Steve Franks

Steve Franks wuchs in Südkalifornien auf und besuchte dort auch die Universität, die er 1991 mit einem Diplom in Englisch verließ. Während seiner Studienzeit verdiente er sich als Stand-Up-Komiker einige Dollar dazu und spielte nebenbei auch noch in einer von Orange Countys bekanntesten Musikgruppen, den Friendly Indians.

Nach seinem eher traditionellen Studium besuchte er die Loyola Marymount University und landete noch dort seinen ersten Coup. Bereits sein erstes Drehbuch gefiel Columbia Pictures so gut, dass sie es ihm direkt abkauften. Es handelte sich dabei um das Script zum Film "Big Daddy", das später mit Adam Sandler in der Hauptrolle verfilmt wurde und sich im Jahre 1999 zu einer der am meisten gesehenen Komödien des Jahres mauserte.

Franks arbeitete von nun an für dutzende andere Projekte, unter anderem bei Sony Pictures und den großen Networks ABC, CBS und NBC. Obwohl er gerne mit anderen Drehbuchautoren zusammenarbeitete, verlor er sein eigentliches Ziel niemals aus den Augen: er wollte eine klassische, leichte Detektivshow kreieren, die ihn an die guten alten Zeiten erinnerte, in denen Magnum oder Remington Steele noch mit Charme und Köpfchen ihre Fälle lösten. 2006 war schließlich der richtige Zeitpunkt gekommen und die Idee zu "Psych" nahm erste, konkrete Formen an.

Doch da keines der großen Networks, für die Steve über die Jahre gute Dienste geleistet hatte, schien vom Erfolg der Serie über einen übersinnlichen Detektiv ohne übersinnliche Fähigkeiten, überzeugt zu sein. Nachdem er von allen Networks Absagen bekommen hatte, versuchte er es schließlich bei dem Kabelsender USA Network, das bereits mit Serien wie "Monk" oder "4400 - Die Rückkehrer" großartige Erfolge feiern konnte. Überraschenderweise fand Franks dort sehr schnell Gehör und "Psych" ging nur kurze Zeit später in Produktion.

"Es geht einfach um zwei Typen, die den Spaß ihres Lebens haben und tun, was sie schon als kleine Jungs tun wollten"

Franks weiß, dass er sich mit großen Produktionen wie etwa "CSI - Den Tätern auf der Spur" nicht messen kann, doch das hat er auch niemals ernsthaft in Erwägung gezogen. "Psych" sollte das Publikum zum Lachen bringen und ihnen eine gute Zeit vor dem Fernseher bescheren, ohne dass ihnen ständig eine stark verstümmelte Leiche vor die Nase gesetzt wurde. Beim Publikum scheint diese Abwechslung durchaus Anklang zu finden - die erste Folge stellte tatsächlich einen neuen Rekord auf dem Kabelsender auf. Nie zuvor hatten mehr Menschen den Start einer neuen Serie verfolgt.

Franks ist verheiratet mit April McDonald. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

Melanie Wolff - myFanbase

Filmographie (Produktion)

2006 - 2014Psych (TV) als Serienmacher, Drehbuchautor, Produzent
Originaltitel: Psych (TV)
1999Big Daddy als Drehbuchautor
Originaltitel: Big Daddy