Jessica Lange

Foto: Jessica Lange, American Horror Story - Copyright: Robert Zuckerman/FX
Jessica Lange, American Horror Story
© Robert Zuckerman/FX

Während ihrer bisherigen Karriere war Jessica Lange sechs Mal für den begehrtesten aller Awards, den Oscar, nominiert. Im Jahre 1983 sogar zweimal: sowohl für die Leistungen in "Frances" (Beste Hauptdarstellerin) als auch in "Tootsie" (Beste Nebendarstellerin). Für letzteren Film gewann sie ihn tatsächlich. 1995 bekam sie ihn dann auch für die Performance in "Blue Sky" als beste Hauptdarstellerin. Neben dem Oscar ist sie in ihrer Laufbahn auch mehrmals für andere Awards, wie den Golden Globe oder den Emmy, nominiert gewesen.

Ihre Karriere ließ zu Anfang aber nichts über ihren späteren Erfolg vermuten. Die in Minnesota geborene Schauspielerin bekam nach der High School ein Stipendium für ein Kunststudium an der University of Minnesota. Statt es anzunehmen ging sie nach Paris, um Theater zu studieren. Nach einem abgeschlossenem Studium kehrte sie zurück in die Vereinigten Staaten, um in New York als Model zu arbeiten. Wie viele andere in diesem Beruf verdiente sie nebenher Geld beim Kellnern.

"Erfolgreiches Model? Das ist ein Mythos. Ich bezweifle, dass irgendjemand ein veröffentlichtes Foto von mir finden wird. Das Jahr, in dem ich als Model arbeitete, war das schlimmste meines Lebens. Die Auftrageber sprachen immer in der dritten Person mit dir, als ob du ein Stück Merchandise wärst. Du kommst zu einem Punkt, an dem du es Leid bist, wie Leute dich beurteilen," so Lange.

Kein Wunder, dass Jessica sofort annahm, als sie die Hauptrolle in "King Kong" bekam. Der Film war allerdings kein Erfolg bei dem Publikum und fuhr schlechte Kritiken ein. Drei Jahre dauerte es, bis sie wieder in einem Film mitspielte. Sie bekam eine kleine Rolle in "Hinter dem Rampenlicht" und arbeitete von dort an hart und erfolgreich an ihrer Karriere.

1985 war sie sogar in der Lage, Meryl Streep um die Rolle der Patsy Cline in "Sweet Dreams" zu schlagen. Beide Schauspielerinnen wollten um jeden Preis Patsy spielen. Nachdem Meryl Streep den Film mit ihrer Konkurrentin gesehen hatte, gestand sie, dass niemand anders die Rolle besser hätte darstellen können.

Nicht nur im Filmgeschäft tat Jessica Lange sich zunächst etwas schwer, sondern auch in der Liebe. Elf Jahre lang war sie mit Francisco Pace Grand verheiratet, ehe sich die beiden scheiden ließen. Ihr erstes Kind, Alexandra, bekam sie 1981 von dem Schauspieler Mikhail Baryshnikow. Ein Jahr später kam sie mit dem Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur Sam Shepard zusammen. Mit ihm ist sie bis heute liiert und sie haben zwei weitere Kinder, Hannah Jane (*1986) und Samuel Walker (*1987).

Auch wenn Jessica Lange in ihrer bisherigen Karriere lediglich in etwa 40 Produktionen mitspielte, ist sie bei ihren Kolleginnen gefürchtet. Ihre schauspielerischen Leistungen lassen sie immer wieder für die begehrtesten Awards nominieren und sie auch gewinnen. Für die Rolle der 'Big' Edith Bouvier Beale in dem Film "Grey Gardens" wurde sie 2009 wieder für den Emmy nominiert und konnte die Trophäe dann mit nach Hause nehmen. Für ihre Rolle in der ersten Staffel der FX-Serie "American Horror Story" erhielt sie 2012 einen Golden Globe und einen Emmy-Award, sowie in den Folgejahren.

Ceren K. - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2019The Politician (TV) als Dusty Jackson
Originaltitel: The Politician (TV)
2011 - 2018American Horror Story (TV) als Constance Langdon / Sister Jude / Fiona Goode / Elsa Mars
Originaltitel: American Horror Story (TV)
2017Feud (TV) als Joan Crawford
Originaltitel: Feud (TV)
2016Horace and Pete (TV) als Marsha
Originaltitel: Horace and Pete (TV)
2011Für immer Liebe als Rita Thornton
Originaltitel: The Vow
2009Grey Gardens als 'Big' Edith Bouvier Beale
Originaltitel: Grey Gardens
2007Sybil als Dr. Cornelia Willbur
Originaltitel: Sybil
2006Bonneville – Reise ins Glück als Arvilla
Originaltitel: Bonneville
2005Broken Flowers als Carmen
Originaltitel: Broken Flowers
2005Don’t Come Knocking als Doreen
Originaltitel: Don’t Come Knocking
2005Neverwas als Katherine Pierson
Originaltitel: Neverwas
2003Eine Frage der Liebe als Irma Applewood
Originaltitel: Normal
2003Masked and Anonymus als Nina Veronica
Originaltitel: Masked and Anonymus
2003Big Fish – Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht als Sandra Bloom
Originaltitel: Big Fish
2001Prozac Nation als Mrs. Wurtzel
Originaltitel: Prozac Nation
1999Titus als Tamora
Originaltitel: Titus
1998Stories from my Childhood (TV) als die Schwanenprinzessin
Originaltitel: Stories from my Childhood (#1.12 The Prince and the Swan) (TV)
1998Eisige Stille als Martha Baring
Originaltitel: Hush
1998Cousin Bette als Cousin Bette
Originaltitel: Cousin Bette
1997Tausend Morgen als Ginny Cook Smith
Originaltitel: A Thousand Acres
1995Die andere Mutter als Margaret Lewin
Originaltitel: Losing Isaiah
1995Rob Roy als Mary McGregor
Originaltitel: Rob Roy
1995Endstation Sehnsucht als Blanche DuBois
Originaltitel: A Streetcar Named Desire
1994Operation Blue Sky als Carly Marshall
Originaltitel: Blue Sky
1992O Pioneers! als Alexandra Bergson
Originaltitel: O Pioneers!
1992Die Nacht von Soho als Helen Nasseros
Originaltitel: Night and the City
1991Kap der Angst als Leigh Browden
Originaltitel: Cape Fear
1990Verrückte Zeiten als Beth Macauley
Originaltitel: Men Don’t Leave
1989Music Box – Die ganze Wahrheit als Ann Talbot
Originaltitel: Music Box
1988Far North als Kate
Originaltitel: Far North
1988Ein Leben voller Leidenschaft als Baby Rogers Grey
Originaltitel: Everybody’s All American
1986Verbrecherische Herzen als Margaret 'Meg' Magrath
Originaltitel: Crimes of the Heart
1985Der süße Traum vom Glück als Patsy Cline
Originaltitel: Sweet Dreams
1984Cat on a Hot Tin Roof als Maggie
Originaltitel: Cat on a Hot Tin Roof
1984Countrey als Jewell Ivy
Originaltitel: Countrey
1982Tootsie als Julie Nichols
Originaltitel: Tootsie
1982Frances als Frances Farmer
Originaltitel: Frances
1981Wenn der Postmann zwei Mal klingelt als Cora Papadakis
Originaltitel: The Postman Always Rings Twice
1980Cash Machine als Louise
Originaltitel: How To Beat the High Co$t of Living
1979Hinter dem Rampenlicht als Angelique
Originaltitel: All That Jazz
1976King Kong als Dwan
Originaltitel: King Kong