Eric Close

Foto: Eric Close, Nashville - Copyright: 2012 Andrew McPherson/ABC/Lionsgate
Eric Close, Nashville
© 2012 Andrew McPherson/ABC/Lionsgate

Als Sohn eines Orthopädiechirurgen und einer Künstlerin wurde Eric Randolph Close am 24. Mai 1967 in Staten Island, New York geboren. Er hat zwei jüngere Brüder namens Randy und Christopher. Seine Familie zog erst nach Indiana und dann nach Michigan, bevor sie sich in San Diego niederließ, als er sieben Jahre alt war. Eric Close besuchte die Valhalla High School, an der er 1985 seinen Abschluss machte, und studierte anschließend an der Universiy of Southern California. Dort wurde er ein Mitglied der Studentenverbindung Sigma Chi und schloss sein Studium 1989 mit einem Bachelor of Arts in Kommunikationswissenschaften ab.

Bereits in seiner Kindheit interessierte Eric Close sich sehr für die Schauspielerei und machte in der Grundschule seine ersten Erfahrungen auf der Bühne. Doch eine Karriere als Schauspieler blieb für lange Jahre ein Traum, der sich nicht zu verwirklichen schien. 1989 spielte er schließlich in einem kleinen Film von College-Studenten mit und seine Leidenschaft für die Schauspielerei war wieder geweckt: Jetzt war er entschlossen, seinen Traum zu seinem Beruf zu machen, entweder als Darsteller oder als Regisseur. Nach seinem Studium besuchte er mehrere Castings und wirkte in Werbefilmen mit.

Seine erste Rolle spielte er in der Theaterproduktion "Rat Songs" in Los Angeles und bekam daraufhin das Angebot, in dem Film "Das Gesetz der Gewalt" (1992) mitzuwirken. Anschließend erhielt er wiederkehrende Gastrollen in der NBC-Seifenoper "California Clan" und der ebenfalls auf NBC laufenden Dramaserie "Ein Strauß Töchter". Außerdem konnte er die Hauptrolle in der kurzlebigen ABC-Serie "McKenna" für sich gewinnen und spielte an der Seite von Jennifer Love Hewitt und Chad Everett.

Als Liebhaber von historischen Romanen war er sehr erfreut über die Möglichkeit, in der Science-Fiction-Serie "Dark Skies – Tödliche Bedrohung" mitwirken zu können, da sein Charakter John Loengard in den 60er-Jahren agiert und historische Persönlichkeiten wie Robert Kennedy, J. Edgar Hoover und Jim Morrison in die Handlung eingebunden wurden. In einem Interview erklärte Eric Close: "An einem solchen Projekt teilzunehmen ist so, als hätte man eine Zeitmaschine zur Verfügung. Für meine Generation sind das Geschichten, die schon längst erzählt wurden, teilweise vergessen oder unvollständig sind. Es wäre wunderbar, die Luft dieser Ära einatmen zu können." Die Serie wurde allerdings aufgrund niedriger Quoten noch vor dem Ende der ersten Staffel abgesetzt.

Doch Eric Close konnte sich weitere wiederkehrende Gastrollen in erfolgreichen Serienformaten sichern, so zum Beispiel in "Future Man" und "Die glorreichen Sieben" sowie in Steven Spielbergs Emmy-prämierter Miniserie "Taken - Entführt". Neben mehreren Fernsehfilmen war er außerdem in "Liberty, Maine" und "The Sky Is Falling" auf der Kinoleinwand zu sehen.

2002 erhielt er schließlich die Rolle des Martin Fitzgerald in "Without a Trace - Spurlos verschwunden". Den New Yorker FBI-Agenten spielte er sieben Jahre lang, bevor die Serie 2009 abgesetzt wurde. 2011 erhielt er eine Gastrolle in der CBS-Dramedy "CHAOS", im selben Jahr war er außerdem in zwei Folgen von "American Horror Story" zu sehen. Bei der Arbeit an der Serie traf er zum ersten Mal auf Connie Britton, die in "Nashville" die Rolle seiner Ehefrau Rayna Jaymes spielt, doch da sein Charakter in der gemeinsamen Szene bereits tot war, kam es zu keiner großen Interaktion.

Nach einem Gastauftritt in "Law and Order: Special Victims Unit" spielte Eric Close in vier Folgen des Anwaltsdramas "Suits" den Charakter Travis Tanner, einen Gegenspieler der beiden Hauptcharaktere, dargestellt von Patrick J. Adams und Gabriel Macht, bevor er 2012 die Rolle des Teddy Conrad in "Nashville" erhielt. Die Arbeit an der Serie bereitet ihm nicht nur deshalb viel Freude, weil die Beziehung zwischen den Cast-Mitgliedern sehr familiär und eng ist, sondern auch, weil er ein großer Fan von Country-Musik ist. Obwohl er viele unterschiedliche Genres von Heavy Metal über Bluegrass bis zu klassischer Musik hört, hat Country seit John Denver und Garth Brooks einen ganz besonderen Stellenwert für ihn. Zur Vorbereitung seiner Rolle und der Darstellung der Ehe von Teddy und Rayna begann er außerdem, einige Folgen des preisgekrönten Dramas "Friday Night Lights" zu schauen, weil er neugierig auf die vielgelobte authentische Darstellung eines Ehepaars von seiner Kollegin Connie Britton und Kyle Chandler war. Da er Connie Britton jedoch nicht zu sehr auf die Rolle der "Mrs. Coach" reduzieren und eine eigene, frische On-Screen-Beziehung mit ihr aufbauen wollte, schaute er nach ein paar Folgen nicht weiter.

Die Rolle als Ehemann und Vater übernimmt Eric Close auch in seinem Privatleben: Seit 1995 ist er mit seiner Frau Keri verheiratet und hat mit ihr zwei Töchter, Katie und Ella. Sein Privatleben behält er gerne für sich, verrät aber über seine Freizeitgestaltung so viel, dass er gerne reist und viel Sport treibt, vor allem Freiluftaktivitäten wie Klettern, Skifahren, Segeln und Surfen. Außerdem spielt er gerne Tennis und Golf, geht tauchen und zum Fliegenfischen.

Lena Stadelmann - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2012 - 2013Nashville (TV) als Teddy Conrad
Originaltitel: Nashville (TV)
2011 - 2012Suits (TV) als Travis Tanner
Originaltitel: Suits (TV)
2011American Horror Story (TV) als Hugo
Originaltitel: American Horror Story (TV)
2011CHAOS (TV) als Michael Dorset
Originaltitel: CHAOS (TV)
2002 - 2009Without a Trace - Spurlos verschwunden (TV) als Martin Fitzgerald
Originaltitel: Without a Trace (TV)
2002Taken - Entführt (TV) als John
Originaltitel: Taken (TV)
1998 - 200Die glorreichen Sieben (TV) als Vin Tanner
Originaltitel: The Magnificent Seven (TV)
1996 - 1997Dark Skies - Tödliche Bedrohung (TV) als John Loengard
Originaltitel: Dark Skies (TV)
1994 - 1995McKenna (TV) als Brian McKenna
Originaltitel: McKenna (TV)