Bewertung: 6
Brett Ratner

Rush Hour 2

"Da bin ich 10000 Meilen geflogen, um in diese Scheiße zu geraten."

Foto: Copyright: Warner Home Video Germany
© Warner Home Video Germany

Inhalt

Carter (Chris Tucker) hat sich direkt nach der erfolgreichen Mission mit Lee (Chakie Chan) in Los Angeles gemeinsam mit ihm nach Hongkong begeben, um dort entspannt Urlaub zu machen. Als jedoch eine Bombe in der amerikanischen Botschaft Hongkongs explodiert, scheint dieser ein jähes Ende zu finden. Obwohl Lee Carter zunächst nicht wissen lässt, dass er in der Sache ermittelt, kommt Carter dennoch dahinter und trennt sich wütend von Lee. Als dann im Polizeipräsidium eine Bombe explodiert, in dem Carter Lee vermutet, hält er diesen für tot. Carter ermittelt derweil auf eigene Gefahr und auch Lee fängt nach kurzer "Trauerzeit" wieder an zu ermitteln. Als sich die beiden unter komischen Umständen wiedertreffen, ist das Duo erneut komplett und die beiden ermitteln gemeinsam. Doch auf dem Weg zur Aufklärung des Falls werden sie noch einige Höhen und Tiefen überwinden müssen.

Kritik

Knapp drei Jahre nach dem ersten Teil kam 2001 mit "Rush Hour 2" die Fortsetzung des beliebten Filmes in die Kinos. "Rush Hour 2" bietet schon wie sein Vorgänger keine Story, die einen vom Hocker haut. Wieder einmal heißt es, zwei ungleiche Cops ermitteln gemeinsam in einem Verbrechen. Aber während "Rush Hour" noch überraschend pfiffig und lustig daherkommt, so ist das Sequel vorhersehbarer, auch was seine Gags angeht.

Während Chris Tucker im ersten Teil schon nervte, so legt er im zweiten Teil noch einen drauf. Er quasselt den ganzen Film hindurch und scheint kein Ende zu finden. Jackie Chan kann gegen ihn nur punkten. Als ruhiges Gegenstück hat er schon allein, weil er nicht so viel redet, die Zuschauer auf seiner Seite. Dennoch ergänzen sich die beiden perfekt. Sie bilden die perfekte Symbiose miteinander und es gibt auch einige wirklich witzige und unterhaltsame Dialoge. Mit den Gegnern der beiden haben sich die Drehbuchautoren mehr Mühe gegeben als noch bei Teil eins. Schon allein die Figur der Hu Lee ist vielschichtig und von Zhang Ziyi perfekt dargestellt.

Auch mit viel Action kann dieser Film dienen. Es explodiert so einiges und selbst im Alter von nunmehr 47 sind Chans Stunts noch durchaus sehenswert und unterhaltsam.

Fazit

Nicht so gut wie sein Vorgänger, aber dennoch unterhaltsam und witzig. Wer Rush Hour mochte, der wird auch den zweiten Teil mögen.

Eva Klose - myFanbase
12.08.2007

Diskussion zu diesem Film