt, drohten sich diese Befürchtungen zu bestätigen. Aber nahezu schleichend hat sich dieser Eindruck gewandelt. Ob sich die Handlung irgendwann gefunden hat oder ich mich als Zuschauer an die Gegebenheiten gewöhnt habe, kann ich im Rückblick nicht mehr nachvollziehen, aber plötzlich saßen die Witze und diese verschrobene Art und Weise von Ossis Seite, die sich in der deftigen Sprache ausdrückte, konnte ich als gelungenes Stilmittel akzeptieren, um die Schere zwischen arm und reich zu unterstreichen. Nicht umsonst schoss mir auch ein paar Mal der Gedanke durch den Kopf, dass die Namen der Titelfiguren vielleicht an Ossi & Wessi erinnern sollen, ein gern verwendetes Gegensatzpaar.

Dass eine reiche und eine arme Person (Geschlechter hier beliebig) sich ineinander verlieben, ist inhaltlich nicht neu, aber dennoch wird hier in "Isi & Ossi" kein erwartbarer Liebesfilm abgespult, was man zu Valentinstag hätte annehmen können. Stattdessen werden die üblichen Schritte erstes Kennenlernen, erster Kuss, gegenseitiges Vorstellen bei den Familien, erster Sex überraschend und fast schon persiflierend dargestellt, dass sich eine wirklich ungewöhnliche Unterhaltung ergibt, bei der das Mitfiebern für eine Paarung einmal gänzlich anders abläuft. Am Ende findet der Film in die Bahnen einer klassischen Liebesgeschichte zurück, aber an dieser Stelle ist es dann sinnig und ohne Happy End hätte es zum Tag der Liebenden nicht sein dürfen.

In der Haupterzählung ist "Isi & Ossi" wirklich gut, in den Nebengeschichten hapert es dagegen etwas. Figuren wie die besten Freunde Camilla (Zoë Straub) und Tschünni (Walid Al-Atiyat) sind tatsächlich nur Beilagen, bei den Mutterfiguren (Lisa Hagmeister und Christina Hecke) werden Geschichten angedeutet, die aber letztlich im Hintergrund verharren. Nur Ossis Opa (Ernst Stötzner) ist so etwas wie der heimliche Star des Films. Er kommt nach einem langjährigen Knastaufenthalt wieder an die Freiheit und haut einen Nazi-Spruch nach dem anderen raus. Doch all das verdeckt nur, dass er sich in dem neuen Deutschland nicht zurechtfindet. Da fand ich es schon fast symbolisch, dass er in das heutige Deutschland leider besser passt als zuvor, auch wenn der Film uns weiß machen will, dass wir in einer toleranten Gesellschaft leben.

Fazit

"Isi & Ossi" braucht etwas, um seinen Ton zu finden, aber sobald es einmal läuft, läuft es. Diese herrliche Komödie muss sich hinter Genrekollegen wie "Das schönste Mädchen der Welt" oder "Doktorspiele" wahrlich nicht verstecken. Zudem ist es ein Liebesfilm, der ganz wunderbar ohne den großen Kitsch auskommt und dabei dennoch mitten ins Herz trifft.

Zum großen Netflix-Special auf myFanbase

Lena Donth - myFanbase
10.02.2020

Diskussion zu diesem Film