Bewertung: 8
Dennis Dugan

Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme

Warum müssen die besten Männer immer schwul sein?

Foto:

Inhalt

Chuck (Adam Sandler) und Larry (Kevin James) sind nicht nur Arbeitskollegen bei der Feuerwehr, sondern auch beste Freunde. Das ist dementsprechend noch ein Grund mehr, gegenseitig auf sich aufzupassen. Als Larry Chuck bei einem Einsatz das Leben rettet, ist er ihm etwas schuldig. Diese "Schuld" soll er auch schon bald einlösen können. Larrys Frau ist schon vor Jahren gestorben und ihm fällt nun auf, dass seine beiden Kinder nur dann von seiner Lebensversicherung profitieren, wenn er in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt. Larry kommt also auf die Idee, mit Chuck zusammenzuziehen und sich als eine eheähnliche Gemeinschaft auszugeben.

Doch das Ausfüllen eines Dokumentes ist noch lange nicht alles. Die Angaben werden von den Behörden auch kontrolliert. Chuck und Larry müssen sich von nun an wie ein schwules Pärchen verhalten, was vor allem Chuck schwer fällt, der regelmäßig mit den schärfsten Frauen der Gegend im Bett landet. Es kommt natürlich zu zahlreichen Problemen. Larrys Anwältin (Jessica Biel) erklärt außerdem, dass im Betrugsfalle eine Gefängnisstrafe auf beide warten würde. Sie nimmt ihnen das Spiel aber ab und befreundet sich mit dem "schwulen" Chuck. Dieser verliebt sich regelrecht in die Anwältin, die ihm ihr Herz ausschüttet.

Doch das ist noch lange nicht alles. Larry und Chuck sehen sich plötzlich mit Vorurteilen und Beschimpfungen konfrontiert und sogar die Kollegen bei der Feuerwehr nehmen nun Abstand zu dem bekennenden Pärchen.

Kritik

Adam Sandler und Kevin James sind ganz in ihrem Metier und schlagen sich als aberwitziges Duo prächtig in diesem Film. Dieser zieht natürlich alle Register, um sich den Namen einer unterhaltsamen und humorvollen Komödie zu verdienen. Charme und Witz sind dabei allemal vorhanden und die Herangehensweise an das leider immer noch heikle Thema Homosexualität ist zwar klischeehaft und mit Vorurteilen belastet, aber genau das will der Film im Endeffekt damit anklagen und ein bisschen Wahrheit steckt auch dahinter. Die beiden Feuerwehrmänner sind durch und durch akzeptierte Kollegen im Team, doch als ihre vermeintliche Neigung an die Öffentlichkeit kommt, werden sie plötzlich gemieden und das Fallenlassen der Seife unter der Dusche ist auf einmal das größte Horrorszenario. Wenn auch etwas übertrieben, wird hier dargestellt, womit man sich als Homosexueller noch immer auseinander setzen muss und wie erniedrigend das sein kann. Damit ist "Chuck und Larry" nicht der erste Film, aber er sollte auch nicht der letzte sein, der sich damit beschäftigt. Der komödiantische Stil ist insgesamt sehr angemessen.

Ansonsten lebt der Film natürlich von Sprüchen, wizigen Situationen und einigen scharfen Frauen, die mit Adam Sandler in die Kiste springen. Die Komödie bietet demnach nicht viel Neues oder Innovatives, sondern setzt auf Altbewährtes. Aber auch das muss man erstmal gut anwenden, kombinieren und ausführen und dies ist den Autoren, der Filmcrew und den Schauspielern wirklich gut gelungen. Wer also schon länger nichts zu lachen hatte oder einfach gerne lacht und dann auch noch ein bisschen sinnvollen Inhalt über Freundschaft und Vorurteile haben möchte, kommt hier voll auf seine Kosten.

Fazit

Eine überaus gelungene Hollywood-Komödie, die sich angemessen einem Thema widmet, das auch heute noch regelmäßig angesprochen werden muss.

Emil Groth - myFanbase
25.09.2007

Diskussion zu diesem Film