Sibel Kekilli

Die türkischstämmige Schauspielerin aus Deutschland hat ihren nationalen Durchbruch in Fatih Akins "Gegen die Wand". Sie etablierte sich als anspruchsvolle Darstellerin des deutschen Kinos und ergatterte in der HBO-Serie "Game of Thrones" die Rolle der jungen Shae, die ab der zweiten Staffel zum Hauptcast gehört.

Kekillis Eltern kamen 1977 nach Deutschland und fanden sich schnell zurecht. Die Mutter verdiente, während der Vater als normaler Arbeiter Geld in die Familie brachte, ein kleines Zubrot als Putzfrau. Sie erlaubten ihren Töchtern (Kekilli hat eine eineiige Zwillingsschwester) mit auf Klassenfahrten zu fahren und wie die anderen Kinder und Jugendlichen in Badesachen gekleidet ins Schwimmbad zu gehen. Wie die Mutter trugen beide Schwestern nie Kopftücher. Lediglich Abitur durften sie nicht machen. Daher verließ Kekilli 1997 mit der Mittleren Reife die Schule und machte eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Bis Juli 2002 arbeitete sie in ihrem Ausbildungsbetrieb, der Heilbronner Stadtverwaltung im Bereich der Entsorgungsbetriebe. Sie kündigte ihren Job, da ihr die Heimatstadt zu langweilig wurde und zog nach Essen. Sie machte viele verschiedene Jobs, unter anderem Verkäuferin, Geschäftsführerin eines Clubs und Fotomodell. Noch im selben Jahr wurde Kekilli vor einem Café in Köln von einer Casterin angesprochen und setzte sich im anschließenden Casting für "Gegen die Wand" gegen etwa 350 Mitbewerberinnen aus und wurde Hauptdarstellerin. Zwischen 2002 und 2003 nahm sie für einige Wochen Schauspielunterricht an der Schauspielschule Bochum.

Im Jahr darauf wurde ihr Film "Gegen die Wand" im Februar mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet und die "BILD" begann eine Hetzkampagne gegen die junge Türkin. Sie berichteten, dass sie vor zwei Jahren in einigen Pornos mitgespielt habe. Dazu sagte Kekilli nur, dass sie jung war und das Geld gebraucht hatte. Erst Mitte Novenber 2004 forderte sie sowohl "BILD" als auch "EXPRESS" bei der im Fernsehen übertragenen Verleihung des Bambi auf, mit der Kampagne gegen ihre Person aufzuhören. Im Dezember rügte der "Deutsche Presserat" die Zeitungen für ihr Verhalten.

Nach diesem Eklat, der Kekilli sehr bekannt machte, wirkte sie in einigen großen Kinofilmen ausländischer Produktionsfirmen mit. Für einen davon wurde sie mit dem wichtigsten türkischen Filmpreis als beste Darstellerin ausgezeichnet. 2010 spielte sie ihre erste Titelrolle in "Die Fremde", für die sie wieder mit vielen Preisen geehrt wurde, unter anderem mit ihrer zweiten Auszeichnung beim Deutschen Filmpreis und einer Auszeichnung als beste Schauspielerin beim Tribeca Film Festival in New York. Dies öffnete ihr auch die Türen nach Hollywood.

Trotz ihrer Bereitschaft, alles zu spielen, bekam die Schauspielerin nur wenig Angebote, was sie bei ihrer Dankesrede für den deutschen Filmpreis auch erwähnte. Nun folgten viele Rollen in Fernsehmehrteilern und in Serien wie "Der Kommissar und das Meer". Außerdem bekam sie eine Hauptrolle im "Tatort".

Privat lebt Kekilli zusammen mit ihrem Freund in Hamburg. Sie setzt sich intensiv gegen die Gewalt gegenüber Frauen in islamisch geprägten Lebensräumen ein. Dabei unterstützt sie vor allem die Organisation "Terre des Femmes". Während sie in ihrer Jugend vom Islam sehr fasziniert war, sieht sie sich heute, unter anderem wegen der Gewalt gegen Frauen, keiner Religion zugehörig.

Jamie Lisa Hebisch & Cindy Scholz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2011 - 2013Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer (TV) als Shae
Originaltitel: Game of Thrones (TV)
2010 - 2013Tatort (TV) als Sarah Brandt
Originaltitel: Tatort (TV)
2011What a Man als Nele
Originaltitel: What a Man
2010Die Fremde als Umay
Originaltitel: Die Fremde
2004Gegen die Wand als Sibel
Originaltitel: Gegen die Wand
2004Kebab Connection als Italienerin
Originaltitel: Kebab Connection